Verkehrsstrafrecht

Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht

Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht: Das Verkehrsstrafrecht ist wohl einer der häufigsten Gründe für viele Menschen, mit der Staatsanwaltschaft in Berührung zu kommen: Dabei schliessen sich an Verkehrsunfälle durchaus schnell strafrechtliche Fragen, etwa wenn es um (fahrlässige) Trunkenheit, Körperverletzung oder Unfallflucht geht.

Durchsuchung, Vernehmung, Anklage & Haft? –
Unverbindlich in Strafsachen jetzt anrufen:
02404-9599872


(Auch ausserhalb der Bürozeiten!)

Unsere Kanzlei steht seit über 20 Jahre für konzentrierte und seriöse Strafverteidigung. Wir bieten Ihnen klar orientierte Strafverteidiger, Rechtsanwalt Dieter Ferner ist Fachanwalt für Strafrecht.


Verkehrsstrafrecht

Das Verkehrsstrafrecht ist für Betroffene besonders gefährlich – und unnötig mit Scham behaftet. Die meisten Menschen denken beim Strafrecht an Schwerkriminelle und dass dies normale Bürger nicht betrifft. Aber: Im Jahr 2018 schlossen die Staatsanwaltschaften in Deutschland 4,9 Millionen Ermittlungsverfahren in Strafsachen ab. Das waren rund 81 000 beziehungsweise 1,7 % mehr als 2017 und 18% hiervon waren Strassenverkehrsdelikte.

Das tückische dabei ist, dass unbescholtene Bürger oft glauben, es handele sich um ein Missverständnis und dass sich alles in einem Gespräch mit der Polizei aufklärt. Das Erwachen ist regelmässig ernüchternd – ein Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht holt sich die Akteneinsicht und berät Sie, bevor es schlimmer wird.


Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht

Wir sind in allen verkehrsstrafrechtlich relevanten Bereichen für Sie tätig, insbesondere bei den Vorwürfen

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (§ 142 StGB)
  • Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen  (§ 316 StGB)
  • Vollrausch (§ 323a StGB)
  • Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB)
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315b StGB)
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis bzw. Fahren trotz Fahrverbot (§ 21 StVG)
  • Kennzeichenmissbrauch (§ 22 StVG)
Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht - Strafverteidiger Jens Ferner

Rechtsanwalt Jens Ferner ist Strafverteidiger und neben Fachanwalt für Strafrecht Dieter Ferner für Sie im Verkehrsstrafrecht tätig.


Verteidigung im Verkehrsstrafrecht

Im Verkehrsstrafrecht gibt es mehrere Bereiche, in denen ein Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht helfen kann:

Fahrerflucht oder Unfallflucht

Der Vorwurf der Fahrerflucht oder auch Unfallflucht im Verkehrsstrafrecht ist immer wieder überraschend schnell erhoben und mit erschreckender Akribie verfolgt. Neben empfindlichen strafrechtlichen Konsequenzen drohen dann auch noch zivilrechtliche Folgen wenn der entstandene Schaden später reguliert werden muss. Im schlimmsten Fall droht auch hier ein Entzug der Fahrerlaubnis, so dass man den Vorwurf nicht zu leicht abtun darf. Allerdings, das zeigt unser Alltag: Es gibt regelmäßig erhebliches Verteidigungspotential, das Gerichte und Staatsanwaltschaften auch übersehen, wie wir an einigen Beispielen dargestellt haben. 

  • Kfz-Kaskoversicherung: Vollkasko und Entfernen vom Unfallort ohne Fremdschaden
  • Entziehung der Fahrerlaubnis nach Unfallfucht: Bedeutender Schaden erst ab 1.500 Euro
  • Unfallflucht: Ersatzpflicht gegenüber Versicherung
  • Fahrerflucht: Verteidigung und Strafe bei Unfallflucht
  • Verkehrsunfall: Bis zu 10.000 Euro Regress bei doppelter Obliegenheitsverletzung
  • Fahrerflucht: Entfernen vom Unfallort bei eigener Verletzung rechtfertigt
  • Zur Strafe beim Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Unfallflucht auch bei Kollision mit Einkaufswagen!
  • Verkehrsunfall: Rückgriff der KFZ-Haftpflichtversicherung bei Unfallflucht
  • Unfallflucht nach Verkehrsunfall: Ich habe doch nichts bemerkt?!

  • Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen

    Dieser strafrechtliche Vorwurf zieht insbesondere im Hinblick auf die Fahrerlaubnis massive Nachwirkungen nach sich. Insbesondere weil es auch strafbar ist, bereits fahrlässig unter Einfluss von Alkohol gefahren zu sein darf die Reichweite nicht unterschätzt werden, wobei mit dem Gesetz auch noch „in der Regel“ der Entzug der Fahrerlaubnis im Raum steht. Zugleich aber bietet sich durchaus Verteidigungspotential – oder zumindest die Option, durch zielgerichtetes Vorgehen zumindest den schnellen Wiedererwerb der Fahrerlaubnis anzustreben.

  • Trunkenheitsfahrt: Hohe Blutalkoholkonzentration ist noch kein Beweis für Vorsatz
  • Begriff des Straßenverkehrs – Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Anordnung einer MPU auf Grund von Indizien ohne gefahren zu sein
  • Alkoholkontrolle: Verwertbarkeit der Atemalkoholmessung bei Nichteinhaltung der Kontrollzeit
  • Medizinischpsychologisches Gutachten nach strafgerichtlicher Entziehung der Fahrerlaubnis zwingend
  • Trunkenheit im Verkehr: Nicht beim alkoholisierten Benutzen von Inline-Skates
  • Absolutes Alkoholverbot für Fahranfänger
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis

    Das Fahren ohne Fahrerlaubnis kann zu überraschenden Effekten führen, etwa wenn plötzlich der betroffene PKW vom Staat eingezogen wird. Abgesehen davon, dass man sich dauerhaft den Wiedererwerb einer Fahrerlaubnis verbaut droht auch noch, dass der PKW verloren ist. Mehr zum Fahren ohne Fahrerlaubnis bei uns.


    Führerschein: Fahrverbot oder Entzug der Fahrerlaubnis?

    Frühzeitige Beratung durch einen Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht und Fahrerlaubnisrecht ist eines der Kernelemente wenn es um den Schutz des Führerscheins geht. Wir kämpfen um Ihre Fahrerlaubnis! Wir bieten Erfahrung sowohl im Verkehrsverwaltungsrecht als auch im Verkehrsstrafrecht. Gleich ob Sie geblitzt wurden, unter Drogeneinfluss gefahren sind, eine Verkehrsunfallflucht im Raum steht oder gänzlich ohne Fahrerlaubnis ein Kraftfahrzeug geführt haben – wir bieten Hilfe.

    Beachten Sie, dass auch im Rahmen eines Strafverfahrens die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen abgesprochen werden kann – frühe Verteidigung lohnt sich um den Führerschein zu retten. Beachten Sie zur Einleitung folgende Beiträge von uns: