Liquidität: Wer trägt Kosten der Fertigstellungsbescheinigung?

Anwaltliche Beratung gewünscht? Vereinbaren Sie einen Termin unter 02404-92100!
Damit der Bauunternehmer schneller an seinen Werklohn kommt, hat der Gesetzgeber im Jahr 2000 die „Fertigstellungsbescheinigung“ in § 641a Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) geschaffen. Danach steht es der Abnahme gleich, wenn er von einem Gutachter eine Bescheinigung erhält, dass das Werk fertig gestellt und frei von Mängeln ist.

Urteil LG Frankenthal, 8 T 142/04

Liquidität: Wer trägt Kosten der Fertigstellungsbescheinigung? weiterlesen

Kurz-URL: