Wem steht das Sorgerecht zu?

Bei verheirateten Eltern grundsätzlich beiden Eltern gemeinsam, im Übrigen grundsätzlich alleine der Mutter (erst einmal). Nicht verheiratete Eltern können bereits vor der Geburt eine gemeinsame Sorgeerklärung abgeben mit ein gemeinsames Sorgerecht im Raum steht, wobei hierzu die Elternschaft genügt, eine besondere Beziehung der Eltern zueinander bedarf es nicht.

Sollte es zu einer solchen Erklärung nicht kommen spricht das Gericht dem anderen Elternteil auf Antrag das gemeinsame Sorgerecht zu, solange das Kindeswohl dem nicht widerspricht (§1626a II BGB). Die Mutter kann sich dem durch ein schlichtes entgegenstellen nicht verschliessen. Eine Sorgerechtsübertragung alleine auf den Vater kommt insbesondere in den Fällend es §1671 BGB in Betracht.

Es gibt also zwei Fälle:

  • Gemeinsames Sorgerecht: Hier üben die Eltern gemeinsam das Sorgerecht aus und müssen gemeinsam Entscheidungen treffen, etwa hinsichtlich der Frage schwieriger medizinischer Eingriffe oder welche Schule besucht wird. Übliche Fragen des praktischen Alltags entscheidet der alleine, bei dem sich das Kind zum Zeitpunkt der Entscheidung aufhält.
  • Alleiniges Sorgerecht: Hier hat tatsächlich ein Elternteil alleine die Entscheidungsbefugnis und Verantwortung.