Kategorien
Cybercrime Blog: IT-Strafrecht & Technologiestrafrecht

Dienstleister-Hack führt zu weltweiten Problemen

Wenn ein IT-Dienstleister erfolgreich angegriffen wird, über den Angriffe auf weitere IT-Dienstleister und grosse Unternehmen möglich sind, führt dies zu weltweiten Problemen: Aktuelle Vorfälle zeigen überdeutlich, wie abhängig Unternehmen von Ihren Dienstleistern sind – und welche Verantwortung diese haben. Wohl hunderte Unternehmen sind weltweit durch Ransomware gefährdet, nachdem der Anbieter „Kaseya“ wohl erfolgreich angegriffen wurde – ein „Highlight“ dabei ist eine Supermarktkette in Schweden, die die Tore dicht machen musste.

Zu Recht warnen BSI und BITKOM davor, die Abhängigkeiten in der Globalisierten IT-Welt zu unterschätzen und endlich Hacking als die Bedrohung wahrzunehmen, die es ist.


Anders herum müssen sich nun Unternehmen nicht nur vorrangig um die eigene Infrastruktur kümmern, sondern insbesondere die Frage stellen, ob sie ein gutes Vorfallsmanagement installiert haben. Die in Art. 33 DSGVO vorgesehene Meldepflicht darf nicht aus dem Fokus geraten und gehört in der Liste „Was tun nach einem Hackangriff“ nach ganz oben.

Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Unsere Rechtsanwälte sind spezialisiert auf Strafverteidigung im gesamten Strafrecht sowie Beratung von Unternehmen im IT-Recht. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht, im Strafrecht spezialisiert auf Cybercrime, Wirtschaftsstrafrecht und BtMG sowie im IT-Recht auf Softwarerecht, Datenschutzrecht und IT-Sicherheitsrecht.

Strafverteidiger-Notruf: 01579-2374900