Neue Einblicke in Produktpiraterie und Cybersecurity – VDMA Studie 2024

Die aktuelle Studie des VDMA zu „Industrial Security und Produktpiraterie“ liefert tiefgreifende Einblicke in zwei wesentliche Herausforderungen, denen die Industrie heute gegenübersteht. Die Ergebnisse der Studie sind besonders relevant, da sie zeigen, wie sich Unternehmen gegen die immer komplexeren Gefahren durch und Cyberangriffe wappnen.

Produktpiraterie: Ein dauerhaftes Problem mit neuen Dimensionen

Trotz eines Rückgangs der Betroffenheit von Produktpiraterie – 46% der Unternehmen berichten von Fällen im Vergleich zu 72% im Jahr 2022 – bleibt die Herausforderung bestehen. Interessanterweise zeigt sich, dass die Art der Plagiate sich weiterentwickelt hat.

Neben klassischen Fälschungen wie Nachbauten von Komponenten oder ganzen Maschinen (58% der Meldungen) nehmen digitale Plagiate deutlich zu. Hierzu zählen nachgeahmte Websites, Online-Shops und digitale Dienstleistungen, was die Notwendigkeit unterstreicht, Cybersecurity-Maßnahmen zu intensivieren.

Ein weiteres alarmierendes Ergebnis ist, dass Plagiate oft erhebliche Sicherheitsrisiken bergen. Über 50% der betroffenen Unternehmen berichten von Gefahren für den sicheren Betrieb der Anlagen und 41% von Risiken für den Menschen, etwa durch fehlerhafte Sicherheitsausstattungen oder minderwertige Ersatzteile.

Cybersecurity als fundamentaler Bestandteil der Unternehmenssicherheit

Die Studie hebt hervor, dass 96% der Unternehmen Cybersecurity-Maßnahmen implementiert haben, um sich gegen digitale Bedrohungen zu schützen. Trotzdem waren 24% der Befragten in den letzten zwei Jahren von signifikanten Cybersecurity-Vorfällen betroffen, die schwerwiegende finanzielle oder operationale Konsequenzen hatten. Dies unterstreicht die Notwendigkeit, weiterhin in robuste Sicherheitsmaßnahmen zu investieren.

Fazit: Ein umfassendes Bild der Industrielandschaft

Diese Studie des VDMA ist nicht nur ein Spiegel der aktuellen Lage in Bezug auf Industrial Security und Produktpiraterie, sondern auch ein Weckruf für alle Akteure in der Industrie. Sie zeigt auf, dass die durch Produktpiraterie und Cyberangriffe dynamisch ist und kontinuierliche Anpassung und Proaktivität erfordert, um die Sicherheit und Integrität der Industrie zu gewährleisten – denn die Bedrohungslandschaft ändert sich immer schneller.

Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht) (Alle anzeigen)
Benutzerbild von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Ich bin Fachanwalt für Strafrecht + Fachanwalt für IT-Recht und widme mich beruflich ganz der Tätigkeit als Strafverteidiger und dem IT-Recht. Vor meinem Leben als Anwalt war ich Softwareentwickler. Ich bin Autor sowohl in einem renommierten StPO-Kommentar als auch in Fachzeitschriften.

Erreichbarkeit: Per Mail, Rückruf, Threema oder Whatsapp - und immer aktuell mit unserem Infodienst! samt WhatsApp-Kanal.

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf Starke Strafverteidigung, seriöses Wirtschaftsstrafrecht und anspruchsvolles IT-Recht / Technologierecht - ergänzt um Arbeitsrecht.