Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Aachen

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Aachen & Alsdorf – Unsere Kanzlei führt seit über 20 Jahren Wettbewerbsprozesse und berät Unternehmen und Gewerbetreibende im Wettbewerbsrecht und Wettbewerbsstrafrecht. Rechtsanwalt Jens Ferner bietet dabei Beratung in Nischenbereichen wie dem Personenbeförderungsrecht + Lebensmittelrecht und steht als Fachanwalt für IT-Recht speziell im digitalen Werberecht zur Verfügung.

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht im Raum Aachen
Fachanwalt für IT-Recht Jens Ferner | 02404 92100

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht

Das Wettbewerbsrecht ist eine komplexe Materie, durchzogen von speziellen prozessualen Fragen und fremden Rechtsgebieten, die in die Frage von Wettbewerbsverstößen hineinspielen. Unsere Kanzlei ist seit Jahrzehnten im Wettbewerbsrecht tätig und bietet umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet des Wettbewerbsrechts. Von der Abmahnung über den Wettbewerbsprozess bis zur Vertragsstrafe bieten wir umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Fragen des Wettbewerbsrechts.

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht - Ferner: Rechtsanwalt für Strafrecht, Verkehrsrecht, IT-Recht Aachen

Blickfangwerbung ist ein wichtiges und wesentliches Element der Werbung - doch wo sind die Grenzen? In unserem Themenbereich zur Blickfangwerbung finden Sie Beiträge.

Preiswerbung liegt vor, wenn man mit durchgestrichenen Preisen oder Rabatten wirbt - wir haben eine Kategorie mit Informationen dazu.

Wie sieht es aus bei Werbung im Zusammenhang mit der Health Claims Verordnung? Wir bieten einige Informationen zum Einstieg in das Thema HCVO und Werbung, informieren Sie sich hier.

Auch Unternehmen haben ein Persönlichkeitsrecht, das so genannte Unternehmenspersönlichkeitsrecht. Dieses ist schwächer ausgestaltet als das individuell-Personale Persönlichkeitsrecht, aber bietet Abwehrmöglichkeiten gegen Angriffe auf Unternehmen. Informieren Sie sich hier.

Eine Vertragsstrafe kann im Wettbewerbsrecht vor allem bei einer Unterlassungserklärung verwirkt werden - und fällt oft viel höher aus, als ursprünglich gedacht. Dabei gibt es bei Vertragsstrafen allerdings erhebliches Verteidigungspotential, wie Sie in unserer Kategorie zur Vertragsstrafe nachlesen können.

Wenn Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt in einem Test gut abgeschnitten hat, sind Sie darauf Stolz und wollen damit werben - keine Frage. Doch es gibt klare Regeln, wie die Werbung aussehen muss, lassen Sie es sich hier von uns erklären.

Das CE-Kennzeichen ist bei dem Vertrieb von Produkten mitunter von herausragender Bedeutung, weswegen das Thema CE-Kennzeichen bei uns einen eigenen Bereich hat. Und zur Frage, was ein CE-Kennzeichen ist, finden Sie hier Hinweise.

Immer noch steht "made in germany" für Qualität - doch nicht jeder darf damit werben. Hier finden Sie Informationen zur Werbung mit "made in Germany".

Abmahnung durch Wettbewerbsverband: Bei einer Abmahnung im Wettbewerbsrecht durch einen Interessenverband bzw. Wettbewerbsverband höre ich von Mandanten als erstes mit hoher Sicherheit eines: „Diese Abzocker!“. Doch genau darum geht es eben nicht, der Gesetzgeber hat sich vielmehr gerade bewusst dafür entschieden, diese Praxis zur Sicherung des Wettbewerbs einzurichten. Informationen dazu hier.

Es ist wettbewerbsrechtlich unzulässig in täuschender Weise mit Selbstverständlichkeiten zu werben: Derartiges ist jedenfalls dann eine unzulässige geschäftliche Handlung wenn die unwahre Angabe oder das Erwecken des unzutreffenden Eindrucks erfolgt, gesetzlich bestehende Rechte würden eine Besonderheit des Angebots darstellen. Informieren Sie sich hier!

Eine Abmahnung geht regelmässig mit einer Unterlassungserklärung einher - doch ist diese ein erhebliches und wirtschaftlich ständig unterschätztes Risiko.

Wichtige Informationen zur Unterlassungserklärung bei uns:

Entsprechend dem UWG handelt im Wettbewerb derjenige unlauter, der Mitbewerber gezielt behindert. Insbesondere drei Fallgruppen sind bei der gezielten Behinderung von Mitbewerbern hervorzuheben:

Haftet der Geschäftsführer neben dem Unternehmen auf Unterlassung im Fall eines Wettbewerbsverstoßes? Es kommt drauf an: Sie finden dies hier bei uns erläutert. 

Das Wettbewerbsrecht bietet einen eigenen Anspruch auf Unterlassung bei der Nachahmung von Produkten – der eine geringe Anspruchshürde darstellt. Es bietet sich damit über eine Prüfung im Wettbewerbsrecht ein Unterlassungsanspruch gegen Nachahmer, der neben den drei „grossen“ Ansprüchen – Urheberrecht, Markenrecht, Designrecht – existiert. Hier finden Sie Informationen zum UWG-Leistungsschutz.

Wann ist eine Abmahnung im Wettbewerbsrecht rechtsmissbräuchlich: Immer wieder wird diskutiert, ob eine Abmahnung rechtsmissbräuchlich ist – gerade Laien fühlen sich schnell ungerecht behandelt und sehen verfrüht eine „klare Rechtsmissbräuchlichkeit“, dabei findet man immer wieder die gleichen Mythen, die fälschlicherweise pauschalisiert verbreitet werden. Hier finden Sie mehr Informationen dazu.

Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht in Aachen: Wettbewerbsrecht, UWG, von Rechtsanwalt Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und bietet damit nachgewiesene besondere Kenntnisse im Bereich Grundzüge des Immaterialgüterrechts im Bereich der Informationstechnologien – und hat dies über Jahre im Wettbwerbsrecht ausgebaut.

Besonders im digitalen und technologischen Wettbewerbsrecht sowie Werberecht wird eine Kernkompetenz von Rechtsanwalt Jens Ferner, der zugleich Fachanwalt für Informationstechnologierecht ist geboten.

Wettbewerbsrecht

Im Wettbewerbsrecht, auch Lauterkeitsrecht, geht es um das faire wirtschaftliche Verhalten von Marktteilnehmern untereinander. Es geht also um die „Spielregeln“ die jedes Unternehmen im Wettbewerb miteinander, im Ringen auf dem Markt, einhalten muss. Das Wettbewerbsrecht dient dem Schutz der Marktteilnehmer sowie der Verbraucher an einem authentischen Wettbewerb.

Wettbewerbsprozess

Der Wettbewerbsprozess hat ganz eigene Spielregeln und Abläufe – unsere Beratung setzt dabei ganz früh an: Im Rahmen einer Erstberatung sichten wir den bisherigen Stand einer wettbewerbsrechtlichen Klage und besprechen uns mit Ihnen. Im Zuge dieser Ersteinschätzung erhalten Sie eine Einordnung über potentielle Risiken und Optionen, so dass – trotz der kurzen Frist von 2 Wochen – in Ruhe überlegt werden kann, wie man mit der Klage umgeht. „Blinde Verteidigungsanzeigen“ im Wettbewerbsprozess gibt es mit uns nicht. Ein Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht weiss, dass blauäugig geführte Verfahren letztlich nur Geld kosten.

UWG-Abmahnung

Die Abmahnung ist das Mittel der Wahl, wenn aussergerichtlich Streit beigelegt werden soll: Der Verletzter wird auf den Rechtsbruch hingewiesen und kann, ohne ein kostenintensives Verfahren, den Streit erledigen. So die Theorie – in der Praxis gibt es dagegen oft Streit um einen (vermeintlichen) Rechtsmissbrauch oder vermutete bagatellartige Verstöße, die übertrieben verfolgt werden. Ein geübter Rechtsanwalt kann hier bei der Verteidigung helfen – oder Kosten sparen, indem er ehrlich sagt, wo nichts zu gewinnen ist.

Doch auch beim Thema Unterlassungserklärung muss aufgepasst werden! Nicht alleine die Formulierung der Unterlassungserklärung ist von Bedeutung, auch etwaige Beseitigungspflichten müssen proaktiv berücksichtigt werden.


Tätigkeit als Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht

Rechtsanwalt Jens Ferner bietet als Fachanwalt für IT-Recht Erfahrung im gesamten digitalen Werberecht und Wettbewerbsrecht im Raum Aachen & Heinsberg, insbesondere bei folgenden wettbewerbsrechtlichen Themen:

  • Fragen der Werbung: Umgang mit werberechtlichen Vorschriften
  • Umgang mit den Spezialgebieten Lebensmittelrecht und Personenbeförderungsrecht
  • Abwehr und Minderung von Vertragsstrafen nach abgegebenen Unterlassungserklärungen
  • Schutz von Geschäftsgeheimnissen und speziell Kundendaten sowie Geschäftsmodellen bzw. Firmennamen
  • Umgang mit Ordnungswidrigkeiten von Bundesbehörden sowie Abwehr von Unterlassungsansprüchen mit Abmahnungen im Wettbewerbsrecht
Wettbewerbsrecht: Rechtsanwalt Jens Ferner ist ihr Rechtsanwalt für Wettbewerbsrecht im Raum Aachen und Heinsberg.

News zum Wettbewerbsrecht

Abmahnungen wegen übersehener Kennzeichnungspflichten (EnVKV, KosmetikV etc.)

Kennzeichnungspflichten und Abmahnungen: Weiterhin sind wettbewerbsrechtliche Abmahnungen wegen übersehener Kennzeichnungspflichten akut, dabei ist es für mich überraschend, dass sich das Problem in den entsprechenden Branchen so begrenzt herumgesprochen hat. Um es überspitzt auszudrücken: Für nahezu jede Ware die man verkaufen kann, existiert irgendwo irgendeine Kennzeichnungsverordnung oder eine ähnliche Pflicht, besondere Angaben zu leisten. So ketzerisch…

Continue Reading Abmahnungen wegen übersehener Kennzeichnungspflichten (EnVKV, KosmetikV etc.)

Werbung mit „Original“ oder „Originalware“

Der für das Wettbewerbsrecht zuständige 20. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf hat durch ein am 27. November 2007 verkündetes Urteil entschieden, dass für eine kugelförmige Leuchte nicht mit dem Zusatz „Das Original“ geworben werden darf. Die Frage ist insgesamt sehr umstritten. (mehr …) „Werbung mit „Original“ oder „Originalware““

Continue Reading Werbung mit „Original“ oder „Originalware“

Preiswerbung: Auch für Kleinbeträge gelten Regeln

Die Werbeaussage „50 Cent Sofort-Rabatt auf den gesamten Einkauf bei Rückgabe von Leergut“ ist irreführend, wenn der Nachlass nur gewährt wird, falls der Kunde auch neue Getränke im Laden erwirbt. So sieht es das Oberlandesgericht Nürnberg (3 U 86/20). (mehr …) „Preiswerbung: Auch für Kleinbeträge gelten Regeln“

Continue Reading Preiswerbung: Auch für Kleinbeträge gelten Regeln

Influencer-Postings nicht stets explizit als Werbung zu kennzeichnen

Influencer: Ein Instagram­-Influencer muss seine Postings nicht explizit als Werbung kennzeichnen. Vielmehr kann sich der kommerzielle Charakter bereits aus den näheren Umständen ergeben. So hat es das Oberlandesgericht Hamburg (15 U 142/19) entschieden. (mehr …) „Influencer-Postings nicht stets explizit als Werbung zu kennzeichnen“

Continue Reading Influencer-Postings nicht stets explizit als Werbung zu kennzeichnen

Abmahnung: Rechtsmissbrauch wegen überhöhten Gegenstandswertes

Beim OLG Celle (13 U 23/21) ging es um den vermeintlichen Rechtsmissbrauch bei einer Abmahnung auf Grund überhöhten Gegenstandswertes. Hintergrund ist der neu gefasste § 8c Absatz 2 UWG, der in einzelnen Fallgruppen Szenarien einer missbräuchlichen Geltendmachung von Ansprüchen im Wettbewerbsrecht weiter konkretisiert und für die Praxis besser handhabbar gemacht werden. Mit der Formulierung des…

Continue Reading Abmahnung: Rechtsmissbrauch wegen überhöhten Gegenstandswertes