Haftung bei Verkehrsunfall bei Überholen einer Kolonne

Das Überholen einer Kolonne ist nicht grundsätzlich unzulässig – allerdings bestehen hier erhebliche Rücksichtnahmepflichten, da insbesondere mit einem Ausscheren anderer in der Kolonne gerechnet werden muss, was zu einem Haftungsanteil führen kann:

Andererseits muss der Kläger sich entgegenhalten lassen, dass zwar das Überholen einer Kolonne nicht von vornherein unzulässig ist, dass aber jedenfalls unter den gegebenen Umständen ein Überholen bei unklarer Verkehrslage i.S.d. § 5 III Nr. 1 StVO festzustellen ist. Eine derartige unklare Verkehrslage ist nämlich gegeben, wenn nach den objektiven Umständen mit gefahrlosem Überholen nicht gerechnet werden darf. Unklar ist die Verkehrslage insbesondere, wenn eine Kolonne vorausfährt und mit dem Ausscheren und Linksabbiegen eines Fahrzeugs aus der Kolonne zu rechnen ist (…). Gleiches gilt für den Fall, dass der Kläger als Überholer damit rechnen muss, dass weitere, vor ihm in der Kolonne fahrende Fahrzeuge überholen wollen. 

LG Deggendorf, 31 O 266/16

Vorliegend ergab sich eine Haftungsquote von 60:40 zu Lasten desjenigen, der überholt hat.

Rechtsanwalt Ferner Alsdorf - Verkehrsunfall

War der Beitrag hilfreich?

Klicken Sie zur Bewertung: