Regional. Sozial. Nachhaltig.

Wir haben klare Werte, an denen wir uns in unserem Leben ausrichten und sind nicht einfach nur eine Kanzlei, sondern ein Lebensmodell: Bei uns gibt es kein „Der Anwalt meldet sich nicht zurück“, denn wir arbeiten sehr persönlich, aus Überzeugung. Bei uns steht der respektvolle Kontakt im Vordergrund – auf beiden Seiten! Im Fokus stehen langfristige Ergebnisse und auf soziale Verantwortung ausgerichtetes Handeln, bei vernünftiger Risikoabwägung und fernab übertriebener Digitalisierung oder schlichtem Streben nach Profit.

Fairness | Achtsamkeit | Nachhaltigkeit | Humor | Kommunikation

Unsere Werte - Ferner: Rechtsanwalt für Strafrecht und IT-Recht Aachen

Die moderne Ausrichtung unserer Kanzlei ermöglicht uns mehr Persönlichkeit, mehr Freiheit und eine erheblichere fachliche Tiefe in unserer Arbeit. Darum sind unsere Preise offen einsehbar und wir haben Zeit für Publikationen. RA JF etwa ist Autor in einem StPO-Kommentar und mehreren Fachzeitschriften [Mehr zu RA JF]

Consult different!

Wir haben Strafverteidigung und Consulting neu gedacht: Unsere Arbeitsweise orientiert sich an modernem Projektmanagement – bei transparenten, kalkulierbaren Kosten, ohne Aufblähen von Mandaten oder Stundenschinden. So haben wir unter dem Begriff „Consult different!“ ein eigenes 5-Punkte-Konzept anwaltlicher Tätigkeit entwickelt, das aus unserer inneren Überzeugung heraus entstand, dass niemand in der Justiz allein gelassen werden darf, moderne Streitführung anders funktioniert und „digitale Assistenten“ mehr Problem als Lösung sind. Wir möchten uns dabei an klaren Werten orientieren, die im Zweifel Richtschnur unseres Handelns sind.

Dazu gehört für uns auch, die häufigsten Kritikpunkte an Anwaltskanzleien zu berücksichtigen, darum bieten wir insbesondere: Planbare Kosten, kein Aufblähen von Stunden bei nachvollziehbaren Abrechnungen, in der Beratung eine Arbeitsweise wie im IT-Projektmanagement und unmittelbare Erreichbarkeit. Allerdings fordern wir in gleichem Maße ein, dass mit uns vernünftig, respektvoll, umgegangen wird. Wir haben eine Null-Toleranz-Politik, was Aggression und Unverschämtheiten angeht, gegenüber uns oder unseren Mitarbeitern.

Unsere Werte - Ferner: Rechtsanwalt für Strafrecht und IT-Recht Aachen

Ein Bild unseres Archivs aus dem Jahr 2018: So sieht es aus, wenn man nur ein Jahr so arbeitet, wie der Gesetzgeber es will und der Alltag bei Anwälten heute aussieht. Und genau das wollen wir nicht mehr.

Denn massenhaftes Arbeiten führt schnell dazu, dass man den Überblick verliert: Der einzelne Mandant mit seinen Bedürfnissen verschwindet in der Masse, die zugleich notwendig ist, um in einer vom Gesetz bei Anwälten gewollten „Mischkalkulation“ bestehen zu können. Wir durchbrechen diesen Kreislauf in unserer Kanzlei endgültig.

Arbeiten nach festen Werten.

Es geht uns darum, achtsam und nachhaltig zu agieren – nicht nur als Werbeschlagwort, sondern als Lebensmodell. Darum haben wir uns schon früh, als man noch dafür belächelt wurde, auf die Fahnen geschrieben, im Ausgleich mit unserer sozialen und natürlichen Umwelt zu leben.

Zwischenmenschlich ist Fairness das Stichwort: Nach unserer Überzeugung hat jeder Mensch das Recht auf (rechtlichen) Beistand und Unterstützung. Damit verbinden wir einen freundlichen Umgang, auch als Erwartung uns gegenüber, weswegen wir aggressives oder unverschämtes Verhalten ablehnen und Mandate mit dieser Atmosphäre nicht führen.

Diskriminierung – gleich aus welchem „Grund“ – lehnen wir ebenso ausnahmslos ab, wie wir, von Grund auf, unbedingt für demokratische und freiheitliche Werte einstehen. Für uns spielt es insbesondere keine Rolle, wo jemand (nicht) herkommt, welche religiösen Überzeugungen jemand (nicht) hat, welche Meinung jemand (nicht) vertritt, welche sexuelle Identifizierung und Orientierung jemand (nicht) hat; wichtig ist alleine, dass jeder Mensch das grundlegende Recht hat, als Mensch respektiert und geschützt zu werden, von der Gesellschaft und vor Gericht.

Achtsamkeit

„Wir achten aufeinander und unsere Gesundheit – mit Freude an dem, was wir tun.“

Wir glauben, dass das Recht dem Menschen dient und dass an erster Stelle immer der einzelne Mensch kommt, nicht irgendwelche fremdbestimmten Interessen, speziell keine monetären Beweggründe. Lebensqualität, Nerven, persönliche Entwicklung – all dies ist wichtig für Sie und Ihr eigenes Fortkommen. In unserer Kanzlei wird dies berücksichtigt und wir richten unser eigenes Leben und Wirken nach den Grundsätzen der Achtsamkeit aus – orientiert an den Bedürfnissen der Menschen.

Diesbezüglich pflegen wir einen gesunden Humanismus, treten gegen Diskriminierung ein und streben nach Freude an dem, was wir tun, mit dem Ziel gehaltvoller, qualitativer zu leben. So vertreten wir dann auch authentisch unsere Mandanten mit Überzeugung und unnachgiebig gegenüber Dritten.

Nachhaltigkeit

„Wir richten unser Handeln langfristig aus.“

Unser Wirken als Anwälte muss sinnvoll sein und soll nachhallen. Selbstzweck, sinnentleertes Prinzipienreiten, Streitigkeiten ohne sinnvolles Ergebnis oder Risikoabwägung – all dies widerstrebt unserer Philosophie.

Ein Streit soll befriedet, Interessen bewahrt und Handeln wirtschaftlich sein. Auch in unserem Alltag sind wir hiervon geprägt, meiden Kurzschluss-Entscheidungen. Dabei leben wir unsere Überzeugungen – nicht der kurzfristige, einmalige (Show-)Effekt steht an erster Stelle, sondern neben dem langfristigen Ergebnis Werte wie Vertrauen und Loyalität.

All dies sind Werte, die man nur langfristig pflegen kann und auf die sich unsere Partner als gelebte Werte verlassen können. Am Ende geht es also weniger darum, was wir für uns erreichen, sondern wie wir durch unsere Tätigkeit bereichernd wirken.

Kommunikation

„Wir sprechen über das, was uns beschäftigt“

Auch wir haben in der Vergangenheit, wie viele Kollegen, den Fehler gemacht und zu wenig kommuniziert, was mitunter zu Streit führte. Bei uns soll offen kommuniziert werden: Wenn etwas schiefläuft, entschuldigt man sich, wenn etwas gut läuft, dankt man sich – immer mehr Menschen beklagen mangelnden Respekt oder zu rohen Umgang in der Gesellschaft.

Wir möchten das ändern, offen sein und offen kommunizieren, sodass das gesellschaftliche Klima auf den Menschen und das gemeinsame Auskommen, nicht mehr auf den individuellen Streit und dessen Befeuerung, ausgerichtet ist. Wo es beispielsweise nur wenig zu gewinnen gibt, sollte ein Rechtsanwalt seinem Mandanten nichts anderes erzählen. Ehrliche, vertrauensvolle Kommunikation hilft, Streit zu meiden – wir wollen diesen Weg gehen.

Humor

„Wir kämpfen nicht verbissen – sondern gelassen.“

Verbissen durch den Alltag, ohne über sich selbst lachen zu können, ist für uns undenkbar und würde auf lange Sicht nur krank machen in diesem Beruf. Noch lange soll das nicht heißen, dass man über jede Unverschämtheit gleich lacht! Aber auf keinen Fall darf man sich selbst zu ernst nehmen. Unser Humor ist trocken und bissig, immer etwas einzigartig und oft im Bereich des Sardonismus. Nicht mehr Verbissenheit, sondern Gelassenheit steht damit im Fokus.

