Rechtsanwalt Ferner Alsdorf, Aachen

IT-Recht: Rechtsanwalt & Fachanwalt für IT-Recht

Fachanwalt für IT-Recht – Rechtsanwalt Jens Ferner in Alsdorf, Aachen

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und steht zur Verfügung im gesamten IT-Recht („Recht der Informationstechnologien“) sowie Medienrecht, speziell im Markenrecht, Wettbewerbsrecht und Urheberrecht.

Unterstützung im IT-Recht wird bei der vertraglichen Betreuung, dem Vergaberecht und Softwarerecht geboten: Etwa wenn IT-Projekte festgefahren sind, markenrechtliche Probleme auftreten oder (Nutzungs-)Lizenzen ausgearbeitet bzw. geprüft werden müssen. Besonderes Augenmerk in unserer Kanzlei liegt auf Rechtsfragen neuer technologischer Entwicklungen, etwa im Robotikrecht, bei Blockchain oder autonomer KFZ.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht

Sie finden bei uns neben der juristischen Betreuung vor allem auch den Blick auf den praktischen Alltag, ein Umstand, der besonders beim täglichen Umgang mit dem Internet und digitalen Technologien dringend nötig ist. Unternehmen erhalten dabei auf Wunsch eine Betreuung bei sich vor Ort, also Termine und Besprechungen im eigenen Haus, wobei kurzfristige Besprechungen möglich sind. Es wird hier bewusst ein klarer Akzent in der persönlichen Betreuung gesetzt, fernab vom „Stunden schinden“ oder von „Sachbearbeitern“ – Rechtsanwalt Jens Ferner ist Ihr Ansprechpartner.

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und bietet damit nachgewiesene besondere Kenntnisse im Bereich des Informationstechnologierechts.

Inbesondere wird durch Rechtsanwalt Jens Ferner  – der lange Zeit als Programmierer und Web-Entwickler aktiv war und diese Erfahrung in seine Beratung einbringt – immer Sorge getragen, dass in der juristischen Betreuung von IT-Projekten der Blick auf den praktischen Aspekt und fachlichen Aspekt nicht zu kurz kommt.

Tätigkeit von Rechtsanwalt Ferner im IT-Recht

Bei der Anwaltskanzlei Ferner finden Sie u.a. Unterstützung bei sämtlichen typischen Fragen bzw. Problemen im IT-Recht und Internetrecht:

  • IT-Vertragsrecht: Bei Beratungsbedarf rund um IT-Verträge und AGB
  • Urheberrecht: Im gesamten Urheberrecht, speziell zu Fotorecht, Nutzungsrechten und Lizenzen
  • Softwarerecht: Bei vertraglichen, urheberrechtlichen und markenrechtlichen Fragen zur Nutzung und Entwicklung von Software, vom Softwarekauf bis Softwareleasing
  • Markenrecht: Rechtsfragen rund um den Schutzumfang von Marken und Rechtsverletzungen an Marken
  • IT-Vergaberecht: Bei der Vergabe von Leistungen, natürlich speziell im Bereich freie Leistungen und Vergabe von IT-Leistungen
  • Datenschutzrecht: Umfassende Betreuung und Beratung im gesamten Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht: Umfassende Tätigkeit im gesamten Telekommunikationsrecht
  • Presserecht: Bei Auseinandersetzung mit Berichterstattung und Äußerungen in Presse und Internet
  • IT-Sicherheit: Beratung im Bereich IT-Sicherheit & Compliance, speziell hinsichtlich BSI-Gesetz und IT-Sicherheitsgesetz
  • Webhosting & Cloud: Beratung und Vertretung von Cloud-Anbietern und Webhosting-Providern
  • eCommerce: Vertragliche und rechtliche Verrtetung von Betreibern von Onlineshops mit besonderer Ausrichtung auf europaweit tätige Online-Verkäufer
  • Domainrecht: Rechtsfragen rund um Rechtsverletzungen durch Domains und vertragliche Fragen, besonders zum Verkauf

Rufen Sie uns an um einen Besprechungstermin zu vereinbaren unter 02404 – 92100, senden Sie eine Mail an anfrage@ferner-alsdorf.de

Aktuelle Artikel bei uns rund um das IT-Recht

(mehr Informationen zum IT-Recht)


IT-Recht: Was ist das Informationstechnologierecht?

