Arzt: Die Strafrechtsklausur (Update)

Anwaltliche Beratung gewünscht? Wir sind insbesondere tätig im Strafrecht - Vereinbaren Sie einen Termin unter 02404-92100!

Was für die meisten der Schwerdtfeger für das Öffentliche Recht, ist bei mir Gunther Arzt für das Strafrecht. „Die Strafrechtsklausur“ ist ein Klassiker, speziell für Fortgeschrittene, um zwingende Basics und Strukturen zu festigen.

Das Buch ist Ideal, enthält nicht nur das Grundlagenwissen, sondern auch wesentliche Tipps für den Ernstfall: Die Klausur als solche. Insbesondere im Bereich Strafrecht BT ist die Konzentration auf wesentliche Probleme -wie die Unterscheidung in Rand- und Kernprobleme- ein hilfreicher Faktor beim Arbeiten.

Dabei ist es kein Strafrecht-AT oder BT Buch in dem Sinne, dass es umfänglich in die jeweiligen Themen einführt: Vielmehr setzt es Basis-Wissen voraus, strukturiert dieses und hilft, es in einer Klausur anzuwenden. Arzt weist auf Fallen in Klausuren hin und versucht Techniken zu vermitteln, um selbst Schwerpunkte in Strafrechts-Klausuren zu erkennen und richtig zu setzen.

Das Buch ist mit gut 230 Seiten schnell und ordentlich durchzuarbeiten – man merkt, dass Arzt nicht dem Fehler anderer Autoren von guten Büchern verfallen ist, mit jeder Auflage das Werk anschwellen zu lassen. Somit ist es über die Auslagen hinweg ein stets aktuelles, schlankes und zielgerichtetes Buch geblieben.

Die Jurakopf-Einschätzung

Insgesamt ein Werk, das man schon zur großen Übung durchgearbeitet haben sollten. Für mich war es Pflicht – und eine gute Basis zum Erwerb von Grundlagenwissen von der großen Übung an, über den Schwerpunktbereich bis hin zum Examen. Ich war derart überzeugt, dass ich mir zum Examen noch mal die aktuelle Auflage zugelegt habe.

Daten zum Buch

Gunther Arzt
Die Strafrechtsklausur
7. Auflage
JuS-Schriftenreihe
Verlag C.H.Beck
ISBN 3406548970
Preis: 19,90 Euro

Kurz-URL:

Ipsen und Frenz: Eine Schwerdtfeger-Alternative?

Anwaltliche Beratung gewünscht? Vereinbaren Sie einen Termin unter 02404-92100!

Der von mir hier vorgestellte Schwerdtfeger ist der Standard wenn es um das Lernen im Bereich öffentliches Recht geht. Umso vorsichtiger muss man sein, wenn man hier eine Alternative empfehlen möchte. Ich bin mir dessen bewusst wenn ich hier proklamiere: Ich glaube ich habe da was gefunden.

Ipsen und Frenz: Eine Schwerdtfeger-Alternative? weiterlesen

Kurz-URL:

Öffentliches Recht in der Fallbearbeitung

Anwaltliche Beratung gewünscht? Vereinbaren Sie einen Termin unter 02404-92100!

„Der Schwerdtfeger“ – das an sich sollte schon ein Begriff sein. Dieses Buch schafft es tatsächlich alle wesentlichen Fragen des öffentlichen Rechts kompakt zu erfassen und zu vermitteln.
Dabei wird das Buch seinem Titel gerecht: Es geht um das öffentliche Recht in der Fallbearbeitung, nicht um abstrakte Probleme. Es werden konkrete Anleitungen und Hinweise für Klausuren gegeben, der Autor lenkt den leser bewusst auf typische Probleme in Klausuren des öffentlichen Rechts

Es ist ein ideales Buch für diejenigen, die gerade die kleine Übung hinter sich lassen und mit der grossen Übung beginnen. Speziell wenn man „einfach lesen“ möchte ist dieses Buch sehr gut, hier liegt gerade für mich der Reiz: Ich habe gerne Bücher, die man lesen kann, ohne mit Stift und Papier mitschreiben zu müssen. Mit dem Werk von Schwerdtfeger ist dies problemlos möglich – und macht Spaß.

Was im Schwerdtfeger fehlt, und das macht es schwierig für die meisten, sind Schemata. Das Buch versucht das Arbeiten am Stoff mit Fachwissen zu vermitteln. Es gibt einige Schemata, aber nicht in der Form und Fülle, wie man es kennt und gewohnt ist. Das aber schadet dem Buch nicht, sondern nutzt nur – wenn man sich darauf einlassen kann.

Man lernt ohnehin nie mit „dem einen Buch“. Das gibt es nicht, jeder muss Fallbücher haben, in denen heute die nötigen Schemata ebenfalls vermittelt werden. Die Kombination macht es nunmal.

Die Jurakopf-Einschätzung
Den Schwerdtfeger auf jeden Fall zulegen (und lesen), ausserdem 2-3 gute Fallbücher (die ich auch noch vorstellen werde) und dann einfach lesen und Fälle lösen.

Kurz-URL:

Unvorsätzliches Entfernen vom Unfallort ist keine Unfallflucht

Anwaltliche Beratung gewünscht? Wir sind insbesondere tätig im Strafrecht - Verkehrsrecht - Strafrecht - Vereinbaren Sie einen Termin unter 02404-92100!

Das BVerfG hat entschieden, dass das unvorsätzliche Entfernen vom Unfallort nicht vom Tatbestand des §142 StGB erfasst wird.

Unvorsätzliches Entfernen vom Unfallort ist keine Unfallflucht weiterlesen

Kurz-URL: