DSGVO-Bußgelder im 3. Quartal 2021 erreichen fast 1 Milliarde Euro

DSGVO-Bußgelder steigen immer krasser an, wie eine aktuelle Darstellung von Finbold (dazu ein Bericht bei Heise) zu den zunehmenden Geldbußen deutlich macht.

Den von Finbold zusammengestellten Daten zufolge beliefen sich die DSGVO-Bußgelder in der EU im dritten Quartal 2021 auf 984,47 Millionen Euro, was fast 20 Mal höher ist als die zusammen gezählten Bußgelder von 50,26 Millionen Euro, die im ersten und zweiten Quartal verhängt wurden. Zum Vergleich: Die DSGVO-Bußgelder für Q3 2021 sind auch dreimal so hoch wie die 306,3 Millionen Euro, die im gesamten Jahr 2020 verhängt wurden.

Natürlich machen einen Löwenanteil Bußgelder gegen Tech-Riesen aus, es geht also nicht darum, dass in breiter Masse erhebliche Bußgelder gegen KMU verhängt werden – gleichwohl zeigt sich, dass die Luft rauer wird.

Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht)
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht) (Alle anzeigen)
Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht)

Auf Strafverteidigung & Wirtschaftsstrafrecht spezialisiert übernehmen wir ausschließlich Strafverteidigungen, Ordnungswidrigkeiten und Strafvollstreckungssachen.
Rechtsanwalt Jens Ferner ist als Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für IT-Recht Ihr Profi in Strafverteidigung, speziell in Cybercrime, Wirtschaftsstrafrecht und Arbeitsstrafrecht sowie bei Unternehmens-Bußgeldern