Waffenrecht & Waffenstrafrecht

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt für Waffenrecht

Im gesamten Waffenrecht & Waffenstrafrecht finden Sie in der Anwaltskanzlei Ferner Unterstützung. Wir sind regelmäßig bei waffenrechtlichen Delikten als Strafverteidiger tätig und vertreten Sie erfahren im gesamten Waffenrecht.

Strafverteidiger-Notruf: 02404-95998727 (Mo-So verfügbar)

Rechtsanwalt für Waffenrecht und Waffenstrafrecht

Zum gesamten Waffenrecht & Waffenstrafrecht finden Sie in der Anwaltskanzlei Ferner Unterstützung – Rechtsanwalt Jens Ferner hilft bei allen relevanten Fragen des Waffenrechts beratend und vor Gericht, insbesondere bei den typischen:

  • Erteilung, Versagung und Entzug von Waffenbesitzkarte & Waffenschein
  • Waffenstrafrecht (Strafrechtliche Konsequenzen bei Verstößen gegen das Waffengesetz)
  • Bussgelder bei Verstößen gegen das Waffengesetz
  • Sonstige strafrechtliche Fragen im Zusammenhang mit Waffen
  • Beratung von betroffenen Personen, etwa von Vereinen oder im Bereich der Bewachungsunternehmer
  • Beratung im kommerziellen Bereich, speziell von Waffenhändlern

Waffenrecht & Waffenstrafrecht in der Region Aachen

Waffenrecht: Rechtsanwalt für Waffenrecht Jens Ferner, Strafverteidiger im Waffenstrafrecht

Sie erhalten bei uns in der gesamten Region Aachen, Heinsberg und Düren anwaltliche Unterstützung im Waffenrecht bei entsprechenden Fragen. Grundsätzlich ist eine Beratung und Vertretung in den Regionen Aachen/Düren, Düsseldorf und Köln wirtschaftlich vertretbar.

Rechtsanwalt Jens Ferner ist regelmäßig im Waffenstrafrecht vor Gericht als Strafverteidiger tätig und bietet Ihnen die hinreichende Erfahrung aus Strafprozessen. Dabei zeigt die Erfahrung, dass auf der einen Seite der grundsätzlich zuverlässigen waffenrechtlichen Beurteilung der Polizeibehörde nicht blind geglaubt werden darf, aber gerade im Bereich Irrtümer und Strafzumessung erhebliches Verteidigungspotential liegen.

Unsere Erfahrung im Waffenrecht & Waffenstrafrecht

Rechtsanwalt Jens Ferner ist im gesamten Bereich des Waffenrechts tätig und vertritt eine Mehrzahl von Mandanten, sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen. Insbesondere gegenüber der Polizeipräsidien Aachen, Köln und Düsseldorf wurden eine Vielzahl von Mandanten bearbeitet. Im Lexikon IT-Recht wird von ihm der entsprechende Abschnitt zum Waffenrecht als Autor betreut.

Rufen Sie uns an um einen Besprechungstermin zu vereinbaren: 02404 – 92100


Beiträge zum Waffenrecht

Erbe von Waffen wegen unerlaubten Besitzes strafbar

Entsprechend § 37 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 WaffG hat derjenige, der Waffen oder Munition, deren Erwerb der Erlaubnis bedarf, beim Tode eines Waffenbesitzers als Finder oder in ähnlicher Weise in Besitz nimmt, dies der zuständigen Behörde unverzüglich anzuzeigen – sperrt nun eine (rechtskräftig ausgesprochene) Geldbuße wegen der Ordnungswidrigkeit der Nicht-Anzeige die Strafbarkeit wegen […]

Konkurrenzen bei Besitz von Waffen

Wenn während des gesamten Tatzeitraums der Besitzerlangung an Waffen und Munition bis zur Sicherstellung durch die Behörden zugleich die Verfügungsgewalt über sämtliche Waffen, Munition und Sprengstoff ausgeübt wird, wird hierdurch der Besitz an allen dem Waffen- und Sprengstoffgesetz unterfallenden Gegenständen zu einer einheitlichen Dauerstraftat verbunden. Dies gilt auch, wenn verschiedene “Lager” bestehen, die waffen- und sprengstoffrechtliche […]

Streitwertbemessung im Waffenrecht

Der Streitwert im Waffenrecht ergibt sich regelmäßig nach § 53 Abs. 2 Nr. 2, § 52 Abs. 1 und Abs. 2 des Gerichtskostengesetzes in Verbindung mit Ziffer 50.2 des Streitwertkataloges für die Verwaltungsgerichtsbarkeit. Für den Widerruf der Waffenbesitzkarte anzusetzen ist dabei der Auffangstreitwert in Höhe von 5.000,00 € anzusetzen. Für weitere auf der Waffenbesitzkarte eingetragene […]

Waffenrechtliche Unzuverlässigkeit wegen Geldstrafe

Eine erforderliche waffenrechtliche Zuverlässigkeit besitzen gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe a WaffG in der Regel unter anderem die Personen nicht, die wegen einer Vorsatztat zu einer Freiheitsstrafe, Jugendstrafe oder Geldstrafe von mindestens 60 Tagessätzen – oder mindestens zweimal zu einer geringeren Geldstrafe verurteilt worden sind, wenn seit dem Eintritt der Rechtskraft der […]

Widerruf der Waffenbesitzkarte

Widerruf der Waffenbesitzkarte: Die Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Waffen kann wegen Unzuverlässigkeit widerrufen werden: Nach dem deutschen Waffengesetz bedarf nicht nur das Führen einer Waffe, sondern auch bereits deren Erwerb und Besitz einer Erlaubnis. Diese wird durch eine Waffenbesitzkarte erteilt – und eine solche Waffenbesitzkarte kann auch widerrufen werden durch die Behörde.