Kategorien

Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner: Rechtsanwalt für IT-Recht und Strafrecht im Raum Aachen und Heinsberg mit Sitz in der Stadt Alsdorf. Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner!

Strafverteidiger, Autor & Dozent, IT-Profi: Ich widme mich beruflich ganz dem Strafrecht samt IT-Recht mit klarem Schwerpunkt im Bereich Strafverteidigung, Cybercrime & IT-Sicherheitsrecht + Softwarerecht. Vor meinem Leben als Anwalt war ich Softwareentwickler. Zudem publiziere ich und halte Vorträge speziell zu Strafrecht & Cybercrime; so schule ich Rechtsanwälte im Umgang mit IT-Sicherheit und IT-Forensik und bin seit dem Jahr 2022 Co-Autor eines renommierten StPO-Kommentars.

Spezialisiert auf Strafrecht & IT-Recht

Konzentriert auf IT-Recht und Strafverteidigung: Ich bin umfassend im Bereich Strafverteidigung und IT-Recht tätig. Als Strafverteidiger biete ich dabei Unternehmen im IT-Recht besondere Unterstützung bei Fragen rund um Haftung und Arbeitsstrafrecht („Scheinselbstständigkeit“).

Ich biete strafrechtliche Erfahrung im Umgang mit klassischem Cybercrime wie Hacking und war sowohl in kapitalstrafrechtlichen oder urheberstrafrechtlichen Verfahren tätig – wie auch in wirtschaftsstrafrechtlichen Grossverfahren. In IT-Angelegenheiten habe ich diverse IT-Projekte und Softwarehäuser begleitet und speziell Prozesse zu Nutzungsrechten und IT-Vertragsfragen geführt. Ich bin Mitglied in folgenden Vereinigungen:

  • AG Strafrecht im deutschen Anwaltverein
  • EDV Gerichtstag Saarbrücken
  • Cyber Security Cluster Bonn
  • Cyber Allianz Deutschland

Vorträge & Termine

Rechtsanwalt Jens Ferner hält zu IT- & Strafrecht regelmäßig Vorträge sowie Schulungen für Strafverteidiger und Unternehmen

Cybercrime: Digitale Beweismittel & Verteidigungsansätze

Rückblick auf 2021

Rechtsanwalt Jens Ferner hat im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der AG Strafrecht mehrere Vorträge zu Verteidigungsstrategien bei Cybercrime gehalten. Nach dem ersten Vortrag im Sommer in Mannheim zum Cybercrime, einer verkürzten Fassung für den Aachener Anwaltverein im September und einem Vortrag zum Thema Encrochat beim Kölner Anwaltverein fand der Abschluss im Oktober 2021 in Erfurt statt.


Digitales Kaufrecht + Encrochat und IT-Forensik

Dezember 2021, Köln und Aachen

Gegen Ende 2021 erfolgen noch zwei spontane Vorträge – im Rahmen des Strafverteidiger-Tages 2021 berichtet Rechtsanwalt Jens Ferner zu den aktuellen Erkenntnissen aus Encrochat-Verfahren mit kurzem Ausflug zur IT-Forensik; darüber hinaus wird es von Rechtsanwalt Jens Ferner im Dezember eine kurze Einführung für Rechtsanwälte in das neue digitale Kaufrecht geben, das zum 1.1.22 in Kraft tritt.


Ausblick

Jahr 2022

Rechtsanwalt Jens Ferner hält auch im Jahr 2022 fachliche Vorträge, schon jetzt stehen Vorträge fest zu den Themen: rechtliche Vorgaben der IT-Sicherheit; aktuelle Rechtsprechung zu Cybercrime + Rechtsfragen zu Bitcoin; Verteidigung bei Cybercrime sowie Rechtsgrundlagen der IT-Forensik.

Zudem erstmals ein eigener Seminarblock zum Thema „digitale Beweismittel“ für die Deutsche Anwaltakademie, in dem Erhebung und Verwertung digitaler Beweismittel Thema sein wird, sowohl Straf- als auch Zivilprozessual.

Tätigkeiten als Rechtsanwalt

Zu meinen Tätigkeiten als Rechtsanwalt gehören das Strafrecht und IT-Recht, in denen ich ausschliesslich tätig bin, mit den folgenden Schwerpunkten.

Strafverteidiger

Kein „Strafrecht nebenbei“, sondern 100%ige Strafverteidigung auf höchstem Niveau aus Überzeugung: Wir sind eine Strafverteidiger-Kanzlei mit mehreren Strafverteidigern, ich war in etwa 1000 Strafverteidigungen bisher tätig und biete folgende Schwerpunkte im Strafrecht:

  • Cybercrime und Technologiestrafrecht
  • Arbeitsstrafrecht & Datenschutzstrafrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht und Geldwäsche (GwG)
  • Betäubungsmittelstrafrecht (BtMG)
  • Waffenstrafrecht

In der Strafverteidigung steht unsere Kanzlei seit Jahrzehnten in der Region Aachen für solide, überzeugende Arbeit im gesamten Strafrecht – seriös und mit klarer Kante im Gerichtssaal. Ich bin daher auch in erster Linie Strafverteidiger und ergänze dies mit meiner Spezialisierung im IT-Recht.

Fachanwalt für Informationstechnologierecht („Fachanwalt für IT-Recht“)

Fachanwalt für IT-Recht in Aachen und Alsdorf: Ich bin als Fachanwalt für Informationstechnologierecht und somit Rechtsanwalt für IT-Recht der Profi für Unternehmen und schwerpunktmäßig als IT-Strafverteidiger sowie Anwalt für Fragen im Softwarerecht tätig. Dabei funktioniert mein Arbeitsmodell so, dass ich tatsächlich individuell und persönlich zur Verfügung stehe – natürlich habe ich ein Büro und eigene Mitarbeiter, doch im Softwarerecht sollen mich meine Mandanten unmittelbar erreichen, darum haben Sie meine direkte Durchwahl und Mailadresse.

Meine strafverteidigende Tätigkeit unterstützt meine Beratung im IT-Recht bei sensiblen Bereichen wie im Haftungsrecht und natürlich im Arbeitsrecht, speziell bei der Scheinselbstständigkeit freier Mitarbeiter.


Vita von Jens Ferner

In aller Kürze die wichtigen Stationen meines beruflichen Werdegangs („Rechtsanwalt Jens Ferner“):

  • 1997 – Abitur am städtischen Gymnasium der Stadt Alsdorf
  • 1997 bis 1998 – Zivildienst im Bereich Umweltdienste
  • 1999 bis 2004 – Arbeit als selbstständiger Programmierer und Systementwickler, Publikation mehrerer Fachbücher in diesem Zeitraum
  • 14.12.2005 – Geburt der ersten Tochter, ein Jahr Elternzeit genommen und die bisher bestehende IT-Firma aufgegeben
  • 2007 – Aufnahme des Studiums in Bonn
  • 2009 bis 2010 – 1. Juristische Staatsprüfung
  • Mai 2010 bis Juni 2012 – Rechtsreferendariat beim Landgericht Aachen
  • Juli 2012 – Zulassung als Rechtsanwalt
  • Lehrbeauftragter an der RWTH Aachen (Datenschutz & Urheberrecht, aus gesundheitlichen Gründen damals aufgegeben)
  • November 2015 – Verleihung des Fachanwaltstitels IT-Recht
  • Seit Dezember 2020: Ausbildende Tätigkeit von Referendaren im Strafrecht (OLG Köln, F-AG Leitung Strafrecht)
  • Seit Februar 2021: Tätigkeit als Dozent im Bereich Strafrecht und Cybercrime
  • August 2021: Titel „Fachanwalt für Strafrecht“ beantragt

Publikationen

Ich war zudem Lehrbeauftragter an der RWTH Aachen und habe diverse frühere Publikationen vorzuweisen, so u.a. im „Lexikon IT-Recht“ aber auch als Autor verschiedener eigener Handbücher für Programmierer und zum Thema IT-Sicherheit.

Nach einer längeren Pause sind ab dem Jahr 2021 wieder Publikationen mit einem Schwerpunkt im Bereich Cybercrime geplant.

Rechtsanwalt für IT-Recht

IT-Recht ist ein umfassendes Rechtsgebiet mit Schnittmengen im Markenrecht, Urheberrecht und Medienrecht. Nach jahrelanger Tätigkeit mit umfangreicher prozessualer Erfahrung konzentriert sich Rechtsanwalt Jens Ferner heute im IT-Recht auf das digitale Strafrecht, Datenschutzrecht und Softwarerecht.


Meine Ausrüstung als Ihr Strafverteidiger

Achten Sie nicht auf markige Worte sondern auf die Ausrüstung Ihres Anwalts: Wenn ein Sachverhalt mit einem Umfang von mehreren Tausend Seiten zu bearbeiten ist und ihr Rechtsanwalt die technischen Mittel nicht bereit hält, um diesen Sachverhalt aufzubereiten, wird es im Prozess hart. Ebenso, wenn man an der Fachliteratur spart – bei mir ist das undenkbar:

  • Fachlich auf höchstem Niveau ist meine Arbeit abgesichert, mit eigener umfangreicher Präsenzbibliothek die über die Standardliteratur hinaus geht, jährlichen Fortbildungen und selbst abonnierten Fachzeitschriften.
  • Technisch biete ich eine vollständige Ausstattung: Ich arbeite mit iPad und Macbook, Verschlüsselungsmöglichkeiten sind immer genutzt.
  • Bei Software setze ich auf moderne professionelle Lösungen: Eine eigene vollverschlüsselte Nextcloud-Instanz und Mailverschlüsselung per GPG. Keine Billig-Software bei PDFs, sondern es wird auf Adobe Acrobat Pro gesetzt. Digitale Zusammenarbeit über die Adobe Cloud wird ebenso geboten wie über die Microsoft Cloud und Dropbox.

News von Rechtsanwalt Jens Ferner

Besichtigungsrecht der Verteidigung bei zur Durchsicht beschlagnahmter Speichermedien

Das Oberlandesgericht Koblenz (5 Ws 16/21) konnte sich in einer sehr spannenden Entscheidung zum Zugriff der Verteidigung auf digitale Beweismittel (bzw. die vorgehaltenen Speichermedien) äußern. Dabei ist es der Regelfall, dass deutsche Verteidiger hier zuerst vor Wände laufen. Die vorliegende Problematik wird sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen, die aktuelle OLG-Entscheidung wird Präzedenz-Charakter haben.…

Continue Reading Besichtigungsrecht der Verteidigung bei zur Durchsicht beschlagnahmter Speichermedien

ENISA: Threat Landscape Report 2021

Die europäische Cybersicherheits-Agentur ENISA stellt jährlich den Threat Landscape Report (kurz: „ETL“) vor. Im Jahr 2021 warnt die ENISA davor, dass „Auftragshacker“ ´ die Entwicklung der Bedrohungslandschaft voran treiben. Hier sieht die ENISA einen Hauptgrund für den Anstieg derjenigen Cyberkriminalität, die durch Ransomware oder Cryptojacking Geld verdienen will. (mehr …) „ENISA: Threat Landscape Report 2021“

Continue Reading ENISA: Threat Landscape Report 2021

Entwicklungen im Darknet 2021

Die Firma Bitglass hat eigene Forschungsergebnisse veröffentlicht, die aufzeigen sollen, wie sich das Dark Web, der Wert gestohlener Daten und das Verhalten von Cyberkriminellen in den letzten Jahren entwickelt haben. Grundlage war eine bereits im Jahr 2015 durchgeführte Untersuchung zur Datenverfolgung. Die Informationen mögen nicht bahnbrechend sein, bieten aber Blicke auf Entwicklungen, die man im…

Continue Reading Entwicklungen im Darknet 2021

Lebensmittel mit Cannabidiol (CBD) unterfallen Novel-Food-Verordnung

Dass Lebensmittel, die Cannabidiol (CBD) enthalten, welches im Wege der Extraktion gewonnen wurde, neuartig im Sinne der Novel-Food-Verordnung sind, hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen, 20 L 1029/20 entschieden. Das Inverkehrbringen solcher Lebensmittel ohne Zulassung verstößt damit gegen das Lebensmittelrecht, namentlich gegen Art. 6 Abs. 2 der Verordnung (EU) 2015/2283 (Novel-Food-VO). (mehr …) „Lebensmittel mit Cannabidiol (CBD) unterfallen…

Continue Reading Lebensmittel mit Cannabidiol (CBD) unterfallen Novel-Food-Verordnung

Unzulässige Werbung damit, das Vaporisieren von CBD Nikotinabhängigkeit beenden kann

Beim Landgericht Essen, 43 O 72/20, ging es um unzulässige Werbung mit Aussagen zu Cannabidiol (CBD). Die Entscheidung zeigt hervorragend auf, wie die Bewertung von Aussagen im Werberecht funktioniert – und warum die Werbung mit Eigenschaften von CBD schnell kritisch werden kann. (mehr …) „Unzulässige Werbung damit, das Vaporisieren von CBD Nikotinabhängigkeit beenden kann“

Continue Reading Unzulässige Werbung damit, das Vaporisieren von CBD Nikotinabhängigkeit beenden kann

EUGH: Generalanwalt zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung 2021

Die Vorratsdatenspeicherung liegt aktuell mal wieder beim EUGH (verbundene Rechtssachen C-339/20 VD und C-397/20 SR) und in seinem Schlussantrag hat der Generalanwalt wiederholt betont, dass die allgemeine und unterschiedslose Vorratsspeicherung von Verkehrs- und Standortdaten im Bereich der elektronischen Kommunikation nur bei einer ernsten Bedrohung für die nationale Sicherheit erlaubt ist. DIe deutschen Regelungen stehen damit…

Continue Reading EUGH: Generalanwalt zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung 2021