Sorgerecht: Auskunftsanspruch über schulische Entwicklung des Kindes

Lehnt eine 15-Jährige jeden Kontakt mit ihrem Vater ab, hat dieser gegen die Mutter einen über die schulische Entwicklung des Kindes. Die Mutter ist dann sogar zur Vorlage von Zeugniskopien verpflichtet.

So entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm über einen entsprechenden Antrag des Vaters. Das OLG führte aus, dass es nicht auf einen entgegenstehenden Willen des Kindes ankomme. Der Antrag könne vielmehr nur zurückgewiesen werden, wenn er dem Wohl des Kindes widerspreche. Das Kindeswohl müsse unter objektiven Gesichtspunkten beurteilt werden. Dabei seien lediglich vernunftgetragene – nicht willkürliche – Gründe zu berücksichtigen. Gerade eine 15-Jährige müsse wissen, dass der Unterhalt zahlende Vater auch entsprechende Rechte habe. Werde dem Kind klargemacht, dass das Unterhaltsrechtsverhältnis wechselseitige Rechte und Pflichten begründe, könne dies dem Kindeswohl nicht widersprechen. Zudem handele es sich bei den Zeugnissen nicht um kindliche Geheimnisse, wie beispielsweise Tagebuchaufzeichnungen, an deren Verheimlichung ein berechtigtes Interesse bestehe (OLG Hamm, 7 UF 98/03).

Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht) (Alle anzeigen)
Benutzerbild von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Ich bin Fachanwalt für Strafrecht + Fachanwalt für IT-Recht und widme mich beruflich ganz der Tätigkeit als Strafverteidiger und dem IT-Recht. Vor meinem Leben als Anwalt war ich Softwareentwickler. Ich bin Autor sowohl in einem renommierten StPO-Kommentar als auch in Fachzeitschriften.

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf Starke Strafverteidigung, seriöses Wirtschaftsstrafrecht, Arbeitsrecht und IT-Recht / Technologierecht. Beachten Sie unsere Tätigkeit im Steuerstrafrecht, digitaler gewerblicher Rechtsschutz, IT-Sicherheitsrecht sowie Softwarerecht.