Persönliche Betreuung statt digital Gesichtslos

Während wir in einer Zeit leben, in der die Digitalisierung offenkundig nur dazu dienen soll, mehr Kunden mit weniger persönlichem Kontakt und standardisierten digitalen Tools zu bedienen, wollen wir es genau andersherum handhaben und auf mehr direkten Kontakt und persönliche Arbeit setzen.

Zugleich sehen wir (inzwischen) das heutige Verständnis der Internet-Nutzung kritisch: überteuerte Werbekosten bei internationalen Konzernen oder schlechte Arbeitsbedingungen bei Internetversandhändlern (die anscheinend nicht mal ernsthaft Steuern zahlen und massenhaft Produkte vernichten) lehnen wir ab. Ebenso die sogenannten „sozialen Netzwerke“, die am Ende nur die Spaltung der Gesellschaft befeuert haben.

Wir stehen für Menschlichkeit, persönliche Nähe und regionale Nachhaltigkeit – darum buchen wir weder digitale Werbung, noch kaufen wir online ein, was wir auch vor Ort erwerben können. Dabei bevorzugen wir gebrauchte und reparierte Dinge, statt immer nur das neueste und vermeintlich beste einzukaufen – und achten darauf, Lebensmittel nicht wegzuwerfen.

Um im Übrigen den von uns gewünschten persönlichen Kontakt umzusetzen, sind wir „weg von der Masse“ hin zum individuellen, persönlich betreuten Mandat gegangen – dies gelingt nach unserer Überzeugung am besten mit der Philosophie von Jerry Maguire:

  • weniger Kunden +
  • weniger Umsatz =
  • mehr persönliche Aufmerksamkeit & (Lebens-)Qualität

Das bedeutet dann aber auch, dass wir eben nicht alles bearbeiten, sondern unsere Kanzlei inhaltlich klar positioniert haben und dass sich unsere Gebühren an unseren Kosten orientieren. Darum gibt es bei uns nichts kostenlos und wir sind auch nicht „billig“ – denn zum einen vermarkten wir unsere Leistung nicht über den Preis, sondern über die Qualität. Zum anderen sind Leistungen, die man kostenlos oder als Billigware erwerben möchte, weder nachhaltig noch fair.

Sachliches & fachliches Arbeiten

An oberster Stelle steht ein sachliches und fachliches Arbeiten, „Nebelkerzen“ und „Show-Effekte“, dies insbesondere als Ausdruck unseres nachhaltigen Wirkens. Wir sind von dem Grundsatz überzeugt, dass die lauteste Person in einem Raum auch regelmäßig die Dümmste ist: Wer nicht durch seine Ausdrucksweise und fachliche Argumentation überzeugen kann, überzeugt im Gerichtssaal schlicht nicht. Dazu gehört auch der Mut, dem Mandanten klar zu sagen, wenn seine Erwartungen nicht zu erfüllen sind.

Wir haben uns bewusst spezialisiert und legen Wert darauf, dass wir eine umfangreiche Präsenzbibliothek haben, die wir auch nutzen – ergänzt durch tagesaktuelle Datenbanken und laufende Fortbildungen, die wir teuer einkaufen, um unserem eigenen Anspruch an unsere Qualität gerecht zu werden. Denn: Wir haben erkannt, dass schon lange die Zeiten vorbei sind, in denen ein Anwalt alles kann! Heute muss man sich auf einzelne Rechtsgebiete festlegen, um im Gerichtssaal überzeugen zu können. Dazu kommt inhaltliches Arbeiten, das fortbildet: Publikationen in Fachmedien gehören bei uns zum Repertoire.

Wenn Sie Erfahrung im Umgang mit Anwälten mitbringen, werden Sie rasch die Unterschiede zu unserer Kanzlei bemerken: Schriftsätze werden mit Liebe zum Detail ausgearbeitet und fachlich aufbereitet. Mit uns diskutieren Sie nicht, wofür wir so viel Zeit benötigten, Sie merken es sofort, wenn Sie einen Schriftsatz von uns in der Hand halten.

Gerade für eine kleine Kanzlei, die sich bewusst im ländlichen Gebiet angesiedelt hat, ist diese gelebte Erkenntnis keine Selbstverständlichkeit.

Keine verschenkte Lebenszeit

Zeit kann man nicht kaufen, verlorene Lebenszeit ist für immer weg – darum ist qualitative Lebenszeit das höchste Gut. Eine moderne Streitkultur möchte keine Zeit für unnötige Konflikte verschenken – man baut Brücken! Wenn man sich als Kanzlei so aufstellt, dann geht es nicht um ein hartes Auftreten sondern um Kommunikation. Denn Streit ist nichts anderes: Kommunikation. Und Kommunikation läuft heute anders, wir haben das früh verstanden.

Auch zwischen Gegnern geht es um Respekt, den respektvollen Umgang miteinander im Ringen um Positionen und Forderungen. Eine gute Kommunikation, die weiss wann es Zeit für harte Linien oder für Brücken ist, verkürzt Streit und damit Kosten ebenso wie Risiken.

Moderne Unternehmen wollen Ihre Dienstleistung vermarkten, ihre Produkte verkaufen und dabei in Rücksicht auf Ihre soziale Umgebung und ihre natürliche Umwelt agieren. Juristischer Streit und Gerichtsverhandlungen sind da nur lästig – wir wissen das und haben unser Kanzleimodell so ausgerichtet, dass wir davon profitieren Streit zu beseitigen und nicht, ihn auch noch zu schüren. Unsere Linie ist klar: Keine Angst vor dem Gerichtssaal, aber der Weg führt nur dorthin, wenn Versuche der schlichtenden Kommunikation gescheitert sind.

RA JF bildet sich dazu nicht nur laufend in Krisenkommunikation und Kommunikationspsychologie fort, wir haben ein eigenes Modell kontradiktorischer Vergleichsverhandlungen entwickelt, das Streit spart und einen neuartigen Weg der Risikoverteilung geht, der das Risiko eines Gerichtsverfahrens abbildet.

Respektvoller Umgang – für beide Seiten!

Der respektvolle Umgang ist uns wichtig – aber keine Einbahnstraße! Wir kommen mit unseren Mandanten sehr gut aus, agieren vertrauensvoll und sprechen offen. Damit dies auch so bleibt, haben wir eine eindeutige Null-Toleranz-Politik im Umgang mit Unverschämtheiten, Respektlosigkeiten und aggressivem, unfreundlichem Verhalten uns bzw. unseren Mitarbeitern gegenüber. Damit sind wir inzwischen nicht alleine, denn es handelt sich um ein grassierendes Problem, das wir frühzeitig angegangen sind.

Sie fühlen sich nicht gut verstanden oder behandelt? Wir hören zu und reden mit Ihnen persönlich darüber, versprochen; denn: nur Kommunikation ist ein Ausweg aus der Isolationsfalle, nicht aber Wut oder Aggression.

Bitte verstehen Sie das nicht falsch: Sie sind gerade in Strafverfahren in einer emotionalen Ausnahmesituation – das wissen wir und respektieren wir. Dass Situationen angespannt sind, Sie sich verloren fühlen, unsere Ratschläge nicht gefallen, all das kennen wir und damit können wir professionell umgehen. Wenn Sie aber schon zu Beginn der ersten Anfrage übertrieben aggressiv auftreten, uns gegenüber unverschämt sind (dazu gehört das Einfordern kostenloser Arbeit) oder beleidigend sind, kommt eine Zusammenarbeit nicht in Betracht.

Das Jahr 2022 hat sich furchtbar entwickelt: Viele und immer mehr Menschen auf der Welt insgesamt sowie in Deutschland leiden an Hunger – das Leid durch den Welthunger wird immer grassierender. Unsere Anwälte spenden und rufen die, die etwas übrig haben, dazu auf, es gleichzutun – wir unterstützen mit monatlichen Zuwendungen: Welternährungsprogramm, Welthungerhilfe und die Tafel Deutschland eV.