Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Ausserordentliche Kündigung eines Fitnessstudiovertrages bei bekannter Vorerkrankung

Das Amtsgericht Köln (142 C 537/14) hat zum Fitnessstudiovertrag entschieden, dass eine ausserordentliche Kündigung eines Fitnessstudiovertrages gegenüber einem mit Reha-Sport werbenden Fitnessstudio trotz bekannter Vorerkrankung ausgesprochen werden kann – bei fehlender subjektiver Vorhersehbarkeit des Wiederauftretens der Erkrankung.

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Sportverein: Kündigung wegen tragen eines Muskelshirts ist zulässig

Die Entscheidung des Landgericht Duisburg (8 O 211/14) mag nicht den Alltag eines jeden berühren, aber es war zu abstrus als dass ich es ignorieren könnte: Ein Sportverein bot auch die Möglichkeit des Kraftsports an entsprechenden Geräten. Zugleich existierte eine Kleiderordnung des Vorstandes, die das Tragen von Muskel-Shirts und/oder ärmellosen Oberteilen bei männlichen Mitgliedern verbot […]

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Fitnessvertrag kündigen in der Praxis: Fitnessstudios schalten auf stur

Wer glaubt, dass man schwer aus Handy-Verträgen wieder raus kommt, der hatte offenkundig noch keinen Fitness-Vertrag. In der jüngeren Vergangenheit hatte ich dabei mehrere Fälle zu bearbeiten, in denen Betroffene vollkommen zu Recht ihren Vertrag außerordentlich gekündigt haben – die Mitarbeiter des Fitnessstudios sich aber plötzlich als Juristen entpuppten, die meinen Mandanten anfingen, auf ziemlich […]

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Fitnessvertrag: Kein Sonderkündigungsrecht bei Krankheit wenn Krankheit bekannt war!

Grundsätzlich ist eine Erkrankung, die den Besuch eines Fitnessstudios unmöglich macht, ein wichtiger Grund, der zur ausserordentlichen Kündigung berechtigt, so der Bundesgerichtshof (XII ZR 42/10, hier bei uns besprochen). Das Amtsgericht München (213 C 22567/11) hat nun aber zu entscheiden gehabt, wie es aussieht, wenn die Krankheit schon bei Vertragsschluss bestand und nur eine Unsicherheit […]

Kategorien
Vertragsrecht & AGB-Recht Zivilrecht & ZPO

Fitnessstudio: Kündigung von Fitnessverträgen – Überblick zur Rechtsprechung

Den Fitnessvertrag kündigen ist gar nicht so leicht, dabei gibt es besondere Fälle wie Krankheit wo eine sofortige Kündigung möglich ist.

Kategorien
Vertragsrecht & AGB-Recht Zivilrecht & ZPO

Amtsgericht: Fitnessvertrag kann jederzeit aus wichtigem Grund gekündigt werden

Das Amtsgericht Dieburg (211 C 44/09) hat festgestellt, dass laufende Fitnessverträge entsprechend §314 BGB jederzeit “aus wichtigem Grund” gekündigt werden können und dass eine ärztlich attestierte Sportunfähigkeit (hier auf Grund Erkrankung des entzündlich rheumatischen Formenkreises mit Befall der kleinen und großen Gelenke sowie der Verdacht einer entzündlichen Spondyloarthritis und Sacroiliitis) ein solch wichtiger Grund ist.

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

AG Dortmund zum Widerruf des Fitnessvertrages und Inkassogebühren

Fitnessverträge sind so eine Sache: Sie laufen gerne lange und kosten mitunter auch mal ordentlich Geld – in gewisser Weise eine Analogie zu Mobilfunkverträgen. Und noch eine Gemeinsamkeit teilen sich beide: Scheinbar werden sie gerne vorschnell abgeschlossen – und dann streitet man sich, um wieder “raus” zu kommen. Hinweis: Zum Thema Widerrufsrecht beachten Sie das […]

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Kündigungsrecht, wenn zu Unrecht Barzahlung verweigert?

Das AG München I verweist darauf, dass – sofern nicht ausdrücklich ausgeschlossen – eine Barzahlung von Schulden möglich sein muss. Wer das verweigert, muss damit leben, dass der Kunde evt. ein Kündigungsrecht hat. Auch wenn es, wie in diesem Fall, um einen 24Monatigen Fitnessvertrag geht. Dabei ist zu beachten, dass laut AG München die Kündigungsberechtigung […]

Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Haftungsrecht: Betreiber eines Fitnessstudios muss Trainingsgeräte regelmäßig kontrollieren

Wer sich zum Training in ein professionelles Fitnessstudio begibt, darf sich darauf verlassen, dass die Trainingsgeräte in einem ordnungsgemäßen Zustand sind. Den Studiobetreiber treffen daher hohe Kontrollanforderungen. Wird er diesen nicht gerecht, so haftet er seinen Kunden für Schäden.

Kategorien
Vertragsrecht & AGB-Recht Zivilrecht & ZPO

Fitnessclub – Fristlose Kündigung

Fitnessklub – Die Mitgliedschaft kann regelmäßig fristlos aus wichtigem Grund gekündigt werden: Eine Fitnessklubmitgliedschaft kann vom Kunden regelmäßig fristlos aus wichtigem Grund gekündigt werden, wenn der Kunde so schwer und dauerhaft erkrankt ist, dass ihm die Ausübung von Fitness-Sport bis zum Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit praktisch unmöglich wird. Auf diesen Grundsatz wies das Amtsgericht (AG) […]