Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht

Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht: unsere Kanzlei ist auf das Strafrecht spezialisiert und vertritt dabei im Wirtschaftsstrafrecht mit dem Schwerpunkt Arbeitsstrafrecht sowie bei Ordnungswidrigkeiten im Arbeitsrecht. Wir bieten eine massive fachliche Expertise, insbesondere dort, wo es um Berührung zu Wirtschaftsstrafrecht und IT-Strafrecht geht – etwa beim Streit um Betriebsgeheimnisse nach einem Job-Wechsel oder bei Streit um Abgaben von Arbeitnehmern.

Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht
Fachanwälte für Strafrecht Ferner | 02404 92100

  • Arbeitsstrafrecht von spezialisierten Strafverteidigern – mit jahrelanger Erfahrung aus IT- und Arbeitsrechtsprozessen
  • Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt, Datenschutzstrafrecht, Lohnwucher, Ausbeutung der Arbeitskraft
  • Arbeitsschutz, Arbeitszeitgesetz, Arbeitnehmerüberlassung (AÜG), Mindestlohn
  • Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen
  • Unerlaubte Löschung oder Veränderung von Daten
  • Schwarzarbeit
  • Korruptionsstrafrecht
Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht: Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner ist Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht

Fragen Sie Profis im Arbeitsstrafrecht: Strafrechtliche Fragen im Kontext der Arbeit als Tätigkeit sind heute verbreitet, gleich ob Arbeitnehmer oder Geschäftsführer.

Streit rund um das Beschäftigungsverhältnis: auch im Strafrecht längst gefährlicher Alltag.

Die Streitfälle in unserer Kanzlei aus dem Arbeitsstrafrecht drehen sich vor allem um zwei Pole: Ermittlungsverfahren gegen Mitarbeiter nach einem Jobwechsel und Verfahren gegen Arbeitgeber wegen der Beschäftigung von Menschen.

Beim Jobwechsel geht es dann regelmäßig um den Vorwurf des Geheimnisverrats, der Löschung von Daten, Einbehaltung von Hardware und auch den späteren Vorwurf der Bestechlichkeit. Wobei Staatsanwaltschaften sehr gerne den Eindruck einseitigen Ermittelns hinterlassen, da Arbeitgeber ja nicht lügen. Oder etwa doch?

Anders dagegen rund um die Beschäftigung: Der Vorwurf der Schwarzarbeit oder des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt trifft schon längst nicht mehr nur die Baubranche. Speziell in der IT-Branche besteht das Problem der Scheinselbstständigkeit, was bei größerem Beschäftigungsumfeld zu umfangreichen Verfahren führen kann. Wir haben in unserer Kanzlei selbstverständlich Großverfahren im Arbeitsstrafrecht geführt, speziell zum Vorwurf des §266a StGB in Kombination mit scheinselbstständigen Subunternehmern.

Arbeitsstrafrecht

Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht

Im Arbeitsstrafrecht beraten und vertreten wir Unternehmen, Arbeitnehmer und Geschäftsführer. Das Arbeitsstrafrecht ist dabei ein Schwerpunkt im Rahmen unserer Tätigkeit im Wirtschaftsstrafrecht.

Dabei darf das Arbeitsstrafrecht heute nicht mehr unterschätzt werden, eine Vielzahl von Straftatbeständen und Streitfällen droht, wobei ein allzu allgemeines Verständnis vom Strafrecht bei der Verteidigung nicht hilft. Der nahtlose Übergang von Fragen des IT-Rechts, Arbeitsrechts und Strafrechts wird bei uns im Rahmen von Strafverteidigungen hochqualifiziert bedient.

Rechtsanwalt für Arbeitsstrafrecht: Rechtsanwalt und Strafverteidiger Ferner vertritt im Arbeitsstrafrecht

Wir bieten die umfangreiche Erfahrung als Strafverteidiger, die lange Jahre früher auch in Arbeitsgerichtsprozessen tätig waren.

Im Arbeitsstrafrecht sind wir speziell bei folgenden hochgradig kritischen Bereichen verteidigend tätig:

  • Illegale Arbeitnehmerüberlassung (AÜG)
  • Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt (§266a StGB)
  • Geheimnisverrat
  • Verstoß gegen das Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG)
  • Ordnungswidrigkeiten und Straftaten nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz (SchwarzArbG – Schwarzarbeit)
  • Whistleblower
  • Illegale Beschäftigung (§404 SGB III)
  • Untreue- und Korruptionsstraftaten zulasten des Unternehmens
  • Lohnwucher (§291 StGB)
  • Bestechung und Bestechlichkeit
  • Sonstige Ordnungswidrigkeiten im Kontext des Arbeitsrechts, etwa Arbeitszeitgesetz oder Arbeitsschutz

Kooperative Zusammenarbeit mit Kollegen im Arbeitsrecht

Im Arbeitsrecht ist es üblich, dass Unternehmen und Geschäftsführer längst arbeitsrechtlich vertreten sind – gleichwohl folgen Strafprozesse ganz eigenen „Spielregeln“. Die zivil- und arbeitsrechtlich aufgestellten Kollegen können an diesem Punkt zielgerichtet durch unsere auf die Strafverteidigung konzentrierte Tätigkeit unterstützt werden, wobei umfangreiche Erfahrung aus der früheren Tätigkeit im Arbeitsrecht mitgebracht wird.

Mandanten erhalten damit ein ideales Anwaltsteam und Kollegen haben nicht nur die Sicherheit professioneller strafrechtlicher Verteidigung, sondern auch die Sicherheit, dass nicht in bestehende Mandate hineingepfuscht wird – wir werben weder Mandanten ab noch äußern wir uns zu fachfremden Fragen außerhalb des Strafrechts.


Beiträge zum Arbeitsstrafrecht

Strafzumessung bei Schwarzarbeit

Die Strafzumessung bei strafbarer Schwarzarbeit muss mitunter differenziert betrachtet werden: So darf zwar ein Landgericht – ohne dass darin ein Verstoß gegen das Doppelverwertungsverbot nach § 46 Abs. 3 StGB läge – berücksichtigen, wenn ein Angeklagter aufgrund von Tathandlungen den Einzugsstellen nicht nur Arbeitnehmerbeiträge (§ 266a Abs. 1 StGB), sondern auch Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung (§ 266a Abs. 2…

Continue Reading Strafzumessung bei Schwarzarbeit

Begriff der „illegalen Beschäftigung“ im Arbeitsstrafrecht

Es entspricht im Arbeitsstrafrecht den sozialversicherungsrechtlichen Vorgaben, wenn von Nettoarbeitsentgelten ausgegangen wird und hierauf im Abtastverfahren Lohnsteuern sowie Beiträge zur Sozialversicherung aufgeschlagen werden, um anschließend auf das derart ermittelte Bruttoarbeitsentgelt die im Tatzeitraum geltenden Sätze der Arbeitslosen-, Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung anzuwenden. Nun konnte der BGH (1 StR 114/21) klarstellen, dass dieser Vorgehensweise auch die Legaldefinition der…

Continue Reading Begriff der „illegalen Beschäftigung“ im Arbeitsstrafrecht

Verjährung bei Bußgeld wegen Verstoßes gegen Mindestlohngesetz

Das OLG Brandenburg (1 OLG 53 Ss-OWi 255/21) konnte sich recht umfassend zu der Frage äußern, wie es sich mit der Verjährung bei einer Ordnungswidrigkeit wegen der Nichtzahlung von Mindestlohn verhält. Die Entscheidung ist zwar nachvollziehbar, aber durchaus überraschend. (mehr …) „Verjährung bei Bußgeld wegen Verstoßes gegen Mindestlohngesetz“

Continue Reading Verjährung bei Bußgeld wegen Verstoßes gegen Mindestlohngesetz

Einziehung bei Nettolohnabrede

Bei der Beitragsvorenthaltung erlangt der Täter einen Vorteil in Höhe der ersparten Aufwendungen, also grundsätzlich in Höhe der Beitragsschuld – sodass sich die Frage stellt, wie hier die Einziehung zu funktionieren hat. Bei einer Nettolohnabrede ist es dann rechtsfehlerhaft, wenn der ermittelte Nettolohn nach § 14 Abs. 2 Satz 2 SGB IV auf einen Bruttolohn…

Continue Reading Einziehung bei Nettolohnabrede

Unbefugtes Aneignen von Geschäftsgeheimnis durch Mitnahme von Datenträger

Das Arbeitsgericht Hamburg (4 Ca 356/20) hat in einer streitigen Situation entschieden, dass davon auszugehen ist, dass sich der Arbeitnehmer ein Geschäftsgeheimnis nach § 4 Abs. 1 Nr. 1 Alt. 2 GeschGehG unbefugt angeeignet hat, wenn er den Datenträger, auf den er die Dateien kopiert hat, nicht in den Betriebsräumen der Arbeitgeberin zurückgelassen, sondern mitgenommen hat. (mehr …) „Unbefugtes…

Continue Reading Unbefugtes Aneignen von Geschäftsgeheimnis durch Mitnahme von Datenträger

Arbeitsstrafrecht: Konkurrenzen bei Scheinrechnungen (§266a StGB)

Das übliche Modell bei verschleierten Geldflüssen aus einer Gesellschaft funktioniert so: Man überlässt dem Hauptakteur fortlaufend Scheinrechnungen (sei es als Scheinselbstständiger oder über eine „Service-Gesellschaft“) und zahlt einen erheblichen Teil überwiesener Gelder zurück. Im Gegenzug wird man dann zumindest teilweise mit ʺSchwarzgeldʺ entlohnt. Die Frage vor Gericht ist dann oft, ob hier nicht durch den…

Continue Reading Arbeitsstrafrecht: Konkurrenzen bei Scheinrechnungen (§266a StGB)