Kategorien
Strafrecht

Anklage beim Landgericht Aachen

Verteidigung nach Anklageschrift zum Landgericht Aachen: Wenn Sie eine Anklageschrift erhalten haben, die von der Staatsanwaltschaft an das Landgericht Aachen gesendet wurde, gelten erst einmal unsere allgemeinen Hinweise zur Anklageschrift zum Landgericht.

Strafverteidiger-Notruf: Im strafrechtlichen Notfall (Durchsuchung, Anklage, Haft, Vernehmung, Widerruf der Bewährung, Beschuldigtenvernehmung) stehen wir an 7 Tagen die Woche zur Verfügung. Rufen Sie uns an, wir sind eine auf die Strafverteidigung spezialisierte Kanzlei mit einem 24h-Strafverteidiger-Notruf.
Rufen Sie unverbindlich an, unsere Strafverteidiger helfen sofort – 01579-2374900 (auch via Messenger)

Besonderheiten beim Landgericht Aachen

In Aachen gibt es 10 große Strafkammern mit dem Geschäftsverteilungsplan 2021, wobei – wie so oft, wo Menschen agieren – Atmosphäre und Umgang stark von der jeweiligen Besetzung und dem/der Vorsitzenden geprägt ist. Der Verteidigungsstil und taktische Überlegungen sollten sich dabei durchaus von solchen Prägungen zumindest beeinflussen lassen, etwa wenn bekannt ist, dass erst durch etwas atmosphärisches Knistern Gehör geschafft werden muss (oder durch allzu plumpes Auftreten von Beginn an offene Ohren unnötig verschlossen werden).

Die Kenntnis der potenziell denkbaren und lokal geprägten Stimmungen in einem Gerichtssaal ist ein generell unterschätzter – und von an bundesweiter Tätigkeit interessierten Verteidigern mitunter auch klein geredeter – Faktor, der in die Verteidigung einfließen muss. Wer aber etwa weiß, dass eine bestimmte Kammer sehr stark das Selbstleseverfahren bevorzugt, kann schon in der Vorbereitung der Hauptverhandlung ganz anders agieren, als jemand, der erst in der Hauptverhandlung merkt, dass da 80% der Akte durch Verlesen eingeführt werden sollen.

Strafzumessung in Aachen

Die Strafzumessung in Gerichtssälen ist ebenfalls sehr lokal geprägt und muss nach hiesiger Auffassung in die Arbeit einfließen, etwa um nicht mit allzu abstrusen Vorstellungen zuerst die Mandanten und dann das Gericht zu irritieren.

Die Region Aachen hat bei manchen, fälschlicherweise, den Ruf besonders milde im Umgang mit BTM-Delikten zu sein, wobei der empirische Vergleich zeigt, dass man in Köln messbar milder bei Vorwürfen im Bereich des BtMG ist. Insbesondere bekommt man in Aachen weder etwas geschenkt noch kommt allzu forsches Auftreten gut an, eine gute Vorbereitung in der Verteidigung muss hier manchen Zahn ziehen. Die Kenntnis lokaler Gepflogenheiten kann letztlich die ausschlaggebende Brücke bauen – wer die „Hauspreise“ nicht kennt, übersieht ernsthafte Einstellungsmöglichkeiten, wo die lokalen Grenzen zwischen Beihilfe und Täterschaft liegen.

Anklage beim Landgericht Aachen: Rechtsanwalt und Strafverteidiger Ferner zur Anklage beim Landgericht Aachen

Wenn Sie eine Anklage beim Landgericht Aachen erhalten haben, muss proaktive Verteidigung das Gebot der Stunde sein. Aufrichtige Kommunikation zwischen Mandant und Verteidiger kommt da an erster Stelle.

Untersuchungshaft in Aachen

Die Rechtsprechung in Aachen sowie beim OLG Köln zur Fluchtgefahr ist recht hart (die deutsche Rechtsprechung steht nicht ohne Grund insgesamt zunehmend in der Kritik wegen der hiesigen Handhabung von Untersuchungshaft, gerade im europäischen Vergleich – was zielgerichtet erschwert wird, weil man in Deutschland keine Statistiken dazu pflegt).

Man sollte in Aachen zurückhaltend mit milden Erwartungen sein und Versprechungen von Verteidigern (gerade wenn diese ins Blaue hinein erfolgen) kritisch sehen. Gerade beim Landgericht Aachen, nach Anklageerhebung, hat die Untersuchungshaft nach hiesiger Beobachtung einen sich selbst präjudizierenden Faktor, der von Verteidigern bundesweit auch allgemein unter dem Stichwort „Untersuchungshaft schafft Rechtskraft“ thematisiert wird. Von daher sollte man realistisch damit umgehen, dass eine UHaft in der Welt ist, gleichwohl die Verteidigung möglichst frühzeitig beginnen lassen.

Keineswegs ist es zwingend, dass Sie davon erfahren, Beschuldigter in einem Ermittlungsverfahren zu sein. Wird gegen sie eine Strafanzeige erstattet, die nach Auffassung der Staatsanwaltschaft keinen Tatverdacht begründet, so sieht die Staatsanwaltschaft von der Einleitung von Ermittlungen ab. Ergeben die ersten Ermittlungen, dass der Tatverdacht unbegründet ist, stellt die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen ein. In beiden Fällen erfährt der Beschuldigte hiervon nichts, wenn er nicht bereits zur Vernehmung geladen wurde. Seine Unterrichtung ist mit der Strafprozessordnung nicht zwingend immer, sondern nur unter bestimmten Voraussetzungen vorgeschrieben (vgl. § 170 Abs. 2 Satz 2 StPO). Es kann also sein, dass es gegen Sie bereits Ermittlungsverfahren gab, von denen Sie nicht einmal etwas wissen.

Im Regelfall geht es um Ihre Vernehmung: Sie sollen als Beschuldigter zu den Vorwürfen angehört werden. Dazu wird Ihnen ein Gesprächstermin mitgeteilt. Wenn Sie hingehen, wird Ihnen der Tatvorwurf erläutert und Sie werden angehört. Sie können von Anfang an Schweigen oder auch jederzeit grundlos die Vernehmung abbrechen. Wenn Sie den Akteninhalt nicht kennen, werden Sie merken, dass Ihnen so genannte Vorhalte aus der Akte gemacht werden, also Ihnen auszugsweise mitgeteilt wird, was andere gesagt haben oder was schon festgestellt wurde.

Hier kommt es drauf an: Wenn Sie als Beschuldigter vorgeladen wurden, zur Beschuldigtenvernehmung, müssen Sie ausdrücklich nicht Folge leisten! Anders wenn Sie als Zeuge geladen wurden, hier musste man früher ebenfalls nicht zur Polizei, inzwischen aber kann man zwangsweise vorgeführt werden oder ein Zwangsgeld erhalten. Dazu bei uns: Was tun bei Vorladung zur Polizei?

Wenn jemand eine Anzeige erstattet, wird danach ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das bedeutet, man wird formell als Beschuldigter geführt und es wird ermittelt. Welche Ermittlungsmaßnahmen eingeleitet werden lässt sich unmöglich im Vorhinein sagen. Im Laufe des Verfahrens erfolgt dann irgendwann entweder die Vernehmung des Angezeigten, eine Hausdurchsuchung und/oder Festnahme oder die Einstellung des Verfahrens. Dies sind die wohl häufigsten Gelegenheiten, bei denen einem bekannt wird, dass ein Ermittlungsverfahren läuft.

Hierzu gibt es viele Möglichkeiten – meistens liegt eine Anzeige zu Grunde, etwa weil die Polizei Sie selber bei einer vermeintlichen Straftat beobachtet hat oder ein Dritter hat Sie angezeigt. Erst mit einer Akteneinsicht erhalten Sie hier abschliessende Klarheit.

Der Bundesgerichtshof hat klargestellt, dass ein Verdächtiger die Stellung eines Beschuldigten erlangt, sobald die Staatsanwaltschaft Maßnahmen gegen ihn ergreift, die erkennbar darauf abzielen, gegen ihn wegen einer Straftat strafrechtlich vorzugehen. Mehr dazu hier bei uns.

Wenn eine Beschuldigtenvernehmung Ihrer Person geplant ist, läuft ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Sie. Das bedeutet, Sie haben besondere Rechte – mehr zur Beschuldigtenvernehmung finden Sie hier bei uns.

Wenn Sie eine Anklage erhalten haben, sollten Sie reagieren – sofort, denn jetzt ist klar, dass die Verhandlung im Raum steht. Jetzt ist ein Zeitpunkt erreicht, an dem man tätig werden muss, wenn man zumindest noch ein Optimum an Verteidigungsstrategie erarbeiten möchte. Mehr zur Anklageschrift erfahren Sie hier bei uns.

Wie geht man mit einer Hausdurchsuchung um – oder mit der Angst vor einer Hausdurchsuchung? Informieren Sie sich hier bei uns zur Hausdurchsuchung.

