Korruptionsstrafrecht

Korruptionsstrafrecht - Ferner: Rechtsanwalt für Strafrecht, Verkehrsrecht, IT-Recht Aachen

Rechtsanwalt für Korruptionsstrafrecht in Aachen
Vorteilsnahme, Bestechung und Bestechlichkeit

Das Korruptionsstrafrecht, der Vorwurf von Vorteilsnahme, Bestechung oder Bestechlichkeit, betrifft keine Kavaliersdelikte – hier drohen empfindliche Strafen und erhebliche finanzielle Einbußen. Im Wirtschaftsstrafrecht betrifft das Korruptionsstrafrecht einen wesentlichen Teil unserer Tätigkeit. Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Bestechung oder Bestechlichkeit suchen, stehen wir umgehend zur Verfügung.

Rechtsanwalt für Korruptionsstrafrecht in Aachen
Strafverteidiger Jens Ferner

Kontakt

kontakt@ferner-alsdorf.de
02404-92100
Telegram @ferneralsdorf

Montags bis Freitags: Für allgemeine nicht dringliche Anfragen und Rückrufbitten in laufenden Fällen. Rückmeldung regelmäßig binnen eines Werktages.

Sofortkontakt

verteidiger@ferner-alsdorf.de
01579-2370323
Telegram @ferneralsdorf

7 Tage die Woche verfügbar: Wenn Sie gerade einen Strafverteidiger suchen, speziell bei Post von Polizei/Staatsanwaltschaft, nach Hausdurchsuchung, Verkehrsunfall oder bei Haftsachen. Rückmeldung tagsüber regelmäßig binnen 30-60 Minuten!

Rechtsanwalt für Korruptionsstrafrecht

Nehmen Sie den Vorwurf einer Vorteilsnahme, Bestechung oder Bestechlichkeit sehr Ernst, zumal oft weitere Straftaten wie Untreue oder Steuerhinterziehung mit Betroffen sind, die zu einer Erhöhung der Strafe führen können. Was im Alltag oft als „Freundschaftsdienst“ gesehen wird, kann schnell das Erlangen oder Vergeben verbotener Vorteile sein – mit unscharfen Grenzen dazwischen.

Rechtsanwalt für Korruptionsstrafrecht: Vorteilsnahme, Bestechung und Bestechlichkeit. Rechtsanwalt Ferner Alsdorf Aachen bei Korrutionsstraftaten.

Korruptionsvorwürfe sind ein überraschend komplizierter rechtlicher Bereich, der eine hinreichende strafrechtliche Erfahrung verlangt!


Korruption: Vorteilsnahme, Bestechung und Bestechlichkeit

Unter der „Korruption“ versteht man im Allgemeinen sowohl die Aktivität des „Gebenden“, als auch die des „Empfängers“. Hier wird unterschieden zwischen „aktiver Bestechung“ und „Bestechlichkeit“. Regelmässig wird hier bei durch einen der Beteiligten eine faktisch oder rechtlich vorhandene Macht- bzw. Vertrauensposition ausgenutzt.

Das deutsche Strafrecht kennt dabei gar kein allgemeines bzw. übergeordnetes Korruptionsstrafrecht, sondern normiert und bestraft das mit Korruption verbundene Unrecht durch verschiedene Tatbestände, überwiegend im Strafgesetzbuch. Der Begriff der „Korruption“ wird dabei vom Gesetz weder definiert noch im Strafrecht benutzt!

Die typischen Korrutionsdelikte im Strafgesetzbuch sind:


News zum Korruptionsstrafrecht

Bestechlichkeit durch Inaussichtstellen der Förderung der Karriere gegen sexuelle Gefälligkeiten

Der Bundesgerichtshof (6 StR 52/20) hat klar gestellt, dass wenn ein Beamter, dem insoweit zumindest die Möglichkeit der Einflussnahme zu Gebote steht, die Förderung der Karriere einer Bediensteten bei Stellenbesetzungen gegen sexuelle Gunstgewährung in Aussicht stellt, dies den Tatbestand der Bestechlichkeit auch dann erfüllt, wenn die konkrete Art der Förderung im Unbestimmten bleibt: Anders als…

Continue Reading Bestechlichkeit durch Inaussichtstellen der Förderung der Karriere gegen sexuelle Gefälligkeiten

Vorteilsannahme

Strafbarkeit der Vorteilsannahme: In rechtlicher Hinsicht ist bei einem Vorwurf der Vorteilsannahme Vorteilsannahme (§ 331 Abs. 1 StGB)eine Strafbarkeit auf den ersten Blick recht einfach zu prüfen: Geprüft werden muss ob der Beschuldigte Amtsträger im Sinne des § 11 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. c StGB war und sich als solcher für seine Dienstausübung einen…

Continue Reading Vorteilsannahme

Vorteilsannahme: Diensthandlung im Sinne der §§ 331, 332, 334 StGB

Vorteilsannahme: Eine Diensthandlung im Sinne der §§ 332, 334 StGB ist ein konkretes Verhalten im Rahmen der Dienstausübung. Demgegenüber ist mit dem BGH unter Dienstausübung (im Sinne der §§ 331, 333 StGB) die Gesamtheit der Tätigkeiten zu verstehen, die ein Amtsträger oder besonders Verpflichteter zur Wahrnehmung der ihm übertragenen Aufgaben entfaltet, mithin die Diensthandlungen im…

Continue Reading Vorteilsannahme: Diensthandlung im Sinne der §§ 331, 332, 334 StGB

Dienstenthebung nach Weitergabe von Dienstgeheimnissen

Weitergabe von Dienstgeheimnissen: Wenn ein Polizeibeamter Dienstgeheimnisse an die Presse weitergibt, muss er mit der vorläufigen Enthebung aus dem Dienst und mit späterer Entfernung rechnen, so das Oberverwaltungsgericht Schleswig (Beschluss vom 21.8.2020, Az. 14 MB 1/20), da es sich um ein schwerwiegendes Dienstvergehen handelt. Insoweit stellte das OVG klar: Die vorläufige Enthebung aus dem Dienst,…

Continue Reading Dienstenthebung nach Weitergabe von Dienstgeheimnissen

Whistleblower-Richtlinie:Schutz für Whistleblower in der EU beschlossen

Whistleblower-Richtlinie: Nach einer Einigung im März 2019 hat der Rat neue Vorschriften zum Schutz von Hinweisgebern förmlich verabschiedet. Diese neuen EU-Regeln garantieren Hinweisgebern, sogenannten Whistleblowern, künftig EU-weit einheitliche Standards für ihren Schutz. Mit diesen werden öffentliche und private Organisationen als auch Behörden dazu verpflichtet, sichere Kanäle für die Meldung von Missständen einzurichten, so dass Hinweisgeber…

Continue Reading Whistleblower-Richtlinie:Schutz für Whistleblower in der EU beschlossen

Architektenrecht: Löschung aus der Architektenliste wegen Steuerhinterziehung

Ein wegen Steuerhinterziehung und Bestechung verurteilter Architekt kann aufgrund der darin zum Ausdruck kommenden Unzuverlässigkeit aus der Architektenliste gelöscht werden: Das entschied das Oberverwaltungsgericht NRW (OVG NRW, Urteil vom 22.3.2018, 4 B 790/17) im Fall eines Architekten. Dieser war wegen Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr in Tateinheit mit wettbewerbsbeschränkenden Absprachen bei Ausschreibungen sowie Steuerhinterziehung zu einer…

Continue Reading Architektenrecht: Löschung aus der Architektenliste wegen Steuerhinterziehung