hero header placeholder

Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz (“AI-Law”)

Rechtsanwalt Jens Ferner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, bietet Beratung rund um das Thema künstliche Intelligenz & autonome Systeme (“KI-Recht” oder auch “AI-Law”). 

Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz und autonome Systeme (“Roboterrecht”)

Rechtsanwalt Jens Ferner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, bietet Beratung rund um das Thema künstliche Intelligenz & autonome Systeme (“KI-Recht” oder auch “AI-Law”). Dabei wird unter künstlicher Intelligenz einmal die Automatisierung von maschinellem Verhalten, aber auch maschinelles Lernen verstanden.

Dieses moderne Rechtsgebiet ist derzeit vor allem im Bereich der Entwicklung und Produktion ein Thema, wird aber zunehmend Teil des Alltags. Tätigkeit wird geboten insbesondere in den Bereichen:

  • Vertragliche Beratung, urheberrechtliche Bewertung und Lizenzrecht bei Software im Bereich künstlicher Intelligenz
  • Erstellung von Rechtsgutachten zur Nutzung von KI-Systemen im Alltag
  • Bewertung von haftungsrechtlichen Fragen künstlicher Intelligenz, insbesondere mit Blick auf Produkthaftung und vertragsrechtliche Haftung
  • Einordnung auch (rechts-)ethischer Fragen, etwa bei der Entscheidungsfindung autonom agierender Systeme oder der Einbindung automatisierter KI-Entscheidungen in Prozessabläufe.

Beachten Sie mein Blog “Robotikrecht.de” zum Thema KI-Recht


Künstliche Intelligenz – “Roboterrecht”

Das Thema “Roboterrecht” (künstliche Intelligenz & autonome Systeme) wird aus eigenem Interesse von Rechtsanwalt Jens Ferner verfolgt, der zudem im Bereich Entwicklung und Softwarerecht als Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz die Sparten Industrie, Systemhäuser und Entwicklungsbüros berät und unterstützt.

Darüber hinaus wird an rechtlichen Konzepten für einen Alltag gearbeitet, in dem sich autonome Systeme wie Roboter und Menschen regelmäßig begegnen. Hierbei geht es nicht alleine um das klassische Bild des Roboters, sondern um autonome Systeme insgesamt, etwa SB-Kassen, Informationsterminals oder autonom agierende Fahrzeuge und Haushaltsgeräte (“Internet der Dinge”).

Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz - Rechtsanwalt Jens Ferner, Fachanwalt für IT-Recht, hilft bei Rechtsfragen zu künstlicher Intelligenz

Geboten wird als Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz und Roboterrecht nicht alleine die Qualifikation eines Fachanwalts für IT-Recht: Rechtsanwalt Jens Ferner programmiert selber; auch – als Hobby – im Bereich neuronaler Netze und bietet tiergehende philosophische Bildung.


Technik und der Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz

Ein Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz muss im AI-Law mehr bieten als nur juristisches Fachwissen: Wer technische Hintergründe und Abläufe nicht kennt, der versteht sie auch nicht. Und wer die technischen Abläufe nicht versteht, der wird etwas zum urheberrechtlichen Schutz von durch Software generierten Inhalten nur abstrakt überlegen – aber nicht Bezogen auf den Alltag eines Softwareentwicklers (oder dessen Arbeitgebers). Ich biete im KI-Recht tiefgehendes technisches Verständnis, programmiere – auf einfachem Niveau – selber neuronale Netzwerke, beherrsche SQL-Syntax ebenso wie Prinzipien guter OOP. Profitieren Sie davon, dass ich Ihnen juristische Inhalte aufbereite, wie ich es als Programmierer selber erwarten würde.

Ethik & künstliche Intelligenz

Ich bewege mich auch ausserhalb des juristischen Rahmens des reinen KI-Rechts und biete ein jahrzehntelang gefestigtes philosophisches Wissen und Denken. Dabei ist aus meiner Sicht eine ethische Betrachtung von Prozessabläufen nicht schlicht humanistisch angezeigt, sondern vor allem auch ein zunehmend harter Wirtschaftsfaktor: KI die gesellschaftlich nicht akzeptiert ist, wird sich nicht wirtschaftlich verwerten lassen.

Als Rechtsanwalt für künstliche Intelligenz biete ich auch in diesem Bereich Beratung und Ansprache. So habe ich mich als junger Jurist, schon während des Studiums, am liebsten neben IT und Strafrecht mit der Rechtsphilosophie befasst, der ich mich seit Jahrzehnten widme. Durch die sich neu stellenden Rechtsfragen beim Betrieb künstlicher Intelligenz kann ich meine andauernde Fortbildung in diesem Bereich nun sinnvoll anbieten.

Künstliche Intelligenz im “AI-Law” – “KI-Recht”

Es geht bei Rechtsfragen der künstlichen Intelligenz und autonomer Systeme (“AI-Law” / “KI-Recht”) vornehmlich um rechtliche Fragen rund um:

  • Rechtsfragen rund um die Entwicklung und den Betrieb von künstlicher Intelligenz, etwa bei autonomen KFZ
  • Fragen des Lizenzrechts und Markenrechts bei der Entwicklung von autonom agierenden Produkten
  • Wettbewerbsrechtliche Fragen bei der Gestaltung von Werbung & Marketing unter Einbeziehung künstlicher Intelligenz
  • Generelle Haftungsfragen beim Betrieb von KI bzw. autonomer Systeme im Bereich des Robotikrechts, auch bei Einsatz von KI in Cloudlösungen und IT-Systemen
  • Speziell: Fragen der Produkthaftung bei Robotern und autonomen Systemen
  • Speziell: Fragen der Haftung im Bereich des Aufeinandertreffens von Menschen und autonomen Systemen wie Robotern
  • Fragen des Urheberrechts bei Schöpfungen die auf Grund autonomer Systeme bzw. Künstlicher Intelligenz entstehen
  • Strafrechtliche Fragen, nicht nur im Bereich der Gefährdung von Menschen durch Roboter, sondern darüber hinaus dort, wo Menschen Roboter ausnutzen (insbesondere beim Computerbetrug oder Betrug, etwa an SB-Kassen).

Beiträge zu künstlicher Intelligenz Roboterrecht

  • Digitalisierung des anwaltlichen Berufsbildes
  • Gesetzgebung: Autonomes Fahren soll gestärkt werden
  • Vernetztes Auto: Datenschutz und Gewährleistung bei vernetzten Fahrzeugen
  • Anspruch auf Updates: IT-Sicherheit von Software & Hardware als Faktor der Produkthaftung
  • Offtopic: Autonome Fahrzeuge und Entscheidungen über Leben und Tod
  • Haftungsfragen bei selbstfahrenden Autos
  • Robotrecht: Ein Rechtsgebiet gewinnt an Bedeutung