Zum IT-Recht gehört nach gängiger Auffassung, unter Rückgriff auf die Fachanwaltsordnung:

  • Recht der IT-Verträge, also z.B. Webdesign-Verträge, Internet-System-Verträge, Verträge zur Suchmaschinen-Optimierung etc.
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs, speziell Verbraucherrecht und Wettbewerbsrecht, also rund um Online-Shops
  • Immaterialgüterrecht, speziell Urheberrecht und allgemeines Persönlichkeitsrecht
  • Kennzeichenrecht, insbesondere der Namens- und Markenschutz
  • Recht des Datenschutzes
  • Domainrecht
  • Internationale Bezüge, speziell internationales Privatrecht
  • Telekommunikationsrecht & Telemedienrecht
  • Strafrecht mit IT-Bezug, speziell Medienstrafrecht (Internetstrafrecht)

Im Bereich der IT-Verträge geht es darum, dass Informationstechnologie Gegenstand des Vertrages ist – typisch sind Kauf, Miete, Herstellung von Software oder Hardware. Die vertraglichen Möglichkeiten sind vielfältig, schon fast unüberschaubar – eben wie die Bedürfnisse in diesem Bereich.

Beim elektronischen Geschäftsverkehr geht es um kurzum um den „Online-Handel“, also mitunter „normale“ Kaufverträge, die allerdings über elektronische Wege abgewickelt werden. Hierzu gehört die ebay-Problematik, aber auch Fragen des Wettbewerbsrechts, des Verbraucherschutzes und selbst scheinbar lapidare Dinge, wie die wirksame Einbeziehung von AGB, was keinesfalls so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Das Immaterialgüterrecht beschäftigt sich in erster Linie mit Fragen des Urheberrechts und Kennzeichenrechts, hierunter fällt beispielsweise der Schutz von Domainnamen. Selbsterklärend ist das Recht des Datenschutzes, wobei mitunter hier auch die elektronische Signatur miterfasst ist.

Bei den internationalen Bezügen liegt der Schwerpunkt sicherlich im Bereich des internationalen Privatrechts, wobei man hier nicht blind an das CISG (UN-Kaufrecht) denken darf, sondern zumindest das internationale Urheber- und Zivilprozessrecht mit im Blick haben muss. Sicherlich wird das internationale Strafrecht, das in der Literatur zum IT-Recht zurzeit eher weniger Bedeutung hat, zunehmend Beachtung finden.

Telekommunikations- und Telemedienrecht orientieren sich inhaltlich an den gesetzlichen Vorgaben, wobei das Telemedienrecht dem Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs zugeschrieben wird. Um die Unterscheidung zu verstehen, sollte man sich die beiden wesentlichen Ebenen eines Netzwerks vor Augen halten: Einerseits die „Leitungen“, die Hardware-Komponente. Andererseits die Inhalte, die in diesem Netz kommuniziert werden. Sofern es um das Netz als solches geht, bewegt man sich im Bereich des Telekommunikationsrechts – wenn es um die Inhalte geht, ist das Telemedienrecht betroffen. Das Telekommunikationsrecht ist dabei ebenfalls kein homogenes Rechtsgebiet, durchzogen von zivilrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Regelungen.

Sowohl die Thematik öffentlicher Vergabe von Aufträgen als auch das Strafrecht im Rahmen des IT-Rechts lassen schon beim Lesen des Titels erahnen, worum es im Kern geht. Gerade das Strafrecht verdient aber eine nähere Betrachtung, nicht zuletzt wegen des enormen alltäglichen Bezugs. So bietet die inzwischen Alltag gewordene besonders einfache Möglichkeit der (Ver-)Fälschung von Urkunden ganz andere Dimensionen der Strafbarkeit als noch vor 20 Jahren – ganz zu schweigen von Alltags-Phänomenen wie dem so genannten „Filesharing“ oder der mitunter allzu leichten Bestellung von Waren in fremdem Namen im Internet. Wir erleben zurzeit eine zunehmende Häufung von Straftaten, mitunter eventuell sogar eine Kriminalisierung, die vielleicht zu einem neuen Blick auf das Strafrecht zwingt. Das bringt zwangsläufig eine steigende Bedeutung des Strafrechts im Leben „normaler Bürger“ mit sich.