Urheberrecht, Domainrecht & Firmennamen


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873
Rechtsanwalt für Urheberstrafrecht

Rechtsanwalt für Urheberrecht & Domainrecht in Aachen

Rechtsanwalt für Urheberrecht, Domainrecht und Firmennamen in Aachen & Alsdorf – Rechtsanwalt Jens Ferner berät Unternehmen als Rechtsanwalt im gesamten Urheberrecht mit Bezug zu Digitalem und Technologien, so Agenturen, Hersteller von Computerspielen, Softwareentwickler und Fotografen. Zudem wird Beratung rund um Firmenkennzeichen wie Firmennamen und im Domainrecht geboten.

Rechtsanwalt für Urheberrecht & Domainrecht im Raum Aachen
Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

Rechtsanwalt für Urheberrecht & Domainrecht

Als Fachanwalt für IT-Recht lag lange Jahre ein Schwerpunkt im Bereich des Urheberrechts der digitalen Medien & Technologien. Im Urheberrecht ist Rechtsanwalt Jens Ferner heute nur noch tätig:

  • bei Straftaten im Bereich des Urheberrechts („Urheberstrafrecht“)
  • für Unternehmen, speziell bei urheberrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit Lizenzen und Software
  • bei rechtlichen Fragen rund um Domains und Firmennamen
  • in Form von juristischen Vorträgen vor Fachpublikum zu ausgewählten Themenbereichen des digitalen Urheberrechts
  • für Verbraucher findet ausnahmslos keine Tätigkeit im Bereich des Urheberrechts & Domainrechts statt
Urheberrecht, Domainrecht & Firmennamen - Ferner: Rechtsanwalt für Strafrecht, Verkehrsrecht, IT-Recht Aachen

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und bietet damit nachgewiesene besondere Kenntnisse im Bereich Grundzüge des Immaterialgüterrechts im Bereich der Informationstechnologien, also im Urheberrecht mit digitalem Bezug und im Domainrecht.

Besonders im digitalen und technologischen Urheberrecht sowie Domainrecht wird eine Kernkompetenz von Rechtsanwalt Jens Ferner, der zugleich Fachanwalt für Informationstechnologierecht ist geboten – orientiert an tiefgehenden urheberrechtlichen Fragen: Verlagsrecht, Designrecht & 3D-Urheberrecht, Arbeitnehmerurheberrecht, Ideenschutz, Softwarerecht & Spielerecht. Speziell vertragliche Regelungen zu Nutzungsrechten („Lizenzverträge“) sind dabei ein Tätigkeitsfeld für Unternehmen.


Geschäftsbezeichnungen & Domainrecht

Geschäftliche Bezeichnungen und Domains: Der Name einer Software oder einer Firma ist wesentlich für die Wiedererkennung – wir helfen Ihnen beim Vorwurf der strafbaren Verletzung geschäftlicher Bezeichnungen.

Rechtsanwalt Jens Ferner war in markenrechtlichen Streitigkeiten tätig und insbesondere bereits vor den im Markenrecht bedeutsamen Landgerichten in Köln, Hamburg und Düsseldorf tätig gewesen. Die hiesige Erfahrung liegt insbesondere bei Fragen rund um Firmenbezeichnungen.

Tätigkeit als Rechtsanwalt für Urheberrecht

Rechtsanwalt Jens Ferner bietet als Fachanwalt für IT-Recht Erfahrung im gesamten Urheberrecht im Raum Aachen & Heinsberg, insbesondere bei folgenden urheberrechtlichen Themen:

  • Vertragliche Regelungen im Urheberrecht rund um Nutzungsrechte und Lizenzen werden von uns aufgesetzt oder geprüft. Von uns werden Unternehmen beraten, auch im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr – zu unseren Mandanten gehören Softwarehersteller und Hardwaredistributoren.
  • Fragen im Urheberrecht rund um das „Fotorecht„, also wenn darum gestritten wird, ob Fotos verwendet werden dürfen oder wenn Sie die Nutzung Ihrer Werke vertraglich regeln möchten,
  • dem Themenbereich der „Musik“ im Urheberrecht, etwa wenn Sie als Künstler (Band) Ihre Vertragswerke prüfen oder aufsetzen lassen möchten,
  • beim Schutz Ihrer sonstigen schöpferischen Leistung im Urheberrecht, sei es ein Gutachten oder ein Kunstwerk.
  • Bei der Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen mit Abmahnungen im Urheberrecht, speziell wegen unberechtigter Bildnutzung
Rechtsanwalt Ferner Alsdorf - Foto  vom Wasserturm auf Annagelände

Das Urheberrecht

Der Schutz eines urheberrechtlich geschützten Werkes entsteht automatisch mit der Schaffung des jeweiligen Werks durch den Schöpfer. Der Urheber ist dabei der Schöpfer eines Werkes der Literatur, der Wissenschaft oder der Kunst und wird durch sein Urheberrecht gemäß § 1 Urheberrechtsgesetz (UrhG) gegen die wirtschaftliche Verwertung seines geistigen Eigentums durch Dritte geschützt. Der zu schützende Gegenstand ist das Werk selbst. Das Urheberrecht umfasst unter anderem Sprachwerke, Werke der Musik, Filmwerke oder Lichtbildwerke 
(§ 2 UrhG). Mehr zum Urheberrecht bei Wikipedia.

Zu unseren Mandanten im Urheberrecht gehörten neben professionellen Fotografen: Unternehmen aus verschiedenen Bereichen – so etwa Verlage, Softwarehäuser, produzierende Industrie und klassische mittelständische Unternehmen vor Ort. Dabei wurde etwa bei der Frage der Schutzfähigkeit von Konzepten und Software beraten oder bei der Umsetzung von Schutzkonzepten für literarische Figuren.


News zum Urheberrecht

Urheberrecht: Einwilligung zur Erstveröffentlichung durch Dritte

In einem etwas komplexeren Fall aus dem Urheberrecht konnte das Landgericht Köln, 14 O 462/20, entscheiden: Nimmt ein Urheber die Erstveröffentlichung ihres Werks nicht selbst durch eigene Handlung vor, sondern lässt er dies durch einen Dritten durchführen, bedarf es eine konkrete vertragliche Vereinbarung oder eine Einwilligung des Urheber. Eine solche Einwilligung ist grundsätzlich auch konkludent…

Continue Reading Urheberrecht: Einwilligung zur Erstveröffentlichung durch Dritte

LG Köln zur Darlegungslast des Anschlussinhabers bei Filesharing-Vorwurf

Beim Landgericht Köln, 14 S 7/18, ging es – mal wieder – um die Darlegungslast, wenn man sich als Anschlussinhaber gegen einen Filesharing-Vorwurf wehren möchte. Hier hebt das LG hervor, dass es nicht ausreichend ist, schlicht anzugeben, welche anderen Personen selbständigen Zugang zu dem Internetanschluss hatten. Vielmehr verlangt das Landgericht Köln, dass im Fall des…

Continue Reading LG Köln zur Darlegungslast des Anschlussinhabers bei Filesharing-Vorwurf

Anforderungen an eine Abmahnung

Der Bundesgerichtshof (I ZR 17/18) hat hervorgehoben, dass eine Abmahnung als vorprozessuale Handlung gerade nicht dem strengen Bestimmtheitsgrundsatz des § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO unterliegt. Es reicht daher aus, wenn in der Abmahnung der Sachverhalt, der den Vorwurf rechtswidrigen Verhaltens begründen soll, genau angegeben und der darin erblickte Verstoß so klar und eindeutig…

Continue Reading Anforderungen an eine Abmahnung

Ordnungsmittelverfahren wegen Verstoßes gegen einen Unterlassungstitel

Der Bundesgerichtshof (I ZB 99/19) hat zu Ordnungsmitteln (wie speziell dem Ordnungsgeld) bei Verstoß gegen einen Unterlassungstitel festgehalten: Im Ordnungsmittelverfahren können wiederholte Verstöße gegen eine Unterlassungsverurteilung unter dem Gesichtspunkt einer natürlichen Handlungseinheit zusammengefasst werden, die aufgrund ihres räumlich-zeitlichen Zusammenhangs so eng miteinander verbunden sind, dass sie bei natürlicher Betrachtungsweise als ein einheitliches, zusammengehörendes Tun erscheinen.Kann…

Continue Reading Ordnungsmittelverfahren wegen Verstoßes gegen einen Unterlassungstitel

Internet-Radiorecorder für Privatpersonen zulässig

Beim Oberlandesgericht Köln, 6 U 45/20, ging es um die Zulässigkeit des Angebots eines Internet-Radiorecorders – und das OLG Köln stellte fest, dass der dort betroffene Internet-Radiorecorder ein Musikdienst für Privatpersonen ist, bei dessen Nutzung die Nutzer als natürliche Personen zum privaten Gebrauch einzelne Kopien fertigen. Anhaltspunkte dafür, dass der Internet-Radiorecorder auf rechtswidrige Vorlagen zurückgreift,…

Continue Reading Internet-Radiorecorder für Privatpersonen zulässig

Amazon-Händler ist für automatische Zuordnung von Warenabbildungen anderer Händler zu seinem Angebot verantwortlich

Angebote auf amazon.de werden über einen Programmalgorithmus von Amazon aus allen hinterlegten Bildern beliebig bebildert, so dass ein Angebot unverpackte Druckerkassetten mit der Abbildung von originalverpackten Kassetten erscheinen kann. Händlern ist es zuzumuten, ein längere Zeit eingestelltes Angebot regelmäßig daraufhin zu überprüfen, ob rechtsverletzende Änderungen vorgenommen wurden. Wegen Verletzung dieser Prüfungspflicht hat das Oberlandesgericht Frankfurt…

Continue Reading Amazon-Händler ist für automatische Zuordnung von Warenabbildungen anderer Händler zu seinem Angebot verantwortlich