Kündigung bei einzelner Reiseleistung

Bei einzelnen Reiseleistungen, also wenn man ausserhalb des Pauschalurlaubs ist, wird es undankbar – vor allem, wenn man selber die Anreise vornimmt und im Ausland vor Ort gebucht hat. In all diesen Fällen wird man vielleicht noch einen deutschen Gerichtsstand annehmen können, es gilt aber das Recht am Sitz des Vertragspartners, also des Immobilienvermieters oder des Hotels. Es muss also stringent im Einzelfall unter Berücksichtigung der jeweiligen nationalen Lagen und rechtlichen Rahmenbedingungen geprüft werden. Besser: Sofort Kontakt aufnehmen und gut verhandeln, die Position für den deutschen Urlaub ist einfach Mies in dem Moment.

Wenn man eine Unterkunft in Deutschland gebucht hat sieht es etwas angenehmer aus: Kündigt das Hotel von sich aus (was es tun müsste, da im Moment bundesweit touristische Übernachtungen untersagt sind, somit ein Fall der Unmöglichkeit vorliegt!) ist ein Rückzahlungsanspruch in voller Höhe gegeben. Wenn das Hotel nicht kündigt, bringt es sich nur in eine schwierige Lage, da der Gast, wenn er anreist, nicht beherbergt werden kann und ein zum Schadensersatz verpflichtender (Annahme-?)Verzug vorliegt, sobald der Gast in der Lobby auf der Matte steht. Aus meiner Sicht haben Hotels keine Wahl als (derzeit!) kostenlos zu stornieren.

Rein Formal ist darauf hinzuweisen, dass bei Kündigung durch den Reisenden Stornierungsgebühren anfallen würden (in jedem Fall ersparte Aufwendungen abzuziehen wären) – aber siehe oben: Die Diskussion verlieren Hotels aus meiner Sicht.

Rechtsanwalt & Strafverteidiger bei Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf
Im Raum Aachen & Heinsberg als Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht Ihr Ansprechpartner im gesamten Strafrecht mit den Schwerpunkten Strafverteidigung & Cybercrime und Persönlichkeitsrecht. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Er arbeitet zusammen mit Fachanwalt für Strafrecht Dieter Ferner, dem Kanzleigründer, der im Strafrecht und Verkehrsrecht tätig ist.
Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht (Alle anzeigen)

Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht

Von Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht

Im Raum Aachen & Heinsberg als Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht Ihr Ansprechpartner im gesamten Strafrecht mit den Schwerpunkten Strafverteidigung & Cybercrime sowie Arbeitsrecht und Persönlichkeitsrecht. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Er arbeitet zusammen mit Fachanwalt für Strafrecht Dieter Ferner, dem Kanzleigründer, der im Strafrecht und Verkehrsrecht tätig ist.