Kategorien
Strafprozessrecht Strafrecht

Vorbereitung auf Hausdurchsuchung

Wie bereitet man sich auf eine Hausdurchsuchung vor? Die Frage stellt sich relativ schnell und für viele Bürger viel schneller als gedacht – meistens wird dann, in stupider Angst, im Internet gesucht und sich selbst verrückt gemacht. All das muss aber nicht sein. Wir bieten zudem auch Information zum Verhalten bei einer Hausdurchsuchung.

Die Vorbereitung auf eine Hausdurchsuchung ist dabei sinnvoll und gerade für Unternehmen sogar dringend anzuraten: So können Hausdurchsuchungen schliesslich nicht nur wegen des Verdachts einer Straftat, sondern eben auch als Durchsuchung bei einem Zeugen. Die Vorbereitung auf eine Hausdurchsuchung sieht dabei unter anderem das Schaffen eines geeigneten Prozedere zum Empfang der Polizei vor, damit routinierte Abläufe stattfinden – sowie die Sicherstellung, dass ein erfahrener Strafverteidiger zur Verfügung steht und nicht erst gesucht werden muss.

Strafverteidiger-Notruf: Im strafrechtlichen Notfall (Durchsuchung, Anklage, Haft, Vernehmung, Widerruf der Bewährung, Beschuldigtenvernehmung) stehen wir an 7 Tagen die Woche zur Verfügung. Rufen Sie uns an, wir sind eine auf die Strafverteidigung spezialisierte Kanzlei mit einem 24h-Strafverteidiger-Notruf.
Rufen Sie unverbindlich an, unsere Strafverteidiger helfen sofort – 01579-2374900 (auch via Messenger)

Ist eine Hausdurchsuchung realistisch?

Man sollte sich nicht zu verrückt machen und auch ein wenig realistisch einschätzen, ob man wirklich nächtelang wach liegen will oder danach Googeln möchte, zu welchen Zeiten eine Hausdurchsuchung stattfindet (eine überraschend beliebte Suche übrigens). Häufig lohnt sich der in Relation zu den schlaflosen Nächten geringe Betrag für eine Erstberatung bei einem Strafverteidiger, um sich wieder etwas Schlaf zu erkaufen, anstelle ohne Erfahrung und Wissen auf Webseiten danach zu suchen, wie man sich auf eine Hausdurchsuchung am besten vorbereitet.

Vorbereitung als professionelle Verteidigung

Wenn Sie ernsthaft und nachvollziehbar Sorge vor einer Hausdurchsuchung haben, ist die Vorbereitung der erste professionelle Schritt der Strafverteidigung und sollte angegangen werden. In Unternehmen gehört diese Vorbereitung zum guten Ton, etwa indem man vorher konkrete & geschulte Ansprechpartner schafft und organisatorische Abläufe für den Fall des überraschenden Auflaufes der Ermittlungsbehörden erarbeitet. Bei einem Einzelnen ist dies nicht allzu sinnvoll

Gleichwohl gilt auch und gerade hier, dass der Überrumpelungseffekt nicht zur Selbstbelastung führen darf. Vorbereitung einer Hausdurchsuchung ist an der Stelle denn dann auch erst einmal ein psychologisches Moment, vor allem dahingehend, weder zu reden, noch auf dem Protokoll-Formular irgendwelche Kreuzchen zu setzen. Sinnvoll kann es auch sein, sich vorher schon einen Verteidiger auszusuchen, dazu am Ende nochmals ausführlicher.

Vorbereiten auf Hausdurchsuchung bedeutet nicht Verstecken!

Lassen Sie es! Sich auf eine Hausdurchsuchung vorzubereiten bedeutet nicht, dass man Dinge versteckt – und sei das Versteck vermeintlich noch so gut. Im Zweifel machen Sie es nur schlimmer. Abgesehen davon, dass professionelle Daten-Ermittler Ratz-Fatz Verstecke aufspüren und längst Datenspürhunde zum Einsatz kommen; Sie bringen sich in die Situation, in der die Ermittlungsbehörden vorwerfen, schon planvoll vorgegangen und ggfs. trotz erwarteter Hausdurchsuchung weiter kriminell gehandelt zu haben. Ganz schnell fällt dann übereifrig das Wort „Verdunkelungsgefahr“, was einen Haftgrund darstellt.

Putzen Sie und räumen Sie auf wenn eine Hausdurchsuchung droht

Dieser Ratschlag mag Sie überraschen, aber doch erkennt man einen erfahrenen Strafverteidiger genau daran, dass er hieran denkt: In Ermittlungsakten liest man ständig von den Einsatzkräften den Vermerk einer stark verschmutzten oder ungepflegten Wohnung. Gleich was man von den Vermerken halten will, sie hinterlassen bereits einen ersten negativen Eindruck, zumal wenn Fotos gemacht werden, diese den Eindruck unterstreichen. Ersparen Sie sich das.

Genauso ersparen Sie sich, dass auf Grund des unaufgeräumten Zustandes die Ermittler auch noch unnötig Zeit in Ihrer Wohnung verbringen müssen, weil die Durchsuchung eines strukturierten Haushaltes im Regelfall schlicht schneller von der Hand geht.

Backups von Daten und Unterlagen

Eine absolute Standard-Situation ist, dass man plötzlich vor der Aufgabe steht, seinen Alltag weiter zu bestreiten – aber alle Unterlagen sind weg. Bei Geschäftsleuten ein Desaster, für Privatpersonen mindestens hochgradig ärgerlich. Auch wenn es „nur“ um die private Fotosammlung mit familiären Aufnahmen der letzten Jahrzehnte geht oder auch die Login-Daten zum Online-Banking – wenn es erstmal weg ist, ist es weg. Und bis man Kopien erhält vergeht wirklich sehr viel Zeit. Eine geeignete Backup-Strategie zu ermitteln ist eine eigene Aufgabe für sich, ein guter Berater hat auch hier Anregungen, wie man sich legal auf eine Hausdurchsuchung vorbereitet.

Tasche packen? Bloß nicht.

Packen Sie keine Tasche. Es ist eigentlich eine nette Idee, auf eine Hausdurchsuchung und eventuelle Haft vorbereitet zu sein, aber: Tun Sie es nicht. Es wird nur hineingedeutet, vom professionellen kriminellen Agieren bis zur Fluchtgefahr die man hineindeutet habe ich dazu schon alles Mögliche von Staatsanwälten gehört. Daher der Hinweis kurzum: Lassen Sie es sein.

Strafverteidigung braucht Profis und keine Anwälte, die glauben alles zu können. Im Gerichtssaal braucht es klare Linien & Grenzen – darum bieten wir Ihnen 100% Strafverteidiger.

Ein guter Strafverteidiger gehört zur Vorbereitung auf die Hausdurchsuchung

Das ist klar, dass das jetzt geschrieben wird – denken Sie sicherlich gerade. Und wenn Sie das denken, merken Sie zugleich, wie unbedarft Sie sind: Sie können sich ohne entsprechende Erfahrung auf eine Durchsuchung nicht vorbereiten. Sie können viel lesen, sind in der Situation aber gleichwohl alleine, überrumpelt und denken im Zweifelsfall nicht daran, dass alleine der spontane Satz „Da sind Sie ja“ schon für Sie nachteilig ist, wenn Sie der Polizei die Türe öffnen. Und der fällt erschreckend oft.

Vorbereitung auf Hausdurchsuchung: Rechtsanwalt und Strafverteidiger Ferner hilft bei Vorbereitung auf Hausdurchsuchung

Die Vorbereitung auf eine Hausdurchsuchung ist heute äusserst sinnvoll, während früher Durchsuchungen bei Unternehmen selten waren, rücken sie heute – zumindest als Dritte – immer stärker in den Fokus. Gute Vorbereitung minimiert hier Risiken, schafft professionelle routinierte Abläufe und schont die internen Prozesse.

Genau genommen gibt es gar keinen Grund, nicht sofort einen Strafverteidiger zu suchen für eine Erstberatung, wobei in der Erstberatung gar nicht erst über das geredet wird, was angeblich passiert ist, denn ein professioneller Verteidiger will erst die Ermittlungsakte, bevor er über die Sache mit Ihnen spricht.

Nein, es geht darum, dass Sie jetzt die Gelegenheit haben, sich einen Ansprechpartner selber auszusuchen. Und nicht überfordert sind und erst dann suchen wollen, wenn die Polizei Sie nach der Hausdurchsuchung eventuell direkt mitnimmt – dann schaffen Sie es nämlich nicht mehr.

Mit einem professionellen Berater können Sie professionell die Situation durchgehen, sich ernsthaft vorbereiten und haben sofort einen Ansprechpartner, den Sie nicht suchen müssen und der springt, wenn Sie ihn brauchen. Die obigen Hinweise sind alle ein Stück weit hilfreich, das Klügste aber ist und bleibt, sich zur Vorbereitung auf die Hausdurchsuchung direkt einen professionellen Ansprechpartner zu suchen. Gerade im Unternehmen gilt dabei, dass ein ordentliches Briefing und eine saubere Vorbereitung Planung und Zeit brauchen.


[ultimate-faqs include_category=’hausdurchsuchung‘]

Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Unsere Rechtsanwälte sind spezialisiert auf Strafverteidigung im gesamten Strafrecht sowie Beratung von Unternehmen im IT-Recht. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht, im Strafrecht spezialisiert auf Cybercrime, Wirtschaftsstrafrecht und BtMG sowie im IT-Recht auf Softwarerecht, Datenschutzrecht und IT-Sicherheitsrecht.

Strafverteidiger-Notruf: 01579-2374900 (Messenger: Signal, Telegram + Threema); Pressekontakt: presse@ferner-alsdorf.de