Persönlichkeitsrecht

Wir vertreten und beraten Sie im gesamten Bereich des Persönlichkeitsrechts, also wenn eine Persönlichkeitsrechtsverletzung vorliegt oder behauptet wird. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht und war im Bereich des Persönlichkeitsrechts sowohl bei Vorwürfen im Internet als auch gegenüber (gedruckter) Presse tätig.

Geboten wird die Bewertung der Situation sowie die Vertretung gegenüber Dritten, insbesondere die Erwirkung einstweiliger Verfügungen.

Abmahnung wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung?

Abmahnungen im Bereich des Persönlichkeitsrechts sind nicht mehr ungewöhnlich: Beleidigungen, Verleumdungen, unerlaubte Verbreitung von Fotografien und Filmaufnahmen oder Bewertungen von Unternehmen; all dies gehört zum Alltag in diesem Rechtsgebiet und schnell sind Abmahnungen mit 4stelligen Kostennoten bei 6stelligen Streitwerten ausgesprochen. Beachten Sie unser Angebot hierzu.

Presserecht und Äußerungsrecht

Im gesamten Äußerungsrecht und Presserecht (Medienrecht) hilft Ihnen Rechtsanwalt Jens Ferner. Gerade rund um die Probleme journalistischer Aufbereitung von Inhalten, im Äußerungs- und (Unternehmens-)Persönlichkeitsrecht. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für Informationstechnologierecht. Unsere Informationsseite zum Presserecht.

Beiträge bei uns zum Persönlichkeitsrecht:

  • Persönlichkeitsrecht: Arbeitnehmer haben untereinander im Arbeitsrechtsverhältnis ehrverletzende Äußerungen zu unterlassen
  • Unterlassungsanspruch bei Eingriffen in das allgemeine Persönlichkeitsrecht durch Verletzung der Privatsphäre
  • Persönlichkeitsrecht: Fotografieren einer Person zu Beweiszwecken erlaubt
  • Überwachung des Arbeitnehmers durch einen Detektiv nur bei Verdacht einer Straftat
  • Verwaltungsgericht Göttingen: Anlassloser Einsatz von Dashcams ist rechtswidrig
  • Fotorecht: Keine konkludente Einwilligung in Veröffentlichung von Fotografien wegen Teilnahme an öffentlicher Veranstaltung
  • Meinungsfreiheit: Bundesverfassungsgericht stärkt Meinungsäusserungsfreiheit (2016)
  • Schmerzensgeld: Geldentschädigung bei groben Beleidigungen nicht zwingend
  • Zur Heranziehung zum Rundfunkbeitrag durchgeführte Erfassung personenbezogener Daten zulässig
  • Bewertungsplattform: Haftung bei negativer Bewertung eines Arztes