Die Zukunft der humanoiden Roboter in China: Eine Revolution in der Technologie?

In den kommenden Jahren plant , die Entwicklung und Anwendung humanoider Roboter signifikant voranzutreiben, wie eine ministerielle Bekanntmachung klarstellt. Diese Roboter, die menschenähnliche Funktionen und Fähigkeiten besitzen, stehen an der Schwelle, zu einer der disruptivsten Technologien zu werden, ähnlich wie es Computer, Smartphones und Elektroautos in der Vergangenheit waren.

Ziele und Visionen

Die chinesische Regierung hat klare Ziele für die Entwicklung dieser Technologie gesetzt. Bis 2025 soll ein innovatives System für humanoide Roboter etabliert sein, das wichtige technologische Durchbrüche wie „Gehirn“, „Kleinhirn“ und „Gliedmaßen“ der Roboter umfasst. Diese sollen sicherstellen, dass Kernkomponenten effizient und sicher zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sollen die fertigen Roboterprodukte internationalen Standards entsprechen und in Szenarien wie Spezialanwendungen, Fertigung und Dienstleistungen eingesetzt werden können.

Bis 2027 strebt China an, eine führende Position in der humanoiden Robotertechnologie einzunehmen, mit einer sicheren und zuverlässigen Industriekette und einer wettbewerbsfähigen Industrieökologie.

Technologische Durchbrüche

Ein Hauptfokus liegt auf der Entwicklung des „Gehirns“ und „Kleinhirns“ für Roboter, die künstliche Intelligenz und fortgeschrittene Bewegungskontrolle ermöglichen. Diese Technologien sollen die Wahrnehmung der Umgebung, die Steuerung von Verhalten und die Interaktion zwischen Menschen und Maschinen verbessern.

Schlüsselprodukte und Innovation

China plant, Grundmodelle humanoider Roboter zu entwickeln, die eine Plattform für weitere personalisierte Entwicklungen bieten. Diese Roboter werden für verschiedene Anwendungen konzipiert, von interaktiven niedrigpreisigen Modellen bis hin zu hochpräzisen Modellen für extreme Bedingungen.

Anwendungsbereiche erweitern

Die Anwendungsbereiche für humanoide Roboter sind vielfältig und reichen von speziellen industriellen Anwendungen über die Fertigungsindustrie bis hin zu Dienstleistungen im Gesundheitswesen und in der häuslichen Pflege. China plant, diese Roboter in kritischen und alltäglichen Umgebungen zu integrieren, um die Effizienz zu steigern und neue Wirtschaftsmotoren zu schaffen.

Industrieökologie und Standards

Um diese Ziele zu erreichen, fördert China die Schaffung einer starken industriellen Ökologie, unterstützt führende Unternehmen, entwickelt strengere Standards und verbessert die Überprüfungs- und Validierungsfähigkeiten. Darüber hinaus legt China großen Wert auf die Sicherheit, sowohl in Bezug auf die technische Leistung als auch auf die Cybersecurity der Roboter.

Es wird zudem geplant, eine Open-Source-Community aufzubauen und die Fähigkeiten einer Open-Source-Stiftung zu stärken. Dies soll durch die Unterstützung wichtiger Unternehmensprojekte im Open-Source-Bereich geschehen, wodurch eine globale Gemeinschaft von Entwicklern zur gemeinsamen Innovation eingeladen wird​​.


Fazit

Die Pläne Chinas im Bereich der humanoiden Roboter sind ein ambitioniertes Vorhaben, das das Potenzial hat, die globale Industrielandschaft tiefgreifend zu verändern. Durch die Kombination von fortgeschrittenen Technologien und einer strategischen Industrieförderung positioniert sich China an der Spitze einer technologischen Revolution, die das tägliche Leben und die Arbeitswelt auf der ganzen Welt beeinflussen könnte. Es bleibt die Frage, ob und wie sich die EU bei dem Thema postiert – vor allem wenn man an die Kombination aus KI und Robotik denkt.

Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht) (Alle anzeigen)
Benutzerbild von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Ich bin Fachanwalt für Strafrecht + Fachanwalt für IT-Recht und widme mich beruflich ganz der Tätigkeit als Strafverteidiger und dem IT-Recht. Vor meinem Leben als Anwalt war ich Softwareentwickler. Ich bin Autor sowohl in einem renommierten StPO-Kommentar als auch in Fachzeitschriften.

Erreichbarkeit: Per Mail, Rückruf, Threema oder Whatsapp.

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf Starke Strafverteidigung, seriöses Wirtschaftsstrafrecht und anspruchsvolles IT-Recht + Kunst & Medien - ergänzt um Arbeitsrecht.