Scheidung – Rechtsanwalt Ferner Alsdorf: Scheidung & einvernehmliche Scheidung

Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf > Rechtsanwalt Ferner: Tätigkeiten > Familienrecht – Rechtsanwalt Ferner Alsdorf: Familienrecht > Scheidung – Rechtsanwalt Ferner Alsdorf: Scheidung & einvernehmliche Scheidung

Scheidung: Rechtsanwalt Ferner bei Scheidung in Alsdorf

Sie möchten sich in Alsdorf scheiden lassen, dabei „einvernehmlich“ also (vermeintlich) „unproblematisch“, „schnell“ und vor allem natürlich „günstig“? Wir helfen Ihnen dabei so gut es geht – bei „einvernehmlichen Scheidungen“ bieten wir ein Grundpaket aus grundsätzlicher Beratung und möglichst zügiger Bearbeitung, die zielgerichtet auf die Scheidung gerichtet ist. Durch diese Konzentration auf das für Sie Wesentliche wird dann im Rahmen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes möglichst günstige Abrechnung ermöglicht. Wir vertreten Sie dabei gerne vor den Familiengerichten in Aachen, Düren, Heinsberg, Geilenkirchen.

Scheidung (5)

Da sich die Kosten einer Scheidung nach dem verfahrenswert bemessen wird oft gefragt, wie dieser bestimmt wird. Das Gesetz sagt hierzu in §43 FamGKG:

In Ehesachen ist der Verfahrenswert unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere des Umfangs und der Bedeutung der Sache und der Vermögens- und Einkommensverhältnisse der Ehegatten, nach Ermessen zu bestimmen. Der Wert darf nicht unter 3 000 Euro und nicht über 1 Million Euro angenommen werden.

Für die Einkommensverhältnisse ist das in drei Monaten erzielte Nettoeinkommen der Ehegatten einzusetzen.

Hiervon ausgehend sind dann die Gebühren zu berechnen, wobei nicht der Verfahrenswert die Kosten sind, sondern diese bestimmen sich von diesem ausgehen – und werden deutlich darunter liegen! Sie finden hier bei uns Kostenbeispiele zu den Kosten einer Scheidung.

Category: Scheidung

Eine Scheidung einreichen kann man, wenn die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehe „zerrüttet“ ist. Von einer zerrütten Ehe ist dann auszugehen, wenn die eheliche Gemeinschaft nicht mehr besteht, wenn sich also die Ehepartner getrennt haben. Am Anfang steht damit also die Trennung, wobei es nicht notwendig ist, dass man für eine Trennung in verschiedenen Wohnungen lebt. Wenn man das Trennungsjahr – 1 Jahr – hinter sich gebracht hat und sich über den Wunsch einer Scheidung einig ist, kann der Scheidungsantrag beim zuständigen Familiengericht gestellt werden. Das Trennungsjahr kann in extremen Härtefällen abgekürzt werden, eine Eheaufhebung dagegen kommt kaum in Betracht.

Beachten Sie dazu auch bei uns: Ablauf einer Scheidung im Detail

Category: Scheidung

Es kommt hier stark darauf an wie ausgelastet das Gericht ist und auch ob ein Versorgungsausgleich durchgeführt wird oder nicht. Grundsätzlich können Sie im Fall einer einvernehmlichen Scheidung (mit Versorgungsausgleich) von vier bis sechs Monaten ausgehen. Wenn kein Versorgungsausgleich durchgeführt wird verkürzt es sich deutlich, hier kann man grundsätzlich von bis zu drei Monaten ausgehen. Streitige Scheidungen dagegen können nicht ernsthaft prognostiziert werden, da es hier auch auf das Verhalten der Beteiligten ankommt. Verfahrenslaufzeiten von deutlich über 6 Monaten sind aber durchaus realistisch.

Category: Scheidung

Das Trennungsjahr ist ist für die Scheidung im Regelfall elementare Voraussetzung, wobei es auf den ersten Blick recht einfach klingt: 1 Jahr muss man getrennt leben. §1567 BGB stellt hierzu dann klar:

Die Ehegatten leben getrennt, wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft besteht und ein Ehegatte sie erkennbar nicht herstellen will, weil er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt.

Es muss also an erster Stelle keine „häusliche Gemeinschaft“ bestehen. Das heisst übersetzt, dass die gegenseitige Versorgung vollständig beendet sein muss: Kein Bekochen des Ehepartners mehr, kein Wachen der Wäsche des anderen mehr etc. Das kann auch durchaus innerhalb der gleichen Wohnung statt finden (wie §1567 BGB selber feststellt), man muss also nicht zwingend ausziehen – andernfalls wäre die Trennung für finanziell schlecht gestellte Paare bzw. Partner unmöglich.

Beachten Sie dazu: Basics zum Trennungsjahr

Category: Scheidung

Die gesetzlichen Gebühren sind abhängig vom Gegenstandswert, der sich wiederum über das Einkommen der Ehepartner bestimmt.

Rechtsanwälte treffen hier eine Bewertung wie umfangreich eine Tätigkeit war und können dann die Gebühr selber innerhalb des Streitrahmens bis zu einer „2,0 Gebühr“ bestimmen. Bei uns gilt: Grundsätzlich wird die Mittelgebühr von 1,3 aus den gesetzlichen Gebühren an Hand des Streitwerts abgerechnet. Wir rechnen die Scheidung nicht zu unseren Gunsten teurer durch hohe Gebühren.

Sie erhalten von uns zudem eine Kostenberechnung hinsichtlich der voraussichtlichen Kosten Ihrer Scheidung, damit sie planen können. Weiterhin können Sie bei uns auf Wunsch monatliche Raten zahlen, um die anfallenden Gebühren zu begleichen. Die Höhe der Rate werden wir im Einzelfall absprechen, 50 Euro bis 100 Euro pro Monat sollten allerdings möglich sein.

Beachten Sie unsere Darstellung der Kosten einer Scheidung mit Kostenbeispielen.

Category: Scheidung

Beachten Sie bitte, dass es bei der Trennung eines Ehepaares immer Streit geben kann – vom Unterhalt über die Auseinandersetzung beim Hausrat gibt es genügend Streitunkte. Wenn Ehepaare sich „einig“ sind und insbesondere die typischen Problemkreise nicht vorhanden sind, kann man es tatsächlich „einvernehmlich“ gestalten.

Scheidung mit einem Anwalt?

Zwei Anwälte sind teurer als ein Anwalt – eine einfache Rechnung, die häufig dazu führt, dass Betroffene nach der Scheidung mit einem Anwalt fragen. Hierzu gibt es folgendes anzumerken: Ja, eine Scheidung mit nur einem Anwalt funktioniert, weil nur eine Partei – die, die den Scheidungsantrag stellt – anwaltlich vertreten sein muss. Es gibt aber nicht „den einen Anwalt“ im Sinne eines gemeinsamen Anwalts! Der Anwalt ist strikt nur einer Partei verpflichtet und darf nicht beide Ehegatten gleichzeitig vertreten.

Ob die Scheidung dann wirklich günstiger ist kommt drauf an: Wenn die Eheleute nicht vereinbaren, dass die Anwaltskosten geteilt werden, ist es am Ende nur für den günstiger, der keinen Anwalt hat. Wenn der Anwalt zu Schritten rät, die zwar seiner Partei nützen, nicht aber dem nur vermeintlich vertretenen Ehepartner, kann dies Geld kosten, das irgendwann dann teuer wird. Ein typisches Beispiel ist der Versorgungsausgleich bei kurzer Ehezeit, den man sich „sparen“ kann. Günstig ist das nur für den Ehepartner, der eigentlich Ansprüche „abgeben“ müsste. Der klassische Fall einer „einfachen“ Scheidung liegt daher bei sehr kurzen Ehezeiten (bis zu 3 Jahren) vor, bei kinderlosen Ehen und Ehen ohne ernsthafte Vermögenswerte, also insbesondere ohne Immobilien.

Kosten einer Scheidung

Wir berechnen die voraussichtlichen Kosten in Ihrem Fall für Sie, damit Sie planen können. Wir bieten zudem Ratenzahlungen und beantragen selbstverständlich Verfahrenskostenhilfe wenn die Voraussetzungen vorliegen. Beachten Sie unsere Seite „Wie viel kostet eine Scheidung“ zu den Kosten einer Scheidung mit Rechenbeispielen.

Unsere Unterstützung bei Ihrer Scheidung

Wir bieten Ihnen Unterstützung bei der Abwicklung Ihrer Ehe und helfen Streitfälle zu vermeiden. Bei Interesse machen Sie einen Termin aus, damit erörtert werden kann mit welchen Kosten zu rechnen ist. Ganz bewusst werden hier keine „Online Rechner“ oder ähnliches Angeboten, da wir solche Ansätze als unseriös empfinden. Ein Einführungsgespräch bei uns ist unverbindlich und wir können ein maßgeschneidertes realistisches Angebot erarbeiten.

Ausgewählte Beiträge zu häufigen Fragen beim Thema Scheidung:

Rufen Sie uns an um einen Besprechungstermin zu vereinbaren unter 02404 – 92100 oder senden Sie eine Mail an kontakt@kanzlei-ferner.de

Ausgewählte Beiträge bei uns zum Thema Scheidung: