Rechtsanwalt für Waffenstrafrecht & Kriegswaffenkontrollgesetz

Rechtsanwalt für Waffenstrafrecht gesucht? Im Waffenstrafrecht und insbesondere bei Vorwürfen im Kriegswaffenkontrollgesetz oder Sprengstoffgesetz finden Sie in der Anwaltskanzlei Ferner Unterstützung. Wir sind regelmäßig bei waffenrechtlichen Delikten als Strafverteidiger tätig und vertreten Sie erfahren im gesamten Waffenrecht. Alle unsere Anwälte sind Fachanwälte für Strafrecht.

Rechtsanwalt für Waffenstrafrecht im Raum Aachen
02404 92100 | Notruf: 0175 1075646

  • Waffenstrafrecht aus erster Hand
  • Fachanwälte für Strafrecht, spezialisiert auf Strafverteidigung
  • Kriegswaffenkontrollgesetz
  • Waffenstrafrecht (Strafrechtliche Konsequenzen bei Verstößen gegen das Waffengesetz)
  • Sprengstoffgesetz
  • Bußgelder bei Verstößen gegen das Waffengesetz
  • Sonstige strafrechtliche Fragen im Zusammenhang mit Waffen
Waffenrecht: Rechtsanwalt für Waffenstrafrecht und Kriegswaffenkontrollgesetz.

Waffenrecht: Rechtsanwalt für Waffenstrafrecht und Kriegswaffenkontrollgesetz.

Kontakt

Sie erhalten bei uns in der gesamten Region Aachen, Heinsberg und Düren anwaltliche Unterstützung im Waffenrecht & Kriegswaffenkontrollgesetz.

Rechtsanwalt für Waffenstrafrecht & Kriegswaffenkontrollgesetz

Zum gesamten Waffenstrafrecht samt Kriegswaffenkontrollgesetz finden Sie in der Anwaltskanzlei Ferner Unterstützung – Rechtsanwalt Jens Ferner hilft bei allen relevanten Fragen des Waffenrechts beratend und vor Gericht.

Waffenrecht & Waffenstrafrecht in der Region Aachen

Rechtsanwalt Jens Ferner ist regelmäßig im Waffenstrafrecht vor Gericht als Strafverteidiger tätig und bietet Ihnen die hinreichende Erfahrung aus Strafprozessen. Dabei zeigt die Erfahrung, dass auf der einen Seite der grundsätzlich zuverlässigen waffenrechtlichen Beurteilung der Polizeibehörde nicht blind geglaubt werden darf, aber gerade im Bereich Irrtümer und Strafzumessung erhebliches Verteidigungspotential liegen.

Unsere Erfahrung im Waffenrecht & Waffenstrafrecht

Rechtsanwalt Jens Ferner ist im gesamten Bereich des Waffenrechts tätig und vertritt eine Mehrzahl von Mandanten, sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen. Insbesondere gegenüber der Polizeipräsidien Aachen, Köln und Düsseldorf wurden eine Vielzahl von Mandanten bearbeitet. Im Lexikon IT-Recht wird von ihm der entsprechende Abschnitt zum Waffenrecht als Autor betreut.


Beiträge zum Waffenrecht

Waffenstrafrecht: Teleskopschlagstock und Totschläger

Mit § 52 Abs. 3 Nr. 1 WaffG ist unter Strafe gestellt, wer entgegen § 2 Abs. 1 oder 3 WaffG einen Gegenstand führt, der in einer der in der Vorschrift genannten Nummern der Anlage 2 angeführt ist. Teleskopschlagstock und Totschläger überfordern hier oft die Gerichte. Bei einem Teleskopschlagstock handelt es sich zwar um eine…

Continue Reading Waffenstrafrecht: Teleskopschlagstock und Totschläger

Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion: Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen

Wann die Gesundheitsschädigung einer großen Zahl vonMenschen beim Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion vorliegt, konnte der BGH ausarbeiten. Er tritt dabei Auffassung, dass eine größere Personenanzahl erforderlich sei, entgegen, weil durch dieses Verständnis der Anwendungsbereich des § 308 Abs. 2 Alternative 2 StGB aus seiner Sicht unangemessen eingeengt werden würde: Dies ergibt sich aus einer tatbestandsspezifischen Auslegung,…

Continue Reading Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion: Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen

Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

Jedenfalls vom Titel her ist das „Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion“ definitiv einer der optisch Interesse weckenden Straftatbestände im Strafgesetzbuch: Hiernach wird bestraft, wer – anders als durch Freisetzen von Kernenergie – namentlich durch Sprengstoff, eine Explosion herbeiführt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet (§308 StGB). (mehr …) „Herbeiführen…

Continue Reading Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

Waffenrecht: 30 Tagessätze für Besitz eines „Butterfly“-Messers

Beim Amtsgericht Aachen ging es in einer aktuellen Sache u.a. um den Vorwurf, ein „Butterfly“-Messer besessen (und in der Öffentlichkeit geführt) zu haben. Die bisherige (kärgliche) Rechtsprechung zum Thema hat sehr unterschiedliche Strafen gefunden, von 25 bis 120 Tagessätzen habe ich alles Mögliche gefunden. Beim Amtsgericht Aachen erschienen der Richterin letzten Endes 30 Tagessätze als…

Continue Reading Waffenrecht: 30 Tagessätze für Besitz eines „Butterfly“-Messers

Strafrecht: Zum mitsichführen einer Waffe (Schutzwaffe) bei einer Versammlung

§17a Abs.1 Versammlungsgesetz stellt fest: Es ist verboten, bei öffentlichen Versammlungen […] oder auf dem Weg dorthin Schutzwaffen […] mit sich zu führen. Ein Verstoss hiergegen ist mit Strafe bis zu einem Jahr bewehrt (§27 II Nr.1 Versammlungsgesetz). Mit der Frage, was genau eine „Schutzwaffe“ ist, hatte sich an Hand einer Dose mit Reizgas das…

Continue Reading Strafrecht: Zum mitsichführen einer Waffe (Schutzwaffe) bei einer Versammlung

Waffenbesitzer aufgepasst: BGH sieht grundsätzliche Möglichkeit fahrlässiger Tötung?

Der Bundesgerichtshof (1 StR 359/11) hat sich mit der Verurteilung des Vaters beschäftigt, dessen Sohn in Winnenden mehrere Menschen getötet hat. Die Entscheidung (ein Beschluss) ist für Strafrechtler durchaus von hohem Interesse, da hier vordergründig der Umgang mit speziellen Zeugen behandelt wird, die ggfs. die Aussage verweigern können. Daneben aber ist für Waffenbesitzer allgemein der…

Continue Reading Waffenbesitzer aufgepasst: BGH sieht grundsätzliche Möglichkeit fahrlässiger Tötung?