Abmahnung im Urheberrecht und wegen unberechtigter Bildnutzung

Unsere Leistungen bei einer Abmahnung im Urheberrecht und wegen unberechtigter Bildnutzung

Wir schätzen bereits vorab ein, ob eine Bearbeitung durch uns überhaupt sinnvoll ist. Im Fall einer Beauftragung – wir behalten uns die Annahme von Mandaten ausdrücklich vor! – erfolgt dann die Prüfung ob die Abmahnung berechtigt ist, ggfs. Abfassung einer eingeschränkten Unterlassungserklärung, Abwicklung des gesamten aussergerichtlichen Rechtsverkehrs, Beratungsgespräche insbesondere hinsichtlich zukünftigen Verhaltens des Abgemahnten.

Schicken Sie uns hier ganz unverbindlich Ihre Abmahnung ohne Kostenrisiko – wir machen Ihnen ein Angebot:

Abmahnung im Urheberrecht: Unsere Erfahrung bei unberechtigter Bildnutzung

Rechtsanwalt Jens Ferner bietet eine jahrelange Erfahrung im Umgang mit Abmahnungen imBereich unberechtigter Bildernutzung. Sei es „Fotoklau auf eBay“ oder die bekannten Gettyimages-Schreiben – Sie finden bei uns ein breites Spektrum an Erfahrungswerten von dem Sie profitieren können. In der Anwaltskanzlei Ferner wurden in den letzten Jahren insgesamt mehr als 1000 Abmahnungen bearbeitet aus den Bereichen Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und allgemeines Persönlichkeitsrecht. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für IT-Recht. Dabei bietet Rechtsanwalt Jens Ferner die Qualifikation des Fachanwalts für Informationstechnologierecht.

Abmahnung von Gettyimages

Ein fester Bestandteil der hiesigen Tätigkeit sind auch Abmahnungen die von der bekannten Bildagentur Gettyimages ausgesprochen werden. Dazu eine kurze Übersicht zu den wichtigsten Artikeln bei uns:

Im Folgenden einige typisch gefragte Informationen zur Abmahnung wegen „Fotoklau“:

  1. Grundsätzliches zur rechtlichen Lage und Praxis
  2. Reaktionsmöglichkeiten
  3. Lohnt sich ein Rechtsanwalt?
  4. Aktuelle Beiträge

1. Grundsätzliches zur rechtlichen Lage und Praxis

Wenn Sie fremde Bilder ohne Genehmigung nutzen, begehen Sie eine Urheberrechtsverletzung die Abgemahnt werden kann. Es ist erst einmal gleichgültig, ob Sie das Bild in gutem Glauben verwendet haben oder ob es sich nur um ein Knippsbild handelt! Jedenfalls wenn es um den Unterlassungsanspruch geht, also die Forderung das zukünftig zu unterlassen, können Sie grundsätzlich (teuer) in Anspruch genommen werden. Sie müssen sich daher bemühen, bei fremden Bildern sicher zu stellen, dass Sie die Rechte für die entsprechende Nutzungsart vom Urheber bzw. Nutzungsrechtinhaber erhalten haben. Dabei müssen Sie im Zweifelsfall die gesamte Rechtekette bis zum Urheber nachprüfen und später belegen. Dabei sind ausdrücklich auch Produktfotos und beschreibende Produkttexte grundsätzlich urheberrechtlich geschützt!

Es zeigen sich bei uns in der Praxis vor allem folgende Streitigkeiten:

  • Sie verwenden ein Bild aus einer Fotodatenbank ohne die dortigen Bedingungen einzuhalten
  • Ein Fotograf nimmt Sie in Anspruch, weil Sie eines seiner Bilder verwendet haben
  • Sie haben auf eBay ein fremdes Bild für Ihre eigene Auktion verwendet (Artikel dazu bei uns)
  • Spezialfall: Die Firma Gettyimages schreibt Sie an, weil Sie dortige Bilder verwenden (Artikel dazu bei uns)
  • Spezialfall: Die Firma Corbis schreibt Sie an, weil Sie deren Bilder verwenden (Artikel dazu bei uns)

Bei den Kosten können Sie als Verbraucher hier von der so genannten „Kostendeckelung“ profitieren – gerade bei Streitfällen auf ebay. Insgesamt ist zu bemerken, dass die neue Rechtsprechung zunehmend die Kosten reduziert, die man tragen muss, je nachdem worum es geht.

Insbesondere im Bereich der „Stockfotografien“, wenn Sie Bilder aus freien Bilddatenbanken nutzen, gibt es zunehmend Streit, weil hin und wieder vergessen wird, etwa den Namen des Fotografen anzugeben. Tatsächlich ist dies regelmäßig zwingend notwendig. Dazu die folgende gute Übersicht:

lizenzfreie-bilder-im-internet-urheber-nutzungsrecht

 [ Infografik: „Lizenzfreie Bilder/Fotos – Was beachten?“ (von Martin Mißfeldt / Bildersuche.org). Diese Infografik darf gerne geteilt werden (CC-BY-SA) ]

2. Reaktionsmöglichkeiten

Wenn der Verstoss klar gestellt ist: Unterlassungserklärung und möglichst niedrige Vergleichszahlung. Im Streitfall wird man prüfen müssen, ob der Abmahner wirklich Rechteinhaber ist. Auch hier gilt: Aufpassen dass die Unterlassungserklärung möglichst eng gefasst ist, gerne wird diese zu weit gefasst hinsichtlich konkreter Verwendungsart oder bezogener Werke. Seien Sie Vorsichtig!

3. Lohnt sich ein Rechtsanwalt?

Grundsätzlich ja, da häufig überzogene Forderungen gestellt werden, gerade beim Schadensersatz.

Wir sind für Unternehmen gerne und mit sehr guten Erfahrungen bundesweit tätig sowie für Verbraucher in den Regionen und bei den Gerichten in Aachen, Heinsberg, Düren, Düsseldorf oder Köln.

4. Aktuelle Beiträge

Kurz-URL: