Förderturm Alsdorf - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Filesharing Abmahnung – Abmahnung wegen Nutzung einer Tauschbörse

Abmahnung wegen Tauschbörse: Unsere Leistungen bei einer Filesharing Abmahnung

Prüfung durch Rechtsanwalt Ferner (Fachanwalt für Informationstechnologierecht) ob die Filesharing Abmahnung berechtigt ist, ggfs. Abfassung einer eingeschränkten/modifizierten Unterlassungserklärung, anwaltliche Abwicklung des gesamten aussergerichtlichen Rechtsverkehrs, Beratungsgespräche insbesondere hinsichtlich zukünftigen Verhaltens des Abgemahnten (telefonisch oder vor Ort).

Unsere Erfahrung bei einer Filesharing Abmahnung

Die Rechtsanwälte Ferner bearbeiten seit Jahren bundesweit Abmahnungen im Bereich des Filesharings und auch Filesharing-Klagen. In der Anwaltskanzlei Ferner wurden in den letzten Jahren insgesamt mehr als 1000 Abmahnungen bearbeitet aus den Bereichen Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und allgemeines Persönlichkeitsrecht. Rechtsanwalt Jens Ferner ist Fachanwalt für IT-Recht.

Wir waren in zahlreichen Filesharing-Abmahnungen tätig, ebenso führen wir – insbesondere in Köln – eine Vielzahl von Prozessen nach einer Filesharing-Abmahnung. Allerdings schreiben wir keine einzelnen Artikel zu jeder Abmahnung damit diese dann von Google gelistet werden kann, sondern möchten vielmehr allgemeine Artikel bereit halten. Auf Grund von Nachfragen hier eine Auswahl der Anwaltskanzleien, die wir in Filesharing-Abmahnungen auf der Gegenseite hatten:

  • Auffenberg Petzold Witte | APW
  • Baek-Law
  • BaumgartenBrandt
  • C-S-R
  • Daniel Sebastian
  • Fareds
  • Kanzlei Sarwari
  • Kornmeier & Partner
  • Negele Zimmel Greuter Beller
  • Nimrod
  • Rainer Munderloh
  • Rasch Rechtsanwälte
  • .rka
  • Sasse und Partner
  • Schulenberg & Schenk
  • Schutt Waetke Rechtsanwälte
  • Waldorf Frommer
  • We Save Your Copyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

 Im Folgenden einige typisch gefragte Informationen zur “Filesharing-Abmahnung”

  1. Grundsätzliches zur rechtlichen Lage und Praxis
  2. Reaktionsmöglichkeiten
  3. Lohnt sich ein Rechtsanwalt?
  4. Gerichtlicher Mahnbescheid zum Filesharing
  5. Klage in Filesharing-Abmahnung
  6. Beiträge zum Filesharing

1. Grundsätzliches zur rechtlichen Lage und Praxis zur Filesharing Abmahnung

Wenn Sie urheberrechtlich geschützte Werke ohne Erlaubnis in einem P2P-Netzwerk, auch Tauschbörse genannt,  “tauschen”, findet bereits beim Download ein automatischer Upload statt, auch wenn sie in ihrem Client evt. eine Upload-Funktion deaktivieren haben. Dieser Upload, auch nur einzelner Datenpakete, ist bereits eine Urheberrechtsverletzung. In der Praxis ist festzustellen, dass Torrent-Netzwerke nahezu nahtlos überwacht werden, wobei man sich auf relativ aktuelle Werke konzentriert, wenn auch nicht ausschliesslich. Innerhalb von 3 Wochen bis zu 6 Monaten nach dem Urheberrechtsverstoß ist dann mit einer Abmahnung zu rechnen. In dieser wird dann einmal Kostenersatz für die anwaltliche Tätigkeit verlangt und daneben Schadensersatz. Da mit dem BGH eine Vermutung dafür spricht, dass der Anschlussinhaber der Täter der Verletzung war, ist die Ausgangssituation für den Abgemahnten erst einmal schwierig.

2. Reaktionsmöglichkeiten bei einer Filesharing Abmahnung

Man verlangt von Ihnen Unterlassungserklärung und Zahlung eines Betrages. Auf Grund der schlechten Ausgangslage durch die bisherige Rechtsprechung wird man zur sicheren Erledigung einen Vergleich jedenfalls dann in Betracht ziehen müssen, wenn der Rechtsverstoss tatsächlich nachvollziehbar ist (wer auch immer ihn begangen hat). Die vorformulierten Unterlassungserklärungen in diesem Bereich sind heute nicht mehr so weit gefasst wie früher, beinhalten aber regelmäßig immer noch ein Anerkenntnis. Die meisten Abgemahnten beachten die Unterlassungserklärung jedoch nur am Rande, vorwiegendes Ziel ist der Abschluss der Angelegenheit mit möglichst wenig Kosten. Da die Klagewahrscheinlichkeit je nach Abmahner sehr niedrig ist, bietet sich eine Strategie des Aussitzens an, die jedoch im Einzelfall abgewägt werden muss. Blinde Teilzahlungen, in der Hoffnung Ruhe zu haben, waren am Anfang verbreitet, haben sich aber nicht als brauchbare Variante erwiesen.

3. Lohnt sich ein Rechtsanwalt bei einer Filesharing Abmahnung

Grundsätzlich: Weniger wegen der Unterlassungserklärung, hier gibt es auch gute Muster im Internet, die zumindest vertretbar sind. Jedenfalls bei Verbrauchern ist das Interesse regelmäßig, dass man am Ende (etwas) weniger zahlt und die Sache sicher beendet ist. Viele erfahrene Rechtsanwälte berücksichtigen das und versuchen mit Pauschalpreisen ein entsprechendes Ergebnis zu erzielen. Der Anwalt bietet insofern eine sichere und durchdachte Bearbeitung bei letztlich vertretbaren Kosten. Darüber hinaus, wenn Anschlussinhaber und Störer auseinanderfallen (etwa in WGs und Familien) hilft der Anwalt bei der Frage, was das sinnvollste Vorgehen ist und vermittelt brauchbare Lösungen.

Eine Ausnahme gilt jedoch dann, wenn Sie nicht als Verbraucher sondern als Betriebsinhaber abgemahnt wurden: Hotel, PC-Werkstatt, Café – all diese hatten wir schon als betroffene Mandanten. Hier ist in erster Linie die Unterlassungserklärung zu beachten, da diese ein erhebliches Risiko bietet, nicht zuletzt, weil zukünftige Probleme nicht abschliessend ausgeschlossen werden können. Die Frage, ob am Ende weniger gezahlt wird, ist hier nicht mehr ausschlaggebend, sondern das für den Betrieb bestehende Risiko durch die Unterlassungserklärung. Dieses Risiko alleine ist schon Grund genug, einen versierten Anwalt zu befragen und nicht Vorlagen aus dem Internet zu nutzen.

4. Gerichtlicher Mahnbescheid nach Filesharing-Abmahnung

Regelmässig aber nicht zwingend alleine rund um das Jahresende trudeln gerichtliche Mahnbescheide bei Betroffenen ein. In diesem Fall sollten Sie in jedem Fall reagieren, nun nichts zu tun kann dazu führen, dass der Gegenseite die Vollstreckung erheblich erleichtert wird. Dabei kann es sein, dass die Verjährung auch noch durch einen nach Jahresende zugestellten gerichtlichen Mahnbescheid gehemmt wird! Also nicht einfach davon ausgehen, dass am 31.12. „Stichtag“ ist und alles spätere sich von alleine erledigt.

5. Klage in Filesharing-Abmahnung

Bei Klagen in Filesharing-Prozessen helfen wir jederzeit weiter. Klagen sind keineswegs selten, da hier aber strenge prozessuale Regeln zu beachten sind und die Gegenseite mitunter sehr taktisch vorgehen kann – etwa hinsichtlich anderer Familienangehöriger um diese in den Prozess hinein zu ziehen – kommt es stark auf den Einzelfall an und sollte entsprechend individuell bearbeitet werden.

6. Artikel rund um die Filesharing-Abmahnung

    Kurz-URL: