Geheimnisschutz & geistiges Eigentum


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873
hero header placeholder

Geschäftsgeheimnisschutzgesetz & Diebstahl geistigen Eigentums

Geschäftsgeheimnisschutzgesetz, Geheimnisverrat und geistiges Eigentum: In unserer Strafverteidiger-Kanzlei werden Sie beim Vorwurf der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen und des Diebstahls geistigen Eigentums im Rahmen der Strafverteidigung unterstützt. Insbesondere im Urheberstrafrecht, Wettbewerbsstrafrecht, Lebensmittelstrafrecht und Markenstrafrecht, etwa bei Produktpiraterie, werden Sie umfassend verteidigt.

24h-Strafverteidiger-Notruf im Raum Aachen: 02404-9599873
Rechtsanwalt für Geschäftsgeheimnisschutzgesetz im Raum Aachen
Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

Rechtsanwalt: Geschäftsgeheimnisschutzgesetz & geistiges Eigentum

Rechtsanwalt und Strafverteidiger für Verteidigung bei Vorwürfen im gewerblichen Rechtsschuttz – rund um Geschäftsgeheimnisschutzgesetz und Schutz des geistigen Eigentums: Strafverteidiger Jens Ferner bietet im strafrechtlich relevanten Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes Verteidigung beim Vorwurf der Verletzung des Schutzes von Geschäftsgeheimnissen und Schutzrechten:

  • Geheimnisverrat & Geschäftsgeheimnisschutzgesetz
  • Urheberstrafrecht
  • Markenstrafrecht & Markenpiraterie
  • Wettbewerbsstrafrecht & strafbare Werbung
  • Produktpiraterie
  • Lebensmittelstrafrecht

Das Geschäftsgeheimnisschutzgesetz verlangt von Unternehmern, dass ein aktives Schutzkonzept gepflegt wird, wenn Geschäftsgeheimnisse geschützt sein sollen – Rechtsanwalt Jens Ferner unterstützt Sie als Strafverteidiger dabei auf der anderen Seite, wenn die Verletzung von Geschäftsgeheimnissen oder Schutzrechten vorgeworfen wird.

Rechtsanwalt für Geheimnisverrat und Geschäftsgeheimnisschutzgesetz - Strafverteidiger Jens Ferner verteidigt gegen den Vorwurf der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen, im Urheberstrafrecht und Markenstrafrecht

Rechtsanwalt Jens Ferner – Ihr Rechtsanwalt für das strafrechtlich relevante Geschäftsgeheimnisschutzgesetz. Verteidigung beim Vorwurf Geheimnisverrat oder Verletzung von Schutzrechten im Urheberstrafrecht und Markenstrafrecht.


Urheberstrafrecht

Bei einem Rechtsanwalt für Urheberstrafrecht wird zum einen die qualitative Verteidigung gegen strafrechtliche Vorwürfe geboten – zum anderen notwendig sind aber auch Verständnis und Umgang mit Lizenzrechtlichen Fragestellungen und auch das Beherrschen technischer Hintergründe. Vertreten wird durch Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner bei sämtlichen Vorwürfen im Urheberstrafrecht:

  • Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke (§106 UrhG)
  • Unzulässiges Anbringen der Urheberbezeichnung (§107 UrhG)
  • Unerlaubte Eingriffe in verwandte Schutzrechte (§108 UrhG)
  • Gewerbsmäßige unerlaubte Verwertung (§108a UrhG)
  • Unerlaubte Eingriffe in technische Schutzmaßnahmen und zur Rechtewahrnehmung erforderliche Informationen (§108b UrhG)

Markenstrafrecht & Markenpiraterie

Unsere auf das Strafrecht ausgerichtete Kanzlei bietet – nach jahrelanger originärer Tätigkeit im Markenrecht – einen Schwerpunkt im Markenstrafrecht. Rechtsanwalt Jens Ferner hat sich neben der Strafverteidigung auf Fragen des IT-Rechts und des Schutzes von Leistungen & Firmennamen konzentriert und bietet eine effektive Verteidigung im gesamten Markenstrafrecht:

