Kategorien
Zusätzliches

Vorstellung: US-Amerikanisches Recht

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf: 02404 92100

Ein beeindruckendes Buch, dessen grösste Stärke zugleich seine grösste Schwäche ist: Das Buch zum US-amerikanischen Strafrecht von Peter Hay.

Gerade seitdem ein Schein in einer ausländischen Rechtsterminologie zwingende Voraussetzung zur Zulassung zu den staatlichen Prüfungen ist – interessanterweise aber immer noch nicht der Nachweis über Schlüsselqualifikationen wie Rhetorik, Verhandlungsgeschick etc. – sind Bücher zum Thema zunehmend auf dem Markt zu bemerken und verdienen eine besondere Aufmerksamkeit.

Der Autor versucht, den Leser umfassend in das Thema einzuführen – ein Unterfangen, das ihm zweifelsohne gelingt. Doch der Preis, den der Leser dafür zahlen muss, ist sehr hoch.

Ein kleiner (grober) Überblick über den Inhalt gibt einen ersten Vorgeschmack:

  1. Einführung (inkl. Darstellung der Systematik der Rechtsquellen)
  2. Öffentliches Recht (inkl. Grundrechte, Ausländerrecht, )
  3. Gerichtsorganisation und Zivilprozeß
  4. Internationales Privatrecht
  5. Zivilrecht (inkl. Vertragsrecht, unerlaubte Handlungen, Sachenrecht, Familienrecht, )
  6. Wirtschaftsrecht (inkl. Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Insolvenzrecht)
  7. Straf- und Strafprozeßrecht

Der gesamte Inhalt verschlingt über 300 Seiten, die mitunter dicht bedruckt sind. Man merkt hier schnell: Das ist keine leichte Kost.

Hay selbst schreibt angenehm, mitunter mal recht komprimiert – aber immer zugänglich. Der Anspruch liegt hier letztlich beim Stoff: Es ist ein umfassendes Buch, das in sämtliche Aspekte des US-amerikanischen Rechts einführen will. Und sowas geht nun mal nicht „einfach so“ oder „einfach schnell“. Der hier erhobene Anspruch und Begrifflichkeiten wie „einfach“ vertragen sich nicht. Damit bringe ich es an dieser Stelle auch auf den Punkt: Wer ein kurzes Skript sucht, um das Minimum in kürzester Zeit zu erarbeiten, das man für eine 4-Punkte Klausur braucht, der ist hier falsch.

Andererseits, und das ist dann wieder eine Stärke des Buches, ist es sehr systematisch aufgebaut: Man kann problemlos nur einzelne Bereiche wiederholen bzw. erarbeiten und somit konsequent den in der Vorlesung behandelten Stoff gezielt aufbereiten. Dabei sind die einzelnen Themen durchaus schnell zu erarbeiten, Beispiele:

  • Sachenrecht: 16 Seiten
  • Familienrecht: 20 Seiten
  • Strafrecht: 14 Seiten
  • Vertragsrecht: 22 Seiten

Wer also nicht mit dem Vorsatz an das Buch herantritt, alles was darin enthalten ist, im Detail zu lesen und zu vertiefen, hat ein äußerst nützliches Handbuch das wahrscheinlich in jeder Vorlesung zum Thema „US-amerikanisches Recht“ der ideale Begleiter sein wird.

Der Autor hat sich bei seinem Buch sehr viel Mühe gegeben und bietet neben sehr zahlreichen Querverweisen (denen man nicht immer folgt) auch eine immerhin 20-Seitige Übersicht über wichtige Entscheidungen, eine Darstellung der Juristenausbildung in den USA und ein fallrechtliches Beispiel.

Kritik bietet sich nur an wenigen Stellen: Der Text ist nicht optimal formatiert – das könnte man verbessern, wird aber wohl ausgelassen um Seiten zu sparen. Eine tabellarische Übersicht über die wichtigsten Fachtermini fehlt, man findet sie aber auch zum Nachschlagen im Sachwortverzeichnis.

Schade ist, dass es keine Lernhilfen (Kontrollfragen, Hinweise auf besonders wichtige Aspekte) gibt. Gerade da es heute üblich ist, dieses Thema mit Blick auf eine Klausur mit Examensrelevanz zu lernen, wäre hier Nacharbeit sehr sinnvoll.

Die Jurakopf-Einschätzung

Ein sehr schönes, wenn auch umfassendes Buch, das dem Leser prinzipiell viel Zeit abverlangt. Als Handbuch zur Vorlesungsbegleitung ist es ideal, ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Buch zum Thema für Studenten thematisch noch umfangreicher sein könnte. Wenn selbst Themen wie das Prozessrecht oder Insolvenzrecht erfasst sind – die in Grundlagenvorlesungen nur selten ein Thema sein werden – merkt man, welch anspruchsvolles Werkzeug hier geboten wird.

Mein Fazit: Wenn man als ausländische Rechtsterminologie die US-Amerikanische an der Uni auswählt, ist dieses Buch quasi ein Muss. Zudem bietet sich die sehr schöne Möglichkeit, In der Vorlesung nicht behandelte Themen jederzeit selbst zu erarbeiten – etwa um den gewählten Schwerpunktbereich auch mit Blick „über den Teich“ zu verstehen. Das Buch jedenfalls ist derart umfassend, das man wohl zu jedem Schwerpunktbereich die passenden Themen findet. Daher meine Einschätzung: Rundum gelungen und ideal – nicht nur mit Blick auf die einmalige Klausur, sondern auch darüber hinaus.

Daten zum Buch

Peter Hay
US-Amerikanisches Recht
4. Auflage
Reihe Juristische Kurz-Lehrbücher
Verlag C.H.Beck
ISBN 9783406580598
Preis: 24,50 Euro

Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner

Von Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht in der Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf. Unsere Rechtsanwälte sind täglich verfügbar und spezialisiert auf Strafrecht und IT-Recht. Zusätzlich sind wir tätig im Verkehrsrecht, Arbeitsrecht sowie im digitalen gewerblichen Rechtsschutz.