Kategorien
Intern

Notfallvorsorge: Längerer Stromausfall

Wir haben uns angesichts der zunehmenden Spannungen natürlich Gedanken gemacht, wie wir auch im „Fall der Fälle“ helfen können. Aufgrund unserer Spezialisierung und der wohl bevorstehenden schwierigen Herbst- und Wintermonate wird absehbar das Bedürfnis da sein, auch unter schwersten Bedingungen seinen Strafverteidiger zu erreichen. Das größte Problem dürfte dabei ein längerer Stromausfall sein.

Vorab: Es geht hier natürlich nicht um den Fall, dass der Strom mal eine Stunde ausfällt, sondern dass das Szenario eines mehrere Tage überdauernden Stromausfalls eintritt. In einem solchen Fall wäre digitale Kommunikation, gleich ob per Mail oder Telefon, faktisch nicht möglich, etwa weil auch Verteilstationen und Sendemasten ausfallen. Dies versuchen wir durch einen klar festgelegten Kanzlei-Ablauf zu kompensieren.

Besetzung des Büros bei einem Stromausfall

Sollte ein längerer Stromausfall auftreten, wird am Tag nach dem Ausfall – gleich was es für ein Tag ist – unser Büro von mindestens einem Anwalt von 14h bis 16h persönlich besetzt sein. Wenn etwas Dringendes vorliegt, kommen Sie also in diesem Zeitfenster zur Kanzlei.

Im Übrigen wird ab dann, bis wieder der Normalzustand eingetreten ist, Dienstags und Donnerstags von 14h bis 16h wenigstens ein Anwalt vor Ort in der Kanzlei sein, um ansprechbar zu sein.

Hinterlassen von Nachrichten

Wenn Sie zu unserer Kanzlei gehen, haben Sie immer einen Stift und etwas Papier dabei. Notfalls können Sie eine Notiz machen und in unseren Briefkasten werfen. Hinterlassen Sie auf einer Notiz natürlich immer eine Telefonnummer, aber auch Ihre Anschrift, damit einer unserer Anwälte Sie zu Hause aufsuchen kann.

Sollten Sie an unserer Kanzlei sein, und niemand ist da, werden Sie nicht hektisch – es kann immer etwas sein, zB können wir erkrankt sein oder haben einen Gerichtstermin, wobei auswärtige Termine mit viel mehr Zeitaufwand verbunden sein werden. Hinterlassen Sie eine Notiz im Briefkasten (siehe oben) und sehen Sie auf die Glasscheibe hinter den Briefkästen, eventuell hängt dort eine schriftliche Mitteilung von uns.

Stromausfall: Unsere Kanzlei läuft weiter

Wir haben vorgesorgt, natürlich nur im kleinen und ewig können wir einen vollwertigen Notbetrieb, wenn es darauf ankommt, auch nicht aufrechterhalten. Aber: Unsere Kanzlei ist so organisiert, dass wir im Fall der Fälle nahtlos und ohne Verluste weiterarbeiten können, insbesondere weil wir ganz bewusst nie den Kanzlei-Alltag hundertprozentig digitalisiert haben.

Fristen bei Stromausfall

Wenn Sie etwas erhalten haben, bei dem eine Frist gesetzt ist, werfen Sie es auf keinen Fall bei uns oder irgendeinem anderen Anwalt einfach ein!

Kümmern Sie sich um die fristwahrende Maßnahme sofort selber, bei jedem Gericht etwa gibt es einen Briefkasten, sie sollten ein entsprechendes Schreiben mit der fristwahrenden Maßnahme (wie etwa einem Rechtsmittel) aufsetzen und selber dort einwerfen. Der Zustellung durch die Post sollte nicht vertraut werden, wenn eine Notsituation besteht und man die Wahl hat. Parallel kann ein Anwalt beauftragt werden, doch die Fristwahrung sollte immer vorher sichergestellt sein, damit nicht durch die speziellen Umstände vorkommende Verzögerungen plötzlich zum Problem werden. Insbesondere ist ein „einfach einwerfen“ weder geeignet ein Mandat zu begründen noch klarzumachen, ob der Anwalt nun etwas tun oder nur beraten soll. Im Übrigen gelten unsere Hinweise zu unangenehmer Post im Urlaub entsprechend.

Benutzerbild von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht)
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht) (Alle anzeigen)
Benutzerbild von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht)

Von Rechtsanwalt Jens Ferner (Fachanwalt für Strafrecht & Fachanwalt für IT-Recht)