Fachanwalt für IT-Recht

hero header placeholder

Fachanwalt für IT-Recht in Aachen

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für IT-Recht im Raum Aachen: Als Fachanwalt für Informationstechnologierecht hat sich Rechtsanwalt Jens Ferner im IT-Recht spezialisiert auf Rechtsfragen im Softwarerecht, IT-Vertragsrecht und digitalem Urheberrecht. Zudem wird Hilfe im streitigen Datenschutzrecht geboten, etwa bei einem DSGVO-Bußgeld.

Fachanwalt für IT-Recht im Raum Aachen
Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner

Kontakt

kontakt@ferner-alsdorf.de
02404-92100
Telegram @ferneralsdorf

Montags bis Freitags: Für allgemeine nicht dringliche Anfragen und Rückrufbitten in laufenden Fällen. Rückmeldung regelmäßig binnen eines Werktages.

Sofortkontakt

verteidiger@ferner-alsdorf.de
01579-2370323
Telegram @ferneralsdorf

7 Tage die Woche verfügbar: Wenn Sie gerade einen Strafverteidiger suchen, speziell bei Post von Polizei/Staatsanwaltschaft, nach Hausdurchsuchung, Verkehrsunfall oder bei Haftsachen. Rückmeldung tagsüber regelmäßig binnen 30-60 Minuten!

Rechtsanwalt für IT-Recht im Raum Aachen

Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht in Aachen und Alsdorf: Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und hat sich als Rechtsanwalt für IT-Recht klar für Unternehmen postiert – es werden ausschliesslich spezialisierte rechtliche Bereiche rund um das digitale Recht, Wirtschaftsrecht und künstlicher Intelligenz abgedeckt:

Wir unterstützen mit einem spezialisierten Fachanwalt für IT-Recht Unternehmen bundesweit sowie speziell im Raum Aachen & Heinsberg in ausgewählten rechtlichen Fragestellungen des Softwarerechts, IT-Vertragsrecht, digitalen Urheberrechts und IT-Arbeitsrechts.

Vorschnelle Prozesse kosten unnötig Geld – ein erfahrener Rechtsanwalt für IT-Recht sucht fachliche Kommunikation mit dem Gegner, um teure Zivilprozesse zu vermeiden.

Rechtsanwalt Jens Ferner, Fachanwalt für IT-Recht
Rechtsanwalt für IT-Recht Jens Ferner in Aachen: Fachanwalt für IT-Recht im Raum Aachen & Heinsberg

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Inbesondere wird durch Rechtsanwalt Jens Ferner  – der lange Zeit als Programmierer und Web-Entwickler aktiv war und diese Erfahrung in seine Beratung einbringt – immer Sorge getragen, dass in der juristischen Betreuung von IT-Projekten der Blick auf den praktischen Aspekt nicht zu kurz kommt.

Rechtsanwalt für IT-Recht und Technologierecht

Sie finden bei uns neben der juristischen Betreuung vor allem auch den Blick auf den praktischen technischen Alltag – ein Umstand, der besonders beim täglichen Umgang mit dem Internet und digitalen Technologien dringend nötig ist. Es wird bewusst ein klarer Akzent in der persönlichen Betreuung gesetzt, fernab vom „Stunden schinden“ oder von „gesichtslosen Sachbearbeitern“.

Wir lieben Technik und Technologien, darum unterstützen wir Unternehmen bei rechtlichen Fragen der Digitalisierung und Technologien, speziell im Softwarerecht: Rechtsanwalt Jens Ferner ist Systementwickler und Programmierer (C/C++, PHP, Python)

Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner bietet Ihnen als Fachanwalt für IT-Recht das notwendige Fachwissen bei sämtlichen typischen Fragen bzw. Problemen im IT-Recht und Technologierecht – vor Ort im Raum Aachen. Er bildet sich hier ständig fort und hat sich auf rechtliche Fragen rund um den Einsatz und die Entwicklung von Software konzentriert, hier werden alle rechtlichen Bereiche rund um das „Softwarerecht“ abgedeckt:

IT-Prozessrecht

IT-Prozesse folgen eigenen Regeln – Wir bieten Erfahrung aus zahlreichen Prozessen im IT-Recht und Technologierecht mit klarem Schwerpunkt im Bereich der Klageabwehr

IT-Vertragsrecht, Vertragsrecht und Softwarerecht

Bei Beratungsbedarf rund um IT-Verträge und AGB, gleich ob Softwarekauf, Softwaremiete oder Softwareleasing – vom NDA bis zum Geheimnisschutz.

