Kategorien
Zivilrecht & ZPO Verkehrsunfall

Verspätete Anzeige des Versicherungsfalls nicht immer schuldhaft


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Eine Versicherung kann sich nicht auf die verspätete Anzeige eines Versicherungsfalls berufen, wenn der Versicherungsnehmerin aufgrund ihres gesundheitlichen Zustands weder die eigene Anzeige des Versicherungsfalls noch die Information ihres bevollmächtigten Ehemanns möglich war und der Ehemann keine Kenntnis von dem Versicherungsvertrag (Pflegetagegeldversicherung) besaß. So hat es jetzt das Oberlandesgericht Frankfurt a. M. (7 U 36/19)…

Kategorien
Verkehrsunfall Zivilrecht & ZPO

Kfz-Versicherungsschutz bei einer Überschwemmung


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Hat sich nach einem Starkregen auf einer Straße Wasser von bis zu 90 cm Tiefe angesammelt, ist dies eine Überschwemmung im Sinne der üblichen Bedingungen in der Teilkaskoversicherung.

Kategorien
Verkehrsunfall Zivilrecht & ZPO

Schaden für Kaskoversicherung lieber sofort anzeigen


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Wer einen Verkehrsunfall hat, sollte dies seiner Vollkaskoversicherung lieber gleich anzeigen. Erfolgt die Schadensanzeige nämlich erst, wenn die in den Versicherungsbedingungen geregelte Meldefrist schon verstrichen ist, geht der Versicherungsnehmer unter Umständen leer aus.

Kategorien
Zivilrecht & ZPO Vertragsrecht & AGB-Recht

Kündigung des Versicherungsvertrags ist auch ohne Bestätigung wirksam


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Ein Versicherungsvertrag ist auch beendet, wenn der Versicherer die Kündigung des Versicherungsnehmers nicht bestätigt.

Kategorien
Zivilrecht & ZPO Vertragsrecht & AGB-Recht

Versicherungsbedingungen: Auf den Wortlaut kommt es an


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Die Auslegung von Versicherungsvertragsbedingungen ist oft komplex und nicht so ein deutig, wie sich die Versicherungsnehmer wünschen. Mitunter kann es in Streitfällen zu über­raschenden gerichtlichen Entscheidungen kommen, wie kürzlich in Fällen des Amtsgerichts München (274 C 7752/19) und des Oberlandesgerichts Hamm (20 U 4/20).

Kategorien
Strassenverkehrsrecht Verkehrsunfall

Unfall bei Drogenfahrt: Regress des Versicherers


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Verursacht der Versicherungsnehmer unter Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall, kann der Versicherer einen Regressanspruch gegen ihn haben. So hat es das Amtsgericht Hannover (565 C 2401/20) entschieden.

Kategorien
Zivilrecht & ZPO IT-Recht & Technologierecht

Sorgfaltspflichten beim Aufladen gebraucht erworbener Elektrogeräte


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Beim Aufladen gebraucht erworbener Elektrogeräte gelten besondere Sorgfaltspflichten: Es gibt das Risiko, dass beim Aufladen der Akku eines gebraucht erworbenen Elektrogerätes – wie eines Elektrospielzeugs – explodiert. In solchen Fällen muss die Privathaftpflichtversicherung des Eigentümers den daraus entstehenden Brandschaden ersetzen. Das gilt nach einer Entscheidung des Landgerichts Coburg (Urteil vom 22.1.2019, 23 O 464/17) zumindest…

Kategorien
Strassenverkehrsrecht Zivilrecht & ZPO

Regulierungszusage für Versicherung verpflichtend


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Erklärt die Versicherung in einem Schreiben gegenüber dem Geschädigten „Nach Prüfung der Gutachten zur Brandursache erkennen wir die Haftung an“, ist dies regelmäßig ein auch den Versicherungsnehmer verpflichtendes, sog. „deklaratorisches Schuldanerkenntnis“. Das bedeutet: Aus der maßgeblichen Sicht des Geschädigten ist die ihm erteilte Regulierungs­ zusage so zu verstehen, dass die Versicherung seinem Versicherungsnehmer gegenüber deckungspflichtig…

Kategorien
Strassenverkehrsrecht Verkehrsunfall Zivilrecht & ZPO

Missbräuchliche Nutzung von Kurzzeitkennzeichen: Versicherer kann Regress nehmen


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Verursacht der Versicherungsnehmer einer Versicherung für ein Kurzzeitkennzeichen (hier 04er-Kennzeichen mit befristeter Gültigkeit) bei einer nicht vom Verwendungszweck des Kurzzeitkennzeichens gedeckten Fahrt einen Unfall, kann der Versicherer die an den Unfallgegner gezahlten Beträge vom Versicherungsnehmer zurückfordern.

Kategorien
Vertragsrecht & AGB-Recht

Betriebsschließungsversicherung und Corona


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Beim Oberlandesgericht Hamm, 20 W 21/20, finden sich einige wenige Zeilen zur Auslegung eines Versicherungsvertrages hinsichtlich einer Betriebsschließungsversicherung und der Frage, ob diese bei Corona greift. Dabei macht das OLG deutlich, dass eine abschliessende Aufzählung von Infektionskrankheiten abzählend bleibt, auch wenn auf die §§6,7 IFSG verwiesen wird! In diesem Fall wart unstreitig bei Vertragsschluss COVID-19…

Kategorien
Strassenverkehrsrecht Verkehrsunfall

Bestandteile der Kleinteilepauschale


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Verkehrsunfall: Das Amtsgericht München (Urteil vom 30.7.2019, 344 C 663/19) hat eine Kleinteilepauschale in Höhe von zwei Prozent aus dem Betrag der sonstigen Ersatzteile zugesprochen und dabei deren Bestandteile erläutert.

Kategorien
IT-Recht & Technologierecht Zivilrecht & ZPO

Kein Versicherungsschutz bei Diebstahl aus KFZ durch „Relay Attack“ oder „Jamming“


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat mit Urteil vom 18.02.2019 (Az. 32 C 2803/18 (27) entschieden, dass die Hausratversicherung bei fehlenden Aufbruchspuren nicht für die aus einem Auto entwendete Gegenstände aufkommen muss, selbst wenn es möglich erscheine, dass Diebe den Verriegelungsmechanismus elektronisch manipuliert haben könnten. Hinweis: Versicherte unterschätzen die hier bestehende Beweislast oft – auch…

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Gebäudeversicherung: Abflammen von Unkraut mit einem Gasbrenner bei windigem Wetter ist grob fahrlässig


Kontakt 02404 92100 | Strafverteidiger-Notruf 02404-9599873

Wer bei windigem Wetter mit einem Gasbrenner Unkraut abflämmt, handelt grob fahrlässig. Entsteht dadurch ein Brand an seinem Gebäude, muss er damit rechnen, dass der Wohngebäudeversicherer seine Entschädigungsleistung kürzt. Das hat aktuell das Oberlandesgericht Celle (8 U 203/17) bestätigt. In dem betreffenden Fall wollte ein Mann auf einer gepflasterten Fläche vor seinem Grundstück Reinigungsarbeiten durchführen.…