Weltraumrecht & Weltraumstrafrecht

Ihr Rechtsanwalt für Weltraumrecht und Weltraum-Technologie-Startups

Das Weltraumrecht ist längst kein absonderliches Themengebiet mehr, sondern von erheblicher praktischer Bedeutung in einem zunehmend wichtigen Wissenschafts- und Wirtschaftszweig. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und hat sich, im Rahmen seiner Begeisterung für Technologierecht, frühzeitig mit Fragen des Weltraumrechts befasst. Beraten werden Agenturen, Institute und Unternehmen, die sich der Forschung und wirtschaftlichen Nutzbarmachung des Weltraums widmen.

Rechtsanwalt für Weltraumrecht, Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

Weltraumrecht

Weltraumrecht & Weltraumstrafrecht

Ihr Rechtsanwalt für Weltraumrecht und Weltraum-Technologie-Startups

Das Weltraumrecht ist längst kein absonderliches Themengebiet mehr, sondern von erheblicher praktischer Bedeutung in einem zunehmend wichtigen Wissenschafts- und Wirtschaftszweig. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und hat sich, im Rahmen seiner Begeisterung für Technologierecht, frühzeitig mit Fragen des Weltraumrechts befasst. Beraten werden Agenturen, Institute und Unternehmen, die sich der Forschung und wirtschaftlichen Nutzbarmachung des Weltraums widmen.

Rechtsanwalt für Weltraumrecht, Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

  • Weltraumrecht
  • Weltraum-Strafrecht
  • Rechtsfragen von Technologien in der Nutzung und Erforschung des Weltraums
  • Rechtsfragen der IT-Sicherheit im Zusammenhang mit dem Weltraum

Anwaltskanzlei Ferner: Kontakt im Strafrecht & IT-/Technologierecht

  • Spezialisierte Tätigkeit: Wir konzentrieren uns auf die Strafverteidigung, das Medien-/IT-Recht und ergänzend Arbeitsrecht. Keine Tätigkeit im allgemeinen Zivilrecht oder Familienrecht, keine Tätigkeit für Verbraucher im IT-Recht.
  • Erreichbarkeit: bitte per Mail an kontakt@ferner-alsdorf.de, telefonisch nur bei Strafverteidigungen unter 02404 92100; Termine nur nach Vereinbarung
  • Strafverteidiger-Notruf: 0175 1075646
  • Kontaktzeiten: Mo. bis Sa. 06:30 – 10:00 und Mo. bis Do. 14:30 – 18:30 (keine Mails zwischen 20h/6h oder an Sonn-/Feiertagen!)
  • Vertrauliche Kommunikation: Besprechungen vor Ort im Büro; Mails mit S/MIME & GPG/PGP; Zoom-Videokonferenzen sowie Threema
  • Warum wir: Einerseits spezialisiert, andererseits die persönliche Betreuung, die man erwartet: Kein Verstecken hinter dem Sekretariat und keine Fantasiegebühren – dazu echte Erreichbarkeit eines Anwalts, der in einer Sprache spricht, die Sie verstehen
Rechtsanwalt Ferner in Alsdorf, Aachen; Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für IT-Recht in der Städteregion Aachen, verfügbar für Betroffene in Alsdorf, Aachen, Würselen, Baesweiler, Herzogenrath, Eschweiler, Übach-Palenberg, Geilenkirchen und Aldenhoven

Rechtsfragen im Weltraum

Weltraumrecht konkret

Rechtlich stellt sich der Luftraum über dem Staatsgebiet als „Inland“ im Sinne des Strafrechts dar. Dieser Luftraum endet jedoch in einer bestimmten Höhe, wo er in den Weltraum übergeht. Wo diese Grenze verläuft, ist unklar, ab 80 Kilometern Höhe ist es denkbar, spätestens bei 110 Kilometern beginnt der Weltraum. Dieser unterliegt keiner staatlichen Souveränität, ist also – zumindest räumlich gesehen – rechtlich nicht geregelt.

Bei der Frage nach einem Weltraumstrafrecht liegt es nahe, an Weltraumfahrzeuge zu denken, die völkerrechtlich der Hoheitsgewalt des Staates unterstehen, für den sie handeln. In der Literatur wird daher dafür plädiert, das „Flaggenprinzip“ in § 4 StGB ausdrücklich auf Weltraumfahrzeuge auszudehnen, was im Übrigen bereits jetzt in der Auslegung geschieht. Ansonsten gilt für internationale Weltraummissionen, dass jeder beteiligte Staat die Hoheitsgewalt über sein Eigentum und seine Staatsangehörigen ausübt.

Das Weltraumrecht als Rechtsgebiet existiert derzeit wohl eher in der Rechtstheorie als in der Praxis. Dabei stellen sich gravierende Probleme, die derzeit noch eher am Rande in Erscheinung treten: Etwa zum gewerblichen Rechtsschutz und der Frage des Schutzes geistigen Eigentums von Entdeckungen/Erfindungen im Weltraum, was heute schon teilweise auch nationalem Recht unterfallen kann.

Weltraumrecht & Weltraumstrafrecht

Ihr Rechtsanwalt für Weltraumrecht: IT-Fachanwalt Jens Ferner ist im Weltraumrecht bundesweit für Unternehmen tätig.

Das Weltraumrecht ist längst kein absonderliches Themengebiet mehr, sondern von erheblicher praktischer Bedeutung in einem zunehmend wichtigen Wissenschafts- und Wirtschaftszweig. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und hat sich, im Rahmen seiner Begeisterung für Technologierecht, frühzeitig mit Fragen des Weltraumrechts befasst, das derzeit naturgemäß theoretisch und beratend gefragt ist.

Gibt es ein originäres Weltraum-Strafrecht?


Ein echtes, originäres Weltraumstrafrecht im Sinne eines unmittelbar für den Weltraum geschaffenen Strafrechts gibt es nicht. Es gibt einige sehr spezifische Sonderregelungen, etwa wenn man ohne die erforderliche Genehmigung ein Satellitensystem betreibt, das Daten mit besonders hohem Informationsgehalt über die Erde erzeugt, was eine Ordnungswidrigkeit darstellt (vgl. etwa § 28 I Nr. 1 Satellitendatensicherheitsgesetz, „SatDSiG“).

Allerdings gibt es eine Brücke zum nationalen Strafrecht: Bei Straftaten mit besonderem Inlandsbezug kann sich über § 5 StGB bei ausdrücklich genannten und besonders schweren Taten eine Strafbarkeit „im Ausland“ ergeben. Unter „Ausland“ ist dabei alles zu verstehen, was nicht deutsches Staatsgebiet ist, nach überwiegender Meinung in der juristischen Literatur also auch der Weltraum.

Cybercrime und Weltraumrecht

RA JF ist spezialisiert auf Cybercrime – natürlich ist die Verbindung zum Weltraum, mit Kommunikation und Überwachung über Satelliten vollkommen naheliegend.

Dabei sind Angriffe, die koordiniert gegen das Inland gerichtet sind und nur über das „Werkzeug“ im Weltraum erfolgen, mit dem nationalen Strafrecht sicherlich gut zu erfassen. Spannend werden die Fälle, in denen gleichzeitig, unmittelbar beabsichtigt oder unbeabsichtigt, durch den Angriff – der an anderer Stelle auf der Erde Schaden anrichten soll – auch Schäden an dem betreffenden Gut im Weltraum verursacht werden.

Rechtliche Probleme des Weltraumrechts und die Rolle des Fachanwalts für IT-Recht

Das Weltraumrecht befasst sich mit der Regelung und Kontrolle von Aktivitäten im Weltraum, insbesondere im Zusammenhang mit der Raumfahrt und der Nutzung von Weltraumressourcen. Die rasante Entwicklung der Weltraumtechnologien stellt den bestehenden Rechtsrahmen vor zahlreiche Herausforderungen. In diesem Zusammenhang kann ein auf IT-Recht spezialisierter Anwalt, der mit den rechtlichen Aspekten von Informationstechnologien und digitalen Kommunikationssystemen vertraut ist, eine wichtige Rolle bei der Beratung und Lösung von Problemen im Weltraumrecht spielen.

Souveränität und Registrierung von Weltraumobjekten

Eine der Hauptfragen des Weltraumrechts ist die Bestimmung der Souveränität über Raumfahrzeuge und Weltraumgegenstände. Das Weltraumvertragsrecht, insbesondere der Weltraumvertrag von 1967, legt fest, dass kein Staat Gebiete im Weltraum beanspruchen kann.

Die Registrierung von Raumfahrzeugen und Weltraumgegenständen ist ein wichtiger Mechanismus, um die Verantwortung und Haftung eines Landes für die von ihm gestarteten Raumfahrzeuge zu bestimmen. Dies kann zu rechtlichen Problemen führen, wenn mehrere Länder an einem gemeinsamen Weltraumprojekt beteiligt sind oder wenn Unternehmen aus verschiedenen Ländern zusammenarbeiten.

Weltraumressourcen und Eigentumsfragen

Mit dem Aufkommen des Weltraumbergbaus und der Nutzung von Weltraumressourcen wie Asteroiden und Mondgestein stellt sich die Frage, wem diese Ressourcen gehören und wie die Nutzung und der Zugang zu diesen Ressourcen geregelt werden sollen. Hier besteht eine rechtliche Grauzone, da der Weltraumvertrag den Weltraum und seine Ressourcen zwar als gemeinsames Erbe der Menschheit bezeichnet, aber keine klaren Regeln für die Verteilung und Nutzung der Ressourcen enthält.

Raumfahrtverkehr und -sicherheit

Die zunehmende Anzahl von Raumfahrzeugen und Objekten im Weltraum, einschließlich kommerzieller Satelliten und Weltraumschrott, führt zu einem erhöhten Risiko von Kollisionen und Sicherheitsbedenken. Es besteht die Notwendigkeit, internationale Regelungen und Verfahren für den Raumfahrtverkehr, die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Akteuren zu entwickeln, um sicherzustellen, dass der Weltraum sicher und nachhaltig genutzt werden kann.

Datenschutz und Cyber-Sicherheit

Die zunehmende Integration von Weltraumtechnologien und IT-Systemen führt zu neuen rechtlichen Herausforderungen in den Bereichen Datenschutz und Cybersicherheit. Beispielsweise werden Satelliten in Bereichen wie Kommunikation, Erdbeobachtung und Überwachung eingesetzt, die den Schutz personenbezogener Daten und die Vertraulichkeit von Informationen erfordern. Darüber hinaus sind Weltraumsysteme potenziellen Cyber-Angriffen ausgesetzt, die sowohl die Sicherheit der Weltrauminfrastruktur als auch der auf der Erde verarbeiteten Daten gefährden können.

Kontakt im Weltraumrecht

  • Fachanwalt für IT-Recht und Strafrecht, der Rechtsfragen neuer Technologien und Technik allgemein liebt
  • Natürlich keinerlei Erfahrung im Gerichtssaal mit dem Weltraumrecht – wie auch
  • Seit Jahren umfangreiche Beschäftigung mit Fragen des Weltraumrechts, speziell rund um technologische und strafrechtliche Aspekte
  • Wo sich Technik und Strafrecht begegnen, ist der Bereich des Cybercrime – spezialisiert auf Cybercrime wäre es fatal, hier nicht die Bedrohung durch Satellitengestützte Verbindungen zu sehen!
Rechtsanwalt für Weltraumrecht, Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

Rolle des IT-Rechtsexperten im Weltraumrecht

Das Weltraumrecht steht vor einer Vielzahl rechtlicher Herausforderungen, die sich aus der fortschreitenden Entwicklung von Weltraumtechnologien und dem wachsenden Interesse an Weltraumaktivitäten ergeben. Ein auf IT-Recht spezialisierter Anwalt kann bei der Beratung und Lösung dieser Probleme eine wichtige Rolle spielen, indem er seine Expertise im Technologierecht auf die spezifischen Fragen und Anforderungen des Weltraumrechts anwendet.

Ein Fachanwalt für IT-Recht kann in verschiedenen Bereichen des Weltraumrechts beratend tätig werden, unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Vertragsgestaltung und Compliance: Der Fachanwalt kann Unternehmen und Organisationen bei der Gestaltung von Verträgen, die sich auf Weltraumaktivitäten beziehen, sowie bei der Einhaltung nationaler und internationaler Vorschriften unterstützen.
  • Datenschutz und Informationssicherheit: Der Anwalt kann bei der Entwicklung von Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien für Raumfahrtprojekte helfen, die die Verarbeitung und Übertragung von Daten betreffen, und sicherstellen, dass diese Projekte den geltenden Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften entsprechen.
  • Technologietransfer und geistiges Eigentum: Der IT-Rechtsexperte kann bei der Identifizierung und dem Schutz von geistigem Eigentum, das im Rahmen von Raumfahrtprojekten entwickelt wird, beraten und bei der Erstellung von Verträgen für den Technologietransfer zwischen den beteiligten Parteien behilflich sein.
  • Streitbeilegung und Haftungsfragen: Der Anwalt kann bei der Beilegung von Streitigkeiten im Zusammenhang mit Weltraumprojekten behilflich sein, insbesondere im Hinblick auf Haftungsfragen, die sich aus durch Weltraumaktivitäten verursachten Schäden ergeben können.
  • Rechtlicher Rahmen für neue Technologien: Da das Weltraumrecht ständig an die sich entwickelnden Technologien angepasst werden muss, kann der auf IT-Recht spezialisierte Jurist bei der Entwicklung neuer rechtlicher Rahmenbedingungen für aufkommende Technologien wie Weltraumbergbau, Weltraumtourismus und Weltraumkommunikationsnetzwerke beraten.

Aktuell im Weltraumrecht