Bei vertraglichen, urheberrechtlichen und markenrechtlichen Fragen zur Nutzung und Entwicklung von Software, vom Softwarekauf bis Softwareleasing inkl. datenschutzrechtlicher Fragen bei Entwicklung und Einsatz von Software.

Urheberrecht & Lizenzrecht

Im gesamten Urheberrecht, speziell zu Fotorecht, Nutzungsrechten und Lizenzen – Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner vertritt im gesamten Urheberrecht Unternehmen und Kreative : Agenturen, Hersteller von Computerspielen, Softwareentwickler und Fotografen. 

Im Urheberrecht wird eine Kernkompetenz von Rechtsanwalt Jens Ferner, der zugleich Fachanwalt für Informationstechnologierecht ist geboten – orientiert an tiefgehenden urheberrechtlichen Fragen: Verlagsrecht, Designrecht & 3D-Urheberrecht, Arbeitnehmerurheberrecht, Ideenschutz, Softwarerecht & Spielerecht.

Sie werden unterstützt bei Ihren Bedürfnissen im Lizenzrecht, bei der Gestaltung von Nutzungsvereinbarungen und der Durchführung von Lizenz-Audits. Mit einem Schwerpunkt im Bereich Softwarerecht & Urheberrecht, darüber hinaus auch im Markenrecht und bei der Absicherung von Geschäftsgeheimnissen.

IT-Arbeitsrecht & Arbeitnehmererfindungsrecht

Wenn Arbeitnehmer Werke schaffen ist der Ärger ohne existierende Regelung Schnell vorprogrammiert – wir unterstützen Sie im gesamten Arbeitnehmererfindungsrecht.

Rechtsanwalt für IT-Recht Aachen: IT-Recht, Technologierecht, Cybercrime und Digitalisierung - Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner, Rechtsanwalt für IT-Recht im Raum Aachen & Heinsberg

Umfassende Vertretung im IT-Recht bei höchstem qualitativem Standard: Fortlaufende Fortbildungen und umfangreiche Präsenzbibliothek. Unsere Kanzlei ist hoch spezialisiert und bewusst keine Grosskanzlei: So können wir persönliche Betreuung und Fokussierung auf das, was wir wirklich können, anbieten – ohne Stunden künstlich erzeugen oder Mandate „auf Masse“ akquirieren zu müssen.

Was bietet ein Fachanwalt für IT-Recht?

Ein Fachanwalt hat besondere Kenntnisse und Erfahrungen gegenüber der Anwaltskammer nachgewiesen. Die früher üblichen Begriffe Internetrecht und Computerrecht, auch mal „EDV-Recht“ gehen heute im übergeordneten Begriff „IT-Recht“ auf. Zum IT-Recht bzw. Computerrecht gehören nach gängiger Auffassung, unter Rückgriff auf die Fachanwaltsordnung:

  • Recht der IT-Verträge, also z.B. Software-Verträge, Webdesign-Verträge, Internet-System-Verträge, Verträge zur Suchmaschinen-Optimierung etc.
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs, speziell Verbraucherrecht und Wettbewerbsrecht, also rund um Online-Shops
  • Immaterialgüterrecht, speziell Urheberrecht und allgemeines Persönlichkeitsrecht
  • Kennzeichenrecht, insbesondere der Namens- und Markenschutz
  • Recht des Datenschutzes
  • Vergaberecht
  • Domainrecht
  • Internationale Bezüge, speziell internationales Privatrecht
  • Telekommunikationsrecht & Telemedienrecht
  • Strafrecht mit IT-Bezug, speziell Medienstrafrecht (Internetstrafrecht – Computerstrafrecht)
IT-Vertragsrecht