  • § 143 MarkenG: Strafbare Kennzeichenverletzung
  • § 143a MarkenG: Strafbare Verletzung der Unionsmarke
  • § 144 MarkenG: Strafbare Benutzung geographischer Herkunftsangaben

Das Markenstrafrecht ist kein singulärer Bereich, ohne notwendige Kenntnisse und Erfahrung im Markenrecht und speziell Markenlizenzrecht ist eine Verteidigung auf dünnes Eis gebaut. Ein Rechtsanwalt für Markenstrafrecht verbindet daher ideal die Erfahrung eines Strafverteidigers mit der Erfahrung eines Markenrechtlers, der auch in markenrechtlichen verfahren Tätig war. Nachdem er in markenrechtlichen Streitigkeiten im gesamten Bundesgebiet tätig war, ist er heute als Rechtsanwalt für Markenstrafrecht tätig, berät zugleich in den angrenzenden Bereichen des Markenrechts auf Basis seiner Erfahrung:

  • Grundsätzliche Beratung im gesamten Markenstrafrecht
  • Analyse von Lizenzverträgen und Lizenzketten, gerade im Hinblick auf den Vorsatz im Markenstrafrecht
  • Fragen rund um die Bestandskraft einer Marke und zu Schutzkonzepten
  • Spezielle Ausrichtung auf Fragen des Markenrechts mit IT-Bezug, so bei Domains und bei der Gestaltung von Webseiten und Werbeanzeigen
  • Rechtsfragen und Schutzkonzepte um den eigenen Firmennamen (Unternehmenskennzeichen, geschäftliche Bezeichnung)

Wettbewerbsstrafrecht & strafbare Werbung

Seit über 20 Jahren sind wir im Wettbewerbsrecht tätig und haben uns heute, in unserer Rolle als Strafverteidiger, speziell auf das Wettbewerbsstrafrecht festgelegt:

  • Unlauterer Wettbewerb im Wettbewerbsstrafrecht 
  • Werberecht im Wettbewerbsstrafrecht: Irreführende Werbung inkl. Prüfung von Werbekampagnen und Verkaufsmassnahmen auf strafrechtliche Relevanz
  • Tätigkeit speziell zum Geschäftsgeheimnisgesetz (ehemals §17 UWG) und zur strafbaren Werbung (§16 UWG) sowie §299 StGB

Wettbewerbsverbot

Das (nachvertragliche) Wettbewerbsverbot ist besonders wichtig beim Umgang mit möglichen Wettbewerbsverhältnissen. Hier wurden sowohl Geschäftsinhaber, ehemalige Geschäftsführer und Angestellte vertreten beim Streit um die Frage, welche Tätigkeit (noch) erlaubt oder (schon) verboten ist.

Lebensmittelstrafrecht

Im Lebensmittelstrafrecht finden sich strafrechtlich relevante Verbote in den §§ 58, 59 LFGB. Wir verteidigen Geschäftsführer von Restaurants, Hersteller und Importeure von Lebensmitteln und Nahreungsergänzungsmitteln.

Gewerblicher Rechtsschutz & Strafrecht

Ordnungswidrigkeit wegen fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzung im Betrieb

Bußgeld wegen unerlaubter Telefonwerbung für Callcenter: Das Amtsgericht Bonn, 715 OWI 5/19, hat den Fall einer Ordnungswidrigkeit wegen fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzung im Betrieb zu verhandeln gehabt. Verhängt wurde dabei, vor dem Hintergrund von Verstößen gegen §7 UWG, eine Geldbuße in Höhe von 17.500,00 €. (mehr …) „Ordnungswidrigkeit wegen fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzung im Betrieb“

Continue Reading Ordnungswidrigkeit wegen fahrlässiger Aufsichtspflichtverletzung im Betrieb