  1. Höflich und ruhig bleiben, keinen Widerstand leisten
  2. Auf keinen Fall anfangen Dinge zu verstecken oder zu vernichten
  3. Kontaktieren Sie sofort Ihren Rechtsanwalt für Hausdurchsuchung – falls nicht vorhanden bisher: Suchen Sie nach der Durchsuchung umgehend einen Strafverteidiger, der reagieren kann, es ist Eile geboten.
  4. Sagen Sie auch während der Hausdurchsuchung ohne Beratung nichts – das gilt sowohl für Sie als auch für ihren Angehörigen. Sie lassen sich nicht zur Sache ein, egal was versprochen oder womit gedroht wird!
  5. Unterschreiben Sie nichts, händigen Sie nichts den Ermittlern unmittelbar selber aus.
  6. Lassen Sie sich in jedem Fall Durchsuchungsbeschluss und Sicherstellungsprotokoll aushändigen.
  7. Prüfen Sie, gegen wen sich die Durchsuchung richtet und kontrollieren genau, dass nur die im Durchsuchungsbeschluss genannten Räume betreten werden.
  8. Papiere und Dokumente sind zu versiegeln, nicht vor Ort zu lesen ausser von einem Staatsanwalt.
  9. Strukturieren Sie vorhandene Informationen, die Sie Ihrem Strafverteidiger in konzentrierter Form mitteilen können: Was ist geschehen, welcher Tatvorwurf steht im Raum? Wissen Sie wo Ihr Angehöriger sich befindet?
  10. Bei Festnahme eines Angehörigen: Rufen Sie den Strafverteidiger umgehend an. Verschwenden Sie keine Zeit mit langer Informationsbeschaffung! Denken Sie daran, dass jede Minute, die Ihr Angehöriger im Gewahrsam der Ermittlungsbehörden ist, das Risiko erhöht, dass er anfängt “zu plappern” und sich um Kopf und Kragen redet!
  11. Reden Sie nicht am Telefon über die Sache!

Entzug der Fahrerlaubnis und Fahrverbot: Es ist zwischen dem nur zeitweise verhängten Fahrverbot und der endgültigen Entziehung der Fahrerlaubnis zu unterscheiden. Der Entzug der Fahrerlaubnis kann durch Gericht oder Strassenverkehrsbehörde ausgesprochen werden. Ist Ihnen Ihre Fahrerlaubnis tatsächlich entzogen worden, so kann diese nur noch auf Grund einer entsprechenden Antragstellung in der Führerscheinstelle neu erteilt werden. Voraussetzung für eine solche Neuerteilung ist, dass eine eventuell verhängte Sperrfrist abgelaufen ist, und bei Erteilung der Fahrerlaubnis keine Bedenken an der Fahreignung bestehen:

Bei einer Strafverteidigung kommt es auf den jeweiligen Fall an – wenn es nicht nur um eine Bagatelltat geht, steht mitunter eine Pflichtverteidigung im Raum. Sie sind also nicht schutzlos und unsere Strafverteidiger schätzen gerne vorab ein, ob eine Pflichtverteidigung in Betracht kommt.

Im Übrigen kommt es auf den Umfang und die Schwierigkeit der Sache an. Wir halten für Verteidigungen beim Amtsgericht Paketpreise bereit, die sogar günstiger sind als die gesetzlichen Gebühren – so kostet die Verteidigung beim Strafrichter bei uns, trotz unserer Spezialisierung, nur marginal weniger als eine Pflichtverteidigung kosten würde und sogar deutlich weniger als bei gesetzlichen Gebühren zu erwarten wäre.

Mehr zu den Kosten eines Strafverteidigers hier bei uns.

Anklage beim Landgericht Aachen: Was tun?

Kümmern Sie sich um eine vernünftige Verteidigung. Nicht selten steht zudem eine Untersuchungshaft im Hintergrund – naturgemäß konzentriert man sich dann auf Petitessen wie unsinnige Haftprüfungen und die Frage, wie oft der Verteidiger zur allgemeinen Unterhaltung in die JVA kam. Als Angeklagter muss der richtige Fokus bestehen: Fundierte Kenntnis der Ermittlungsakte, eine Strategie, die mehr als nur warme Worte zu bieten hat und wahrheitsgemäße Einschätzungen – auch wenn sie schmerzen mögen – sind mehr wert.

Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Unsere Rechtsanwälte sind spezialisiert auf Strafverteidigung im gesamten Strafrecht sowie Beratung von Unternehmen im IT-Recht. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht, im Strafrecht spezialisiert auf Cybercrime, Wirtschaftsstrafrecht und BtMG sowie im IT-Recht auf Softwarerecht, Datenschutzrecht und IT-Sicherheitsrecht.

Strafverteidiger-Notruf: 01579-2374900