Im Bereich der IT-Verträge geht es beim Rechtsanwalt für IT-Recht darum, dass Informationstechnologie Gegenstand des Vertrages ist – typisch sind Kauf, Miete, Herstellung von Software oder Hardware. Die vertraglichen Möglichkeiten sind vielfältig, schon fast unüberschaubar – eben wie die Bedürfnisse in diesem Bereich. Das IT-Vertragsrecht ist ein ganz erheblicher Kern des IT-Rechts, ein Rechtsanwalt für IT-Recht bietet insoweit sehr fundiertes Wissen rund um Vertragsschlüsse, AGB-Recht, Kaufrecht, Werkvertragsrecht und Leasingrecht. Selbstverständlich immer mit dem Schwerpunkt des IT-Vertrages, um komplizierte Bedürfnisse wie Software as a Cloud abbilden zu können.

eCommerce

Beim elektronischen Geschäftsverkehr geht es um kurzum um den „Online-Handel“, also mitunter „normale“ Kaufverträge, die allerdings über elektronische Wege abgewickelt werden.

Digitales Urheberrecht & Markenrecht

Das Immaterialgüterrecht beschäftigt sich in erster Linie mit Fragen des Urheberrechts und Kennzeichenrechts, hierunter fällt beispielsweise der Schutz von Domainnamen, von Technologien und Software und sonstigen digitalen Gütern. Ein Rechtsanwalt für IT-Recht und Technologierecht bietet hier ganz erhebliche Unterstützung beim Schutz von Technologien.

Internationale Bezüge

Bei den internationalen Bezügen liegt der Schwerpunkt sicherlich im Bereich des internationalen Privatrechts, wobei man hier nicht blind an das CISG (UN-Kaufrecht) denken darf, sondern zumindest das internationale Urheber- und Zivilprozessrecht mit im Blick haben muss. Sicherlich wird das internationale Strafrecht, das in der Literatur zum IT-Recht zurzeit eher weniger Bedeutung hat, zunehmend Beachtung finden. Insgesamt handelt es sich beim IT-Recht um ein von EU-Richtlinien durchzogenes Rechtsgebiet, das ein Rechtsanwalt für IT-Recht sicher beherrscht.

Telekommunikation und Telemedienrecht

Telekommunikations- und Telemedienrecht orientieren sich inhaltlich an den gesetzlichen Vorgaben, wobei das Telemedienrecht dem Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs zugeschrieben wird und durch die ePrivacy-Verordnung zum Teil ersetzt werden wird.

Um die Unterscheidung zu verstehen, sollte man sich die beiden wesentlichen Ebenen eines Netzwerks vor Augen halten: Einerseits die „Leitungen“, die Hardware-Komponente. Andererseits die Inhalte, die in diesem Netz kommuniziert werden. Sofern es um das Netz als solches geht, bewegt man sich im Bereich des Telekommunikationsrechts – wenn es um die Inhalte geht, ist das Telemedienrecht betroffen. Das Telekommunikationsrecht ist dabei ebenfalls kein homogenes Rechtsgebiet, durchzogen von zivilrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Regelungen, in denen sich ein Rechtsanwalt für IT-Recht auskennt.

IT-Vergaberecht & Computerstrafrecht

Sowohl die Thematik öffentlicher Vergabe von Aufträgen als auch das Strafrecht im Rahmen des IT-Rechts lassen schon beim Lesen des Titels erahnen, worum es im Kern geht. Im Vergaberecht ist ein Rechtsanwalt für IT-Recht besonders auf die IT-Vergabe und EVB-IT spezialisiert.

Gerade das Strafrecht verdient eine nähere Betrachtung, nicht zuletzt wegen des enormen alltäglichen Bezugs. So bietet die inzwischen Alltag gewordene besonders einfache Möglichkeit der (Ver-)Fälschung von Urkunden ganz andere Dimensionen der Strafbarkeit als noch vor 20 Jahren – ganz zu schweigen von Alltags-Phänomenen wie dem so genannten „Filesharing“ oder der mitunter allzu leichten Bestellung von Waren in fremdem Namen im Internet. Wir erleben zurzeit eine zunehmende Häufung von Straftaten, mitunter eventuell sogar eine Kriminalisierung, die vielleicht zu einem neuen Blick auf das Strafrecht zwingt. Das bringt zwangsläufig eine steigende Bedeutung des Strafrechts im Leben „normaler Bürger“ mit sich.



