Facebook-Spam und Schadware – einfach vorsichtig sein

Aktuell verbreitet sich wieder eine unnütze und vielleicht sogar schadhafte Anwendung bei Facebook – was gar nicht so schwer ist: Wenn einfach etwas nettes Versprochen wird (“Profile-Creeps”; “We catch Stalkers”, “Sieh wer besoinders oft auf dein Profil zugreift”), ist der Klick auf das “Zulassen” in der Rechteabfrage schnell erledigt. Und plötzlich steht Werbung im eigenen Profil, ohne dass man es merkt. Bei Golem finden sich dazu bereits einige gute Zeilen (auch zur Prävention), hier im Folgenden noch ein kurzer Hinweis von mir.

Gehen Sie in Ihrem Facebook-Konto oben rechts auf “Konto -> Privatsphäre”. Unten Links klicken Sie danach (unter “Anwendungen und Webseiten”) auf Einstellungen bearbeiten. Sie sehen nun eine Seite, in der man verschiedene Einstellungen vornehmen kann. Als erstes gehen Sie auf die Einstellung bei “Anwendungen die du verwendest”. Schmeissen Sie alles raus, was Sie nicht kennen oder nicht nutzen. “Räumen” sie mal auf.

Danach gehen Sie in dieser Seite auf “Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind” und räumen da mal auf. Beachten Sie, dass als Standard ihr Geburtstag & ihre besuchten Orte über ihre Freunde anderen zur Verfügung gestellt wird. Muss ja auch nicht sein.

Auch wenn Facebook Spaß macht: Man sollte hin und wieder etwas Zeit investieren, um die Einstellungen kennen zu lernen und auch zu benutzen. Wenigstens die zugelassenen Anwendungen sollte man regelmäßig aufräumen, es geht nicht ohne. Darüber hinaus sollte man sein eigenes Profil regelmäßig besuchen und prüfen, was dort zu lesen ist – um unerwünschtes direkt zu löschen.

Beitrag wurde zuletzt aktualisiert: