Rechtsanwalt Ferner Alsdorf - Ihr Rechtsanwalt in Alsdorf, Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf

Aachens Pflaster wird immer gefährlicher … ?

Anwaltliche Beratung gewünscht? Wir sind insbesondere tätig im Strafrecht - Vereinbaren Sie einen Termin unter 02404-92100!

Dass es in Aachen immer gefährlicher werden soll, titelt die Aachener Zeitung unter Verweis auf die aktuell vorgestellte polizeiliche Kriminalitätsstatistik (PKS). Dort liest man dann:

Die Brutalität auf Aachens Straßen nimmt zu. […] In 496 Fällen schrieben Polizisten im Jahr 2010 Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung auf offener Straße – das sind 51 aktenkundige Schlägereien mehr als im Vorjahr, ein Zuwachs von gut elf Prozent.

Das Problem bei der PKS ist zuerst einmal, dass sie nur die laufenden Sachen der Polizei listet – was da am Ende draus wird, sagt die PKS nicht. Wenn also z.B. etwas zur Anzeige gebracht wird, was am Ende nicht einmal zu einem Schuldspruch führt, taucht in der PKS eine vermeintliche Straftat auf, die am Ende gar keine war. Das ist ein bekanntes Problem der PKS, die insofern besser als polizeilicher Tätigkeitsbericht zu verstehen ist, nicht als repräsentative Kriminalstatistik.

Nun werden sicherlich – richtigerweise – viele Leser einwenden, dass jedenfall bei Körperverletzungen („Schlägereien“), deren Häufigkeit erfasst wird, nun einmal vor Ort feststeht, dass sie stattgefunden haben und der spätere Richterspruch nichts an der Tatsache der stattgefundenen Schlägerei ändert. Keine Frage. Aber, und das wundert mich doch sehr, wenn man schon davon spricht dass es mehr „Schlägereien“ in Aachen im letzten Jahr gab, möchte man doch bitte auch sehen, dass wir letztes Jahr eine Fussball-WM hatten, was gerade in den „Partymeilen“ (wie der Pontstrasse) immer zu mehr Einsätzen führt.

Damit soll hier nichts beschönigt werden, es war mir nur ein Anliegen, beim Lesen solcher Statistiken auch immer anzumahnen, vor Rückschlüssen daran zu denken, die Umstände so genau wie möglich zu beachten. In diesem Zusammenhang fällt mir auch dieser Satz auf:

Dazu gab es 35 Handtaschendiebstähle (minus 5,7 Prozent) […] Beim Taschendiebstahl zeigt der Trend mit 691 Anzeigen abwärts,

Hätten wir eine Steigerung beim Handtaschendiebstahl, würde man sicherlich auch ein paar Zeilen zu den inzwischen abgebauten Videokameras am Elisenbrunnen lesen. Im Ergebnis ist aber nun festzustellen, dass während der installierten Kameras die angezeigten Handtaschendiebstähle nach oben gingen, und nun (Kameras abgebaut) wieder runter gehen. Wie man das erklärt? Gar nicht. Jedenfalls nicht nur an Hand einer einfachen PKS.

Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner

Fachanwalt für IT-Recht bei Anwaltskanzlei Ferner
Rechtsanwalt Jens Ferner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, berät Sie im gesamten Strafrecht, Arbeitsrecht, Datenschutzrecht, gewerblichem Rechtsschutz und IT-Recht.

Kontakt zur Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf aufnehmen
Rechtsanwalt Jens Ferner

Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Alle anzeigen)

Kurz-URL:

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt in Alsdorf insbesondere zum: Strafrecht, Verkehrsrecht, Wettbewerbsrecht, IT-Recht samt Urheberrecht & Markenrecht, Vertragsrecht und Arbeitsrecht.

Rechtsanwalt Jens Ferner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, berät Sie in sämtlichen medienrechtlichen und strafrechtlichen Fragen. Hierbei mit Schwerpunkten im Strafrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Datenschutzrecht, Arbeitsrecht und (IT-)Vertragsrecht samt Softwarerecht und AGB.