Kategorien
Strafrecht

Pflichtverteidiger: Dauer der Beiordnung

Die Dauer der Beiordnung des Pflichtverteidigers ist inzwischen in §143 StPO definiert und endet mit der Einstellung oder dem rechtskräftigen Abschluss des Strafverfahrens. Das bedeutet, grundsätzlich sind mehrere Instanzen von der Pflichtverteidigung umfasst.

Soforthilfe: Unsere auf die Strafverteidigung spezialisierte Kanzlei hilft im Grossraum Aachen & Köln sofort im strafrechtlichen Notfall – bei Festnahme zur Haftvorführung bieten wir eine kostenlose Soforthilfe! Rufen Sie bei Anklage, Haftbefehl, Hausdurchsuchung, Führerschein-Beschlagnahme, Bewährungswiderruf sofort und unverbindlich auf unserem 24h-Notruf an unter 02404-9599873, an notfall@ferner-alsdorf.de oder via Threema unter „FVNW2K7T“.

Besondere Fälle sind das Strafbefehlsverfahren und das beschleunigte Verfahren: In letzterem werden Anwälte regelmässig nur für das Verfahren vor dem Amtsgericht beigeordnet. Bei einem Strafbefehlsverfahren ist seit der Reform der Pflichtverteidigung zwar vorgesehen dass sich die Beiordnung auch über den Einspruch hinaus erstreckt, allerdings muss das Gericht prüfen, ob nach Einlegung des Einspruchs der Verteidigung zu Entpflichten ist, weil kein Fall notwendiger Verteidigung vorliegt (siehe hierzu die Gesetzesbegründung).

[ultimate-faqs include_category=’pflichtverteidigung‘]

Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht | Tel: 02404-92100