Kategorien
Zivilrecht & ZPO

Aktuelles für Verbraucher

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf: 02404 92100

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein macht darauf aufmerksam, dass die „Czech Media Factoring“ sich nun wohl „Bohemia Factoring“ nennt um zweifelhafte Forderungen geltend zu machen, die nach diesem Muster laufen und „entstehen“:

Der Verbraucher erhält eine Rechnung, die ihm unterstellt, er habe eine sogenannte Sex-Hotline angerufen. Als Beleg dafür dient die dort verzeichnete Rufnummer des Verbrauchers. Diese erlangt Bohemia Factoring durch einen einfachen Trick. Man ruft bei Abwesenheit an in der Hoffnung, der Angerufene sieht die Nummer und ruft zurück. Tut er dies, hat die Firma die Rufnummer des Verbrauchers und kann darüber die Postadresse ermitteln. Wenige Tage später findet sich die erste Rechnung über die Inanspruchnahme einer Sex-Hotline in Höhe von € 90,- im Briefkasten.


Was die LKZ berichtet, war hier schon oft Thema: Man soll Geld bezahlen, weil man angeblich bei einem Gewinnspiel etwas gewonnen hat und nach Zahlung „ganz ganz viel Geld erhält“. Das ist durchschaubar, dennoch fallen immer wieder Menschen darauf herein – der Bericht bei der LKZ ist insofern beachtenswert, las dass man dort auf einen Senior hinweist, der trotz der Hinweise bei drei Banken und seitens des Kommissariats (!) unbedingt Geld überweisen wollte. Ein typischer Fall, in dem Verzweiflung und vielleicht auch Gier den normalen Sachverstand ausschalten.

Bei der Verbraucherzentrale Hessen findet man den Hinweis, dass „Drückerkolonnen“ weiterhin nicht aus der Mode sind.

Die Telekom teilt mit, dass man für den Anbieter Telomax nicht mehr abrechnet und eine angestrebt hat. Nach meinen Informationen soll inzwischen auch ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren laufen, allerdings ist hier – wie immer – noch alles offen. Vorausgegangen war bereits im Dezember 2010 ein so genanntes Fakturierungsverbot für Leistungen von telomax durch die Bundesnetzagentur.

Hinweis: Nicht jeder (kleine) Hinweis oder Link findet auf unserer Webseite Erwähnung – laufend aktuelle Hinweise gibt es über unser Facebook-Profil.

Avatar of Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für IT-Recht & Strafverteidiger)

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht. Spezialgebiete von RA JF: Cybercrime, IT-Sicherheit, Softwarerecht, BTM-Strafrecht, Jugendstrafrecht und Wirtschaftsstrafrecht. Er ist Autor und hält Fach-Vorträge als Dozent zu den Themen Cybercrime, Strafprozessrecht, DSGVO, Cybersecurity und digitale Beweismittel inkl. Darknet- und Encrochat.

Unsere Rechtsanwälte sind spezialisiert auf Strafverteidigung im gesamten Strafrecht und IT-Recht, speziell bei Softwarerecht, DSGVO & IT-Vertragsrecht - mit ergänzender Tätigkeit im Arbeitsrecht sowie im digitalen gewerblichen Rechtsschutz.

Sie möchten unseren News folgen:  Wir bieten einen Telegram Kanal sowie ein LinkedIn-Profil.