Kündigungsschutzklage

Gekündigt? Kündigungsschutzklage im Arbeitsrecht!

Anwalt für Kündigungsschutzklage: Sie wurden als Arbeitnehmer gekündigt? Wir helfen Ihnen bei der Abwehr der Kündigung. Allerdings dürfen Sie nicht zu lange warten – die Frist für eine Kündigungsschutzklage beträgt 21 Tage ab Zustellung der Kündigung.

Jetzt Termin vereinbaren, ein zeitnaher Termin ist in unserer Kanzlei möglich: 02404-92100

Häufig können Kündigungen abgewehrt werden, zumindest lässt sich bei ernsthaften Unsicherheiten für den Arbeitgeber noch eine Abfindung erkämpfen! Hinzu kommen weitere Probleme: Sollte die Kündigung fehlerhaft sein, insbesondere die Kündigungsfrist nicht eingehalten sein, können Probleme beim Arbeitslosengeld aufkommen.

Kosten der Kündigungsschutzklage

Welche Kosten im Fall einer Kündigungsschutzklage anfallen, bemisst sich nach Ihrem letzten Einkommen und den Vorgaben des Rechtsanwaltsvergütugsgesetzes. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, fragen wir gerne für Sie bei dieser hinsichtlich einer Deckung an und rechnen mit dieser ab.

Dabei ist das Risiko im Fall eines Prozesses vor dem Arbeitsgericht gemildert, da hier jede Partei in erster Instanz grundsätzlich ihre Kosten zu tragen hat und Ihnen nicht, wie sonst im Zivilprozess, die Gefahr droht, insgesamt bei Unterliegen alle Kosten des Verfahrens, auch die der Gegenseite, tragen zu müssen.

Die Kosten einer Kündigungsschutzklage können Sie regelmäßig steuerlich geltend machen (Bundesfinanzhof, VI R 42/10), Rechtsschutzversicherungen finanzieren ebenfalls regelmäßig solche Prozesse.

Kündigungsschutzklage: Unsere anwaltliche Hilfe bei einer Kündigung

Wir helfen Ihnen mit inzwischen über 20 Jahren Erfahrung im Arbeitsrecht und können durch die gute örtliche Lage unserer Kanzlei eine persönliche und zeitnahe Vertretung durch unsere Anwälte an den Arbeitsgerichten Aachen, Köln und Düsseldorf sowie den Gerichtstagen in Düren und Heinsberg sicherstellen! Vereinbaren Sie einen Termin bei uns, möglichst frühzeitig nach Erhalt der Kündigung. Es gibt regelmäßig erhebliches Verteidigungspotential gegen Kündigungen, sowohl aus formellen wie aus materiell-rechtlichen Gründen.

Kündigungsschutzklage bei Rechtsanwalt Ferner - 02404 92100

Häufige Fragen zum Arbeitsrecht

Zum Arbeitsrecht werden immer wieder Fragen gestellt, die allgemein Beantwortet werden können und wo ein Beratungsgespräch nicht zwingend notwendig ist. Informieren Sie sich auf unserer Seite zum Arbeitsrecht über viele typische Fragen und Probleme, bei Beratungsbedarf vereinbaren Sie gerne einen Termin.

FAQ zur Kündigung

Kündigung (1)

Im Kündigungsschutzprozess müssen Sie die Kosten für die außergerichtliche und gerichtliche Tätigkeit des Rechtsanwalts in der ersten Instanz (vor dem Arbeitsgericht) selbst tragen, egal ob Sie gewinnen, verlieren oder einen Vergleich schließen. Dies ändert sich bei einer Fortsetzung des Prozesses als Berufungsverfahren vor dem Landesarbeitsgericht (2. Instanz) bzw. als Revisionsverfahren vor dem Bundesarbeitsgericht (3. Instanz): Dort trägt die unterlegene Partei die Kosten des Rechtsstreites, die obsiegende Partei hat einen Anspruch auf Kostenerstattung. Im Falle eines teilweisen Unterliegens werden die Kosten durch Entscheidung des Gerichtes anteilig auf beide Parteien verteilt. Wird eine Einigung (Vergleich) erzielt, müssen die Parteien eine eigene Kostenregelung finden; üblicherweise trägt dann jede Partei die ihr entstandenen Kosten selbst. Je nach Ausgang des Rechtsstreits fallen außerdem Gerichtsgebühren an.

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, ist sie zu Beginn meiner Tätigkeit zu informieren. Sollten Sie aufgrund Ihrer finanziellen Verhältnisse nicht in der Lage sein, die Kosten selbst zu tragen, können Sie einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen, der ebenfalls zu Beginn der Tätigkeit erforderlich ist.

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Load More

Unsere Beiträge zum Kündigungsschutz

Zugehörige Downloads

  • pdf Arbeitsgerichtsbarkeit
    Justiz.NRW: Die Arbeitsgerichtsbarkeit
    Dateigröße: 312 KB Downloads: 1966
  • pdf Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen seit Juli 2015
    Bekanntmachung des BMJ: Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen ab 1. Juli 2015 mit Stand: 12.05.2015 gemäß Bekanntmachung vom 27. April 2015 (BGBl. I S. 618) - ab 1. Juli 2015 geltende Pfändungsfreigrenzen
    Dateigröße: 2 MB Downloads: 1983
  • pdf a263-teilzeit-alles-was-recht-ist
    Broschüre des Bundesarbeitsministeriums - Rechtliche Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber
    Dateigröße: 931 KB Downloads: 2195
  • pdf a640-ml-broschuere-pdf
    Bundesarbeitsministerium - Der Mindestlohn: Fragen & Antworten
    Dateigröße: 1 MB Downloads: 1912
  • pdf a711-arbeitsrecht
    Bundesarbeitsministerium - Arbeitsrecht: Informationen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber; Ein Überblick über Fragen im Arbeitsrecht
    Dateigröße: 489 KB Downloads: 2236
  • pdf Streitwertkatalog_2014_VF
    Streitwertkatalog im Arbeitsrecht (seit 2014)
    Dateigröße: 85 KB Downloads: 1928
Keine Tags zu diesem Beitrag.