Sorgerecht: Auskunftsanspruch über schulische Entwicklung des Kindes

Lehnt eine 15-Jährige jeden Kontakt mit ihrem Vater ab, hat dieser gegen die Mutter einen Auskunftsanspruch über die schulische Entwicklung des Kindes. Die Mutter ist dann sogar zur Vorlage von Zeugniskopien verpflichtet.

So entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm über einen entsprechenden Antrag des Vaters. Das OLG führte aus, dass es nicht auf einen entgegenstehenden Willen des Kindes ankomme. Der Antrag könne vielmehr nur zurückgewiesen werden, wenn er dem Wohl des Kindes widerspreche. Das Kindeswohl müsse unter objektiven Gesichtspunkten beurteilt werden. Dabei seien lediglich vernunftgetragene – nicht willkürliche – Gründe zu berücksichtigen. Gerade eine 15-Jährige müsse wissen, dass der Unterhalt zahlende Vater auch entsprechende Rechte habe. Werde dem Kind klargemacht, dass das Unterhaltsrechtsverhältnis wechselseitige Rechte und Pflichten begründe, könne dies dem Kindeswohl nicht widersprechen. Zudem handele es sich bei den Zeugnissen nicht um kindliche Geheimnisse, wie beispielsweise Tagebuchaufzeichnungen, an deren Verheimlichung ein berechtigtes Interesse bestehe (OLG Hamm, 7 UF 98/03).

Rechtsanwalt & Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner
Rechtsanwalt & Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner
Rechtsanwalt Jens Ferner - Fachanwalt für Informationstechnologierecht: Ich biete eine fokussierte Tätigkeit auf den Bereich Strafrecht, IT & Medien. Ergänzend dazu bin ich im Arbeitsrecht & Vertragsrecht sowie für Verbraucher vor Ort im Familienrecht & Erbrecht tätig. Eine umfassende Betreuung von Handwerkern, Agenturen & Unternehmen wird geboten. Kern meiner Tätigkeit ist das Prozessrecht, ganz besonders im Bereich IT-Prozess sowie Klageabwehr im Zivilprozess. Besprechungstermin in Alsdorf vereinbaren: 02404-92100. Beachten Sie, dass wir ausnahmslos keine Beratung per Mail oder Telefon anbieten - es gibt in unserer Kanzlei auch keinerlei kostenlose Tätigkeit!