Opt-Out bei Piwik (Update)

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf > News von Rechtsanwalt Ferner > Datenschutzrecht > Opt-Out bei Piwik (Update)
Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner

Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht bei Anwaltskanzlei Ferner
Rechtsanwalt Jens Ferner - Strafverteidiger & Fachanwalt für Informationstechnologierecht - ist ihr Anwalt in der Region Aachen/Heinsberg/Düren im: Strafrecht, Arbeitsrecht, IT-Recht & Datenschutzrecht, Urheberrecht und Markenrecht. Beratung von Handwerkern und mittelständischen Unternehmen im Vertragsrecht und Wettbewerbsrecht.
Termin vereinbaren: 02404-92100 | kontakt@kanzlei-ferner.de
Rechtsanwalt Jens Ferner

Manches nimmt kein Ende, so wohl auch die ständigen (vermeintlichen) Probleme um Tracking-Lösungen auf der Webseite. Angeblich muss man nun (so erscheint es mir, nachdem ich gerade in einigen Foren etwas dazu gelesen habe) zwingend eine Opt-Out-Lösung für eingesetzte Tracking-Software einsetzen. Ich sehe das an dieser Stelle anders und verweise dazu auf die hier gewählte Installation: Da bei uns im Piwik das AnonymizeIP-Plugin läuft und unser Server nicht einmal in den Logfiles IP-Adressen speichert, werden nirgendwo IP-Adressen erhoben, folglich auch nicht gespeichert. Und ich sehe keinen Grund, warum – wenn keine personenbezogenen Daten erhoben werden – ein OptOut zwingend sein sollte?

Wer es dennoch tun möchte (oder IP-Adressen erfasst), der sei auf diesen Artikel verwiesen, in dem man mit wenigen Handgriffen erklärt bekommt, wie ein OptOut-Code verfasst werden kann. Seltsam ist es, dass es bei Piwik längst ein OptOut-Plugin gegeben hat – das aber nun wieder entfernt ist bzw. gar nicht erst aufgenommen wurde. Ich habe das Piwik-Team angeschrieben und gebeten, sich des Themas wieder anzunehmen.

Update: Wer den Opt-Out Code in Piwik sucht, der findet ihn auch – unter „Einstellungen > Allgemeine EInstellungen“, dort ganz am Ende ist der Codeschnippsel „versteckt“.