Klammerwirkung bei Delikten

Zwischen zwei an sich selbständigen Delikten kann durch das Vorliegen eines dritten Delikts Tateinheit hergestellt werden, wenn jedes der beiden Delikte mit diesem in Idealkonkurrenz steht.

Eine solche Klammerwirkung ist jedenfalls dann anzunehmen, wenn zwischen dem dritten Delikt und zumindest einem der beiden in Tateinheit stehenden Delikte eine „annähernde Wertgleichheit“ besteht. Dabei ist der Wertvergleich nicht abstrakt-generalisierend, sondern nach dem konkreten Gewicht der Taten vorzunehmen; minder schwere Fälle oder Strafrahmenverschiebungen wegen typischer Milderungsgründe sind daher zu berücksichtigen (BGH, 2 StR 178/23)

Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht) (Alle anzeigen)
Benutzerbild von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT- & Strafrecht)

Ich bin Fachanwalt für Strafrecht + Fachanwalt für IT-Recht und widme mich beruflich ganz der Tätigkeit als Strafverteidiger und dem IT-Recht. Vor meinem Leben als Anwalt war ich Softwareentwickler. Ich bin Autor sowohl in einem renommierten StPO-Kommentar als auch in Fachzeitschriften.

Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf Starke Strafverteidigung, seriöses Wirtschaftsstrafrecht, Arbeitsrecht und IT-Recht / Technologierecht. Beachten Sie unsere Tätigkeit im Steuerstrafrecht, digitaler gewerblicher Rechtsschutz, IT-Sicherheitsrecht sowie Softwarerecht.