IT-Vertragsrecht

hero header placeholder

Rechtsanwalt für IT-Vertragsrecht

IT-Vertragsrecht im Raum Aachen: Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner ist im IT-Vertragsrecht beratend für Unternehmen tätig, dies mit Spezialisierung im Softwarerecht. Geboten wird eine hohe Expertise mit praktischer Erfahrung als Programmierer und aus geführten IT-Prozessen. Das spezielle IT-Vertragsrecht wird dabei um das allgemeine Vertragsrecht ergänzt.

Rechtsanwalt für IT-Vertragsrecht im Raum Aachen
Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

Rechtsanwalt für IT-Vertragsrecht in Aachen

Durch Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner wird eine spezialisierte Beratung im IT-Vertragsrecht mit Schwerpunkt Softwarerecht für Unternehmen geboten. Rechtsanwalt Jens Ferner hat sich speziell im IT-Vertragsrecht inklusive Softwarerecht und AGB-Recht, über Jahre ein besonderes Wissen erarbeitet: Vom „Letter of Intent“ über den Softwareerstellungsvertrag und Providerhaftung bis hin zu verzwickten digitalen Vertriebsverträgen ist er Ihr Ansprechpartner. Rechtsfragen rund um Werkvertrag und Kaufvertrag sind dabei Teil des Repertoires. 

IT-Vertragsrecht: Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht unterstützt im IT-Vertragsrecht Unternehmen

Das IT-Vertragsrecht ist kein „allgemeines Vertragsrecht“ sondern verlangt Spezialwissen bei der vertragstypologischen Einordnung von Softwareprodukten – und spezifische technische Kenntnis.

Rechtsanwalt für IT-Vertragsrecht

Die Spezialität von Rechtsanwalt Jens Ferner im IT-AGB-Recht liegt im Bereich der Haftungsklauseln und Nutzungsrechtsvereinbarungen sowie Gewährleistungsfragen im unternehmerischen Verkehr.

Gute Verträge sparen Geld – im Streitfall legen Richter aus, was aus ihrer Sicht gemeint gewesen sein könnte. Da können ungewollte Festpreisklauseln sehr teuer werden.

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und bietet damit nachgewiesene besondere Kenntnisse im Bereich Vertragsrecht der Informationstechnologien, einschließlich der Gestaltungindividueller Verträge und AGB sowie im Bereich des Rechts des elektronischen Geschäftsverkehrs, einschließlich der Gestaltung von Provider-Verträgen und Nutzungsbedingungen (Online-/Mobile Business):

  • Agile Programmierung
  • Hardware-Kauf und Hardware-Miete
  • Softwarekauf, Softwaremiete und Softwareleasing
  • Erstellung von Idealsoftware
  • Anpassung von Standardsoftware
  • Projektvertrag
  • Forschungs- und Entwicklungsvertrag
  • Geheimhaltungsvereinbarung („NDA“, Non-Disclosure-Agreement)
  • Subunternehmervertrag
  • Arbeitsvertrag mit Software-Entwickler
  • Vertrag mit freiem Mitarbeiter
  • Outsourcing-Vertrag
  • Berater-Vertrag
  • Webdesignvertrag
  • Domainübertragungsvertrag
  • SEO-Vertrag

Rechtsanwalt für Vertragsrecht: Problematik AGB

Schnell wird auf Grund mangelhafter AGB die Sicherheit eines klaren Vertrages verspielt – und man begibt sich in unsicheres Fahrwasser. Zum Stichwort AGB bei uns:

Von Haftungsbeschränkungen, Abwicklungsmodalitäten bei Pflichtverletzungen bis hin zu Regelungen bei Nebenpflichten gibt es eine Vielzahl von Minenfeldern, die im schlimmsten Fall die gesamte Kaufmännische Überlegung hinfällig lassen werden können. Dabei unterschätzen Unternehmen immer noch, wie schnell von AGB auszugehen ist und welche rigiden Kontrollmöglichkeiten sich damit ergeben können.


IT-Vertragsrecht

Softwarerecht

Das Softwarerecht ist der Schwerpunkt der Tätigkeit von Rechtsanwalt Jens Ferner: Sie möchten eine Software, ein Computerspiel oder Webseite entwickeln & verkaufen und vertraglich durch einen Fachanwalt begleitet werden. Dabei gibt es immer wieder typische Problemstellungen, etwa die im IT-Bereich leider ständig anzutreffenden Verzögerungen auf Grund veränderter Umstände, die am Ende zum Streit führen und mit einem guten Vertrag in den Griff zu bekommen sind. Ebenso häufig unterschätzte Probleme, vom brauchbaren Pflichtenheft bis hin zu urheberrechtlichen Fragen, etwa bzgl. des Quellcodes. Auch wenn Sie lizenzrechtliche Fragen haben, wenn Sie fremde Software nutzen oder weiterentwickeln möchten. Ebenso wenn die Migration von Hard- und Software rechtlich begleitet werden muss.

Verträge sind dabei im IT-Recht insbesondere: Hardware-Kauf; Standardsoftware-Kauf und Anpassung von Software; Software-Miete; Hardware-Pflege und Software-Pflege; Hotlinevertrag; Vertriebsvertrag; Webdesign-Vertrag; Web-Hosting-Vertrag; Domain-Vertrag; Datenschutzerklärung; Auftragsdatenverarbeitung; Geheimhaltungsvertrag; Hinterlegungsvereinbarung; Projektvertrag; Subunternehmervertrag.

IT-Recht der öffentlichen Hand: EVB-IT

Bei Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner gehörte die Beratung rund um die Ergänzenden Vertragsbedingungen für die Beschaffung von Informationstechnik (EVB-IT) zum gebotenen Repertoire, ebenso wie die Beratung im Bereich des Vergaberechts. Dies wird heute nur noch am Rande als Basis-Leistung geboten.

Online-Shops & eCommerce

Das Verkaufen im Internet ist inzwischen ein wahres Tretminenfeld geworden: Bei jeder Handlung lauert quasi schon die Abmahnung eines Mitbewerbers, das Risiko scheint kaum mehr überschaubar. Dementsprechend widmet sich ein nicht geringer Teil unserer Seite und unserer anwaltlichen Tätigkeit dem Thema „eCommerce & Recht“, mit zahlreichen Informationsbeiträgen aber auch aktuellen Urteilen und News.

Im Bereich eCommerce hatten wir uns auf die streitige Durchsetzung konzentriert. Heute ist Rechtsanwalt Ferner in diesem Bereich gar nicht mehr tätig.


Artikel bei uns zum IT-Vertragsrecht

Spieleinsätze aus Online-Glücksspiel können zurück verlangt werden

Das Landgericht Gießen (4 O 84/20) hat hinsichtlich eines Online-Casinos für das Bundesland Hessen entschieden, dass eine Rückforderung getätigter Online-Spieleinsätze möglich ist, da – in diesem Fall – der Spieler seine Spieleinsätze bei dem „Online-Casino“ ohne rechtlichen Grund getätigt hat. Denn der Vertrag über die Teilnahme an dem betriebenen Online-Glücksspiel war nichtig gemäß § 134 BGB

Continue Reading Spieleinsätze aus Online-Glücksspiel können zurück verlangt werden

Kein Anspruch auf identische Zeugnisse in agilen Projekt-Teams

Arbeitnehmer können von ihrem Arbeitgeber bei Ausscheiden ein qualifiziertes Zeugnis verlangen. Dies gilt auch in agilen Projekt-Teams, die nach der sogenannten Scrum-Methode arbeiten. Allerdings steht ihnen ein bestimmter Zeugniswortlaut einschließlich einer bestimmten Bewertung nicht bereits deshalb zu, weil der Arbeitgeber einem anderen TeamMitglied ein entsprechendes Zeugnis erteilt hat. (mehr …) „Kein Anspruch auf identische Zeugnisse in…

Continue Reading Kein Anspruch auf identische Zeugnisse in agilen Projekt-Teams

Geschäftsgeheimnisse im Informationsfreiheitsgesetz

Wer einen Auskunftsanspruch nach dem Informationsfreiheitsgesetz geltend macht, um Zugang zu vertraglichen Unterlagen zu erhalten, der sieht sich durch die Gegenseite gerne dem Ausschlussgrund des § 6 Satz 2 IFG ausgesetzt. Mit dieser Vorschrift darf Zugang zu Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen nur gewährt werden, soweit der Betroffene eingewilligt hat. (mehr …) „Geschäftsgeheimnisse im Informationsfreiheitsgesetz“

Continue Reading Geschäftsgeheimnisse im Informationsfreiheitsgesetz

Werbung mit „Made in Germany“

Made in Germany: Wann darf ein Produkt als „Made in Germany“ beworben werden, wie sieht es bei „made in germany“ mit der rechtlichen Grundlage aus? Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn in der heutigen Zeit werden Produkte mitunter an verschiedenen Orten gefertigt – und zugleich ist das Qualitätsmerkmal „Made in germany“ beliebt. Schnell kommt dann…

Continue Reading Werbung mit „Made in Germany“

Kein eBay-Sofortkauf bei ersichtlichem Versteigerungswillen

Bietet ein Interessent bei einem eBay-Angebot mit dem Hinweis: „Preis 1 €“ tatsächlich 1 € führt dies nicht zu einem wirksamen Kaufvertrag, wenn ersichtlich ein Versehen vorliegt und tatsächlich nicht ein Sofort-Kaufangebot abgegeben werden sollte, sondern eine Versteigerung gewollt war. Dem Interessenten steht dann kein Schadensersatz in Höhe des für ein vergleichbares Fahrzeug aufzubringenden Betrags…

Continue Reading Kein eBay-Sofortkauf bei ersichtlichem Versteigerungswillen

Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung

Abmahnung nach Urheberrechtsverletzung: Wenn Sie fremde Bilder ohne Genehmigung nutzen, begehen Sie eine Urheberrechtsverletzung die Abgemahnt werden kann. Es ist erst einmal gleichgültig, ob Sie das Bild in gutem Glauben verwendet haben oder ob es sich nur um ein Knippsbild handelt! Jedenfalls wenn es um den Unterlassungsanspruch geht, also die Forderung das zukünftig zu unterlassen,…

Continue Reading Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung