Kategorien
Zusätzliches

Mail von „Regionale Zolldirektion“?

Es kursieren aktuell Mails im Namen einer nicht näher ausgführten regionalen Zolldirektion, die aus juristischer Sicht blanken Unsinn offenbart:

Ihr DPD-Paket: Nr. RH2021D1990H04471, versendet am 27.04.2021, wird bearbeitet. Damit wir Ihr Paket liefern können, werden dem Importeur die Mehrwertsteuerkosten in Rechnung gestellt.

Nach den geltenden Zollbestimmungen ist jede Einfuhr aus einem Land außerhalb der Europäischen Gemeinschaft mit einem Handelswert von mehr als 22 EUR steuerpflichtig *, unabhängig von der Art der Waren.

* Artikel 134-1 und IM ° des CGI: GESETZ Nr. 2012-1510 vom 03. Mai 2017 – Art. 68 (V) Die Validierung des Paysafecard-Guthabens er die Zahlung von Zollgebühren ist gültig.

Das ist natürlich alles Blödsinn und dürfte nicht zuletzt auf einen schlechten automatischen Übersetzer zurückzuführen sein.

Insgesamt stellt sich die Mail so dar:

Mail von regionale Zolldirektion
Mail von "Regionale Zolldirektion"? 4

Der Inhalt der Mail zielt auf Menschen, die gerade tatsächlich auf Pakete warten und verunsichert sind. Dabei kann ich Ihnen versichern: Der Zoll lässt sich nicht mit Paysafe-Karten bezahlen und verschickt auch keine Mails. Auf den Rest, etwa die nicht existierenden rechtlichen Grundlagen und die gruselige Grammatik, möchte ich nicht weiter eingehen.

Wenn Sie so eine Mail erhalten haben: Rufen Sie nirgendwo an (auch nicht bei mir), löschen Sie die Mail seelenruhig und fertig.

Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht | kontakt@ferner-alsdorf.de
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht | kontakt@ferner-alsdorf.de (Alle anzeigen)