Ermittlungsverfahren gegen Kunden von Darknet Plattform „Dream Market“

Lange wurde spekuliert, warum beim Darknet-Marktplatz „Dream Market“ plötzlich die Lichter ausgingen – nunmehr aber scheint sich zu verdichten, dass die Strafverfolgungs-Behörden eine erhebliche Rolle spielen dürften: Bei mir kommen Ermittlungsverfahren gegen jedenfalls angebliche Kunden der Plattform Dream Market an. Viel scheint man bisher noch nicht in der Hand zu haben, ich habe Anhaltspunkte, dass…

Continue Reading Ermittlungsverfahren gegen Kunden von Darknet Plattform „Dream Market“

Darknet-Ökosystem: Drogenabsätze von Darknet-Marktplätzen

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht hat zusammen mit EUROPOL eine kaum beachtete und hoch interessante Untersuchung des Darknet-Ökosystems erstellt, die erhebliche Einblicke in die Situation der Marktplätze im Darknet gibt. Insbesondere durch die Schliessung grösserer Darknet-Markplätze (Silk Road, Alphabay, Hansa, Pandora, Silk Road 2.0, Black Market, Blue Sky, Tor Bazaar, Topix, Hydra, Cloud…

Continue Reading Darknet-Ökosystem: Drogenabsätze von Darknet-Marktplätzen

Produktpiraterie: Strafverfahren bei Produktpiraterie

Produktpiraterie und Strafrecht: Bei Produktpiraterie geht es um die gezielte Verletzung von Urheberrechten und gewerblichen Schutzrechten in Form des gewerbsmäßigen Aneignens fremden geistigen Eigentums. Dabei stellt die Produktpiraterie regelmäßig ein strafrechtlich relevantes Verhalten dar. Und Betroffene stellen schnell fest, dass Strafverfahren hier zielgerichtet durch Rechteinhaber genutzt werden. Unsere auf die Strafverteidigung spezialisierte Kanzlei verteidigt effektiv…

Continue Reading Produktpiraterie: Strafverfahren bei Produktpiraterie

Gebrauchte Product-Keys: Urheberrechtsverletzung durch Zugänglichmachung von Testversion und Verkauf von Product-Keys

Verkauf von Product Keys: Beim OLG München (29 U 2554/16) ging es um die Urheberrechtsverletzung durch öffentliche Zugänglichmachung einer Testversion und Verkauf von Product-Keys für ein Computerprogrammpaket. Dabei konnte das OLG nochmals hervorheben, dass man einen möglichen Wettbewerbsverstoss darin erkennt, schlichte Productkeys als Nutzungs-Lizenzen zu bewerben Mit dem Anbieten, Feilhalten und Inverkehrbringen von Product Keys…

Continue Reading Gebrauchte Product-Keys: Urheberrechtsverletzung durch Zugänglichmachung von Testversion und Verkauf von Product-Keys

Markenrechtsverletzung: Bank muss Auskunft über Kontoinhaber erteilen

Der Streit ist alt und nun geklärt: Hat ein Rechteinhaber, der in seinen Markenrechten verletzt wurde, einen Auskunftsanspruch hinsichtlich des Kontoinhabers an den Geld geflossen ist gegenüber der Bank? Diese Frage hatte der BGH dem EUGH vorgelegt, der schon im Juli 2015 feststellte (EUGH, C-580/13): Art. 8 Abs. 3 Buchst. e der Richtlinie (…) zur…

Continue Reading Markenrechtsverletzung: Bank muss Auskunft über Kontoinhaber erteilen

Lebensmittelstrafrecht: Verstoß gegen § 58 LFGB oder § 59 LFGB

Lebensmittelstrafrecht: Bei dem Verstoß gegen die §§ 58, 59 LFGB handelt es sich um einen sehr speziellen strafrechtlichen Tatvorwurf. Eine Vielzahl von vorgeschriebenen Handlungen nach dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetz kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, die auch durchaus empfindlich sein können in ihrer Folge. Tätigkeit im strafrechtlichen Gebieten des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzes bieten wir im Zuge…

Continue Reading Lebensmittelstrafrecht: Verstoß gegen § 58 LFGB oder § 59 LFGB