Kontakt & Anwaltskosten

Logo Rechtsanwalt Ferner

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf
Rechtsanwälte Dieter Ferner und Jens Ferner
Carl-Zeiss-Str. 5
52477 Alsdorf

Telefon: 02404 92100
Notfall-Handy bei Haft, Durchsuchung, Kündigung & Unfall: 0175 1075646
E-Mail: anfrage@ferner-alsdorf.de

Unser vollständiges Impressum finden Sie hier

Öffnungszeiten & Erreichbarkeit per Telefon und Mail

Unser Büro ist vor Ort grundsätzlich zu den folgenden Zeiten für Sie geöffnet:
Montags bis Donnerstags: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr; Freitags: 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Telefonisch sind wir innerhalb unserer Öffnungszeiten, je nach Auslastung mitunter aber eingeschränkter, erreichbar. E-Mails werden bei uns an Feiertagen sowie am Wochenende grundsätzlich nicht gelesen oder bearbeitet, übliche Bearbeitungsdauer im Übrigen: 2 Werktage. Emails die Werktags nach 13 Uhr übersandt werden, werden regelmäßig frühestens am nächsten Werktag gelesen oder bearbeitet.

Artikel auf unserer Webseite

Unsere Artikel dienen mitunter auch einer allgemeinen Information der Öffentlichkeit in unserer Funktion als Organ der Rechtspflege (dazu auch 1.1 der Berufsregeln der Rechtsanwälte der EU). Wir betrachten es als unsere berufliche und gesellschaftliche Verantwortung, auf diesem Weg einen kleinen Anteil zum Zugang zum Recht für die Allgemeinheit beizusteuern.

Daher kommt es manchmal zudem vor, dass auf unserer Webseite zu einem Thema ein Artikel veröffentlicht ist aus einem Rechtsgebiet, das wir gar nicht oder im Einzelfall nicht bearbeiten. Für Diskussionen, warum wir zu einem Thema etwas veröffentlichen das wir nicht bearbeiten, stehen wir nicht zur Verfügung.

Erstberatung und Sprechstunde

Wir bieten offene Sprechstunden mit Erstberatung ab 35 Euro. Die nächsten offenen Sprechstunden für Erstberatungen, zu denen Sie ohne Termin und mit 35 Euro erscheinen können finden im Januar 2017 statt:

  • Montag 23. Januar 2017, 13 Uhr bis 15 Uhr
  • Mittwoch, 25. Januar 2017, 10 Uhr bis 12 Uhr
  • Dienstag, 31. Januar 2017, 13 Uhr bis 15 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die offenen Sprechstunden nur für Erstberatungen zur Verfügung stehen und nicht für laufende Mandate. Wir sind nicht im Ausländerrecht und Sozialrecht tätig.

Kosten unserer Tätigkeit – kein Kostenrisiko

Vorab: Die Anfrage, ob wir ein konkretes Mandat überhaupt übernehmen verursacht dabei selbstverständlich keine Kosten – Sie können also ohne Kostenrisiko Kontakt aufnehmen und Ihren Sachverhalt erläutern um zu klären, ob Ihr Fall für uns geeignet ist. Alle von uns auf unserer Seite angegebenen Preise sind inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer zu verstehen.

Erstberatung

Eine Erstberatung von Verbrauchern wird bei uns per E-Mail oder persönlichem Termin in unserer Kanzlei angeboten. Stellen Sie Ihr Anliegen per E-Mail an anfrage@ferner-alsdorf.de oder in einem Gespräch vor, wir schätzen vorab ohne Kosten für Sie ein, ob die Sache für eine Erstberatung bei uns überhaupt geeignet ist und mit welchen Kosten zu rechnen sein wird.

Eine Erstberatung eines Verbrauchers in unserer Kanzlei in zivilrechtlichen Angelegenheiten kostet bei einer Bearbeitungszeit bzw. Gesprächszeit

  • bis maximal 20 Minuten: 35 Euro (inkl. gesetzlicher USt.)
  • bis maximal 40 Minuten: 50 Euro (inkl. gesetzlicher USt.)
  • bis maximal 60 Minuten: 75 Euro (inkl. gesetzlicher USt.)

Bundesweite Tätigkeit

Wir sind grundsätzlich bundesweit tätig.  Es wird Verbrauchern eine dauerhafte Betreuung per E-Mail angeboten, mit ergänzender Betreuung per Telefon. Unternehmen werden auf Wunsch durchweg per E-Mail, telefonisch und persönlich vor Ort betreut.

Da mitunter zusätzliche Kosten – etwa für Abwesenheit und Anfahrt bei Ortsterminen – entstehen können, muss im Einzelfall abgewägt werden ob es sinnvoll ist, einen ortsfremden Anwalt zu beauftragen.

Kosten im Zivilrecht

Die Kosten anwaltlicher Beauftragung bestimmen sich im Fall gesetzlicher Gebühren im Zivilrecht an Hand des „Gegenstandswerts“, das ist der Betrag, um den es am Ende geht – etwa die Höhe der Summe die eingefordert wird oder den Wert der Sache um die gestritten wird. Bei Fragen vorab zur Gebührenberechnung und der Gebührenhöhe finden Sie im Internet diverse RVG-Rechner, die einen grundsätzlichen Überblick bieten, so beispielsweise unter http://anwaltverein.de/leistungen/prozesskostenrechner.

Soweit keine gesonderte Vereinbarung über unsere Gebühren getroffen wird, rechnen wir die gesetzlichen Kosten entsprechend dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ab. So etwas wie eine kostenlose Ersteinschätzung bieten wir allerdings ganz bewusst nicht an. Häufige gesetzliche Gebühren (inkl. gesetzlicher USt.) sind beispielsweise:

  • Streit bis 500 Euro: 83,54 Euro
  • Streit bis 1000 Euro: 147,56 Euro
  • Streit bis 1500 Euro: 201,71 Euro
  • Streit bis 2000 Euro: 255,85 Euro
  • Streit bis 5000 Euro: 492,54 Euro
  • Streit bis 7500 Euro: 729,23 Euro
  • Streit bis 10000 Euro: 887,03 Euro

Stundenhonorar

Wir rechnen grundsätzlich die gesetzlichen Gebühren auf Basis des jeweiligen Gegenstandswerts ab. Wahlweise und insbesondere Unternehmen wird insbesondere in Beratungen die Abrechnung auf Basis eines Stundenhonorars angeboten, das im Einzelfall festgelegt wird und im 15-Minuten-Takt abgerechnet wird. Unser Stundenhonorar beginnt beispielsweise bei der allgemeinen Beratung eines Verbrauchers bei 100 Euro pro Stunde.

Kosten im Strafrecht

Hier kommt es sehr stark auf den Einzelfall an, pauschal lässt sich hier aus unserer Sicht nichts vorab sagen, vor allem nicht vor Aktenkenntnis. Wir bieten im Strafrecht eine Tätigkeit ab 350 Euro (inkl. gesetzlicher USt.) an.

Rechtsschutzversicherung

In vielen Fällen rechnen wir für Sie mit der Rechtsschutzversicherung ab, so insbesondere bei Verkehrsunfällen und im Arbeitsrecht.

Ratenzahlung

Wir bieten selbstverständlich auf Wunsch Ratenzahlungen.

Zahlweisen

Wir akzeptieren derzeit nur Barzahlung, Überweisungen und Direktzahlung via N26.

Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe

Selbstverständlich sind wir im Rahmen von Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe für Verbraucher in der Region tätig. Holen Sie sich bei dem für Sie zuständigen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein und bringen diesen zum Termin mit. Wenn noch nicht klar ist, ob Sie Kostenhilfe erhalten berechnen wir einen Vorschuss, der später erstattet wird. Beachten Sie, dass der Rechtsanwalt nach §16a Abs.2 Berufsordnung nicht verpflichtet ist, einen Beratungshilfeantrag zu stellen.