Vierbettzimmer bedeutet nicht zwei Doppelbetten

Das AG München (113 C 11690/09) hat entschieden, dass man bei Buchung eines Bungalows mit einem “Schlafzimmer für 4 Personen” nicht mit einer bestimmten Bettenform (hier: Zwei Doppelbetten) rechnen darf. Geboten wurden ein Doppelbett sowie zwei Einzelbetten – die Kläger wollten deswegen den Reisepreis mindern, da man wie “Sardinen” gehaust habe. Das AG München hat dem nun eine Absage erteilt – wer vier Betten bucht, darf daraus keine Rückschlüsse auf die Form ziehen, sofern nicht ausdrücklich zugesichert.

Rechtsanwalt in Alsdorf & Aachen für Strafrecht und Verkehrsrecht - digitale Technologien, Medien- & Urheberrecht, Verträge und Arbeitsrecht

Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht ist Ihr Ansprechpartner im Strafrecht mit den Schwerpunkten Wirtschaftsstrafrecht und Cybercrime. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Ein aktuelles privates Forschungsprojekt im Jahr 2020 liegt bei Rechtsfragen künstlicher Intelligenz.