Aktuelles von Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner

Sybil-Angriff

Unter einem Sybil-Angriff versteht man einen digitalen Angriff, bei dem ein Reputationssystem unterwandert wird, indem mehrere Identitäten erstellt werden. Besonders bei einer Blockchain muss dieses Angriffsszenario berücksichtigung finden: Denn es geht hierbei gerade daum, dass der Angreifer das Reputationssystem eines Netzwerkdienstes so angreift, indem er eine große Anzahl pseudonymer Identitäten erstellt und diese nutzt, um…

Continue Reading Sybil-Angriff

Blockchain: Konsens

Konsens im Rahmen der Blockchain: Ein Basis-Problem beim verteilten Rechnen und bei Multi-Agenten-Systemen stellt die Gesamtzuverlässigkeit des Systems bei Vorhandensein einer Reihe fehlerhafter Prozesse zu erreichen. Hierzu ist die Koordination von Prozessen notwendig, um einen Konsens zu erreichen oder sich auf einen Datenwert zu einigen, der während der Berechnung benötigt wird. Zu den Anwendungsbeispielen für…

Continue Reading Blockchain: Konsens

Unangekündigte Haustürwerbung ist keine unzumutbare Belästigung

Das Kammergericht (5 U 26/19) hat nochmals seine Rechtsprchung dahingehend betont, dass eine unangekündigte oder ohne Einwilligung durchgeführte Haustürwerbung nur dann eine unzumutbare Belästigung im Sinne von § 7 Absatz 1 Satz 1 UWG begründet, wenn aufgrund besonderer Umstände die Gefahr einer untragbaren oder sonst wettbewerbswidrigen Belästigung und Beunruhigung des privaten Lebensbereichs gegeben ist. Sprich: Das schlichte Klingeln…

Continue Reading Unangekündigte Haustürwerbung ist keine unzumutbare Belästigung

Langjährige Bindung eines Models an eine Agentur unwirksam

Kündigung von Model-Vertrag: Eine Model-Agentur schloss mit einem damals 18-jährigen Fotomodel einen sog. Agenturvertrag. Hiernach sollte die Agentur sich um die Förderung der Karriere des Models kümmern und hierfür 25 % aller Einnahmen erhalten. Der Agenturvertrag war auf fünf Jahre befristet und sollte sich anschließend um jeweils zwei Jahre verlängern, wenn er nicht spätestens neun…

Continue Reading Langjährige Bindung eines Models an eine Agentur unwirksam

Urheberrecht: Einwilligung zur Erstveröffentlichung durch Dritte

In einem etwas komplexeren Fall aus dem Urheberrecht konnte das Landgericht Köln, 14 O 462/20, entscheiden: Nimmt ein Urheber die Erstveröffentlichung ihres Werks nicht selbst durch eigene Handlung vor, sondern lässt er dies durch einen Dritten durchführen, bedarf es eine konkrete vertragliche Vereinbarung oder eine Einwilligung des Urheber. Eine solche Einwilligung ist grundsätzlich auch konkludent…

Continue Reading Urheberrecht: Einwilligung zur Erstveröffentlichung durch Dritte

Erteilung einer „Datenkopie“ nach Art. 15 Abs. 3 DSGVO

Ein Klageantrag auf Überlassung einer Kopie von E-Mails ist nicht hinreichend bestimmt iSv. § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, wenn die E-Mails, von denen eine Kopie zur Verfügung gestellt werden soll, nicht so genau bezeichnet sind, dass im Vollstreckungsverfahren unzweifelhaft ist, auf welche E-Mails sich die Verurteilung bezieht. (mehr …) „Erteilung einer „Datenkopie“ nach Art.…

Continue Reading Erteilung einer „Datenkopie“ nach Art. 15 Abs. 3 DSGVO