Brox/Walker: Schuldrecht BT (Update)

Schuldrecht BT ist wichtig. Nicht nur fürs Examen, das merkt der Student im zweiten Semester spätestens, wenn der Kumpel nur “mal kurz was” zum Mietvertrag seines Zimmers wissen will und man feststellt, dass man da ja nun wirklich gar keine Ahnung hat. Das Werk von Brox/Walker aus der Reihe “Grundrisse des Rechts” will da helfen.

Update: Anlässlich des Erscheinens der 33. Auflage habe ich die Rezension aktualisiert

Ich lese ja unendlich gerne, und wenn ich ein Buch finde wie dieses hier, mit über 600 Seiten für 15,90 Euro, dann muss ich einfach zuschlagen. Sowas wird gelesen und ich muss sagen: Das lässt sich auch lesen. Und zwar richtig ordentlich.

Man kann sich tatsächlich mit einem BGB hinsetzen und dieses Buch lesen. Hin und wieder ärgert man sich, wenn in typischer Beck-Manier manchmal Abschnitte in kleinerer Schriftgröße gedruckt sind, aber ansonsten geht es flüssig durch – und das Gelesene bleibt kleben. Keine Fußnoten-Masse die einen erschlägt, einfach nur Text zum lesen, verstehen und behalten. In Punkte Übersicht ist dieses Buch unschlagbar: In kürzester Zeit kann man die wesentlichen Punkte zum Schuldrecht BT wiederholen bzw. sich einarbeiten.

Ich wage zu behaupten, dieses Buch deckt das gesamte Schuldrecht BT ab, insofern ist es ein sehr gutes Basis-Werk zum Lernen und Erfassen dieser Wahnsinnigen Fülle von Stoff. Dabei werden nicht nur die vertraglichen, sondern es werden auch die gesetzlichen Schuldverhältnisse dargestellt.

Bei der optischen Aufbereitung könnten es ein paar Aufbauschemata mehr sein, dafür aber werden sehr viele Beispielfälle geboten, die verständlich formuliert und dargestellt sind, so dass sie eine echte Hilfe beim Lesen und Lernen sind. Verweise mittels Fußnoten kommen glücklicherweise nur dann zum Tragen, wenn es auch wirklich nötig ist – so erhält man wichtige Urteile, wird aber nicht durch zu viele Verweise vom Lesen abgehalten.

Die Jurakopf-Einschätzung

Ich habe hier mehrere Skripte von meinem Repetitor stehen, die mir alles vermitteln sollen und in besserem Schriftbild gehalten sind. Dieses Buch aber habe ich nicht nur schneller sondern begeisterter gelesen – von vorne bis hinten. Wer ein umfassendes Werk sucht um den besonderen Teil des Schuldrechts vollständig nach zu arbeiten, ist hier genau richtig.

Fazit: Ein kompakter Kurs auf hohem Niveau. Bei dem Preis kann man auch nicht wirklich was falsch machen, für so wenig Geld so viel Stoff gibt es selten.

Daten zum Buch

33., aktualisierte und überarbeitete Auflage 2008
Reihe Grundrisse des Rechts
Verlag C. H. Beck
ISBN 978-3-406-57952-3
Preis: ca. 15,90 Euro

War der Beitrag hilfreich?

Klicken Sie zur Bewertung:

3 Antworten auf „Brox/Walker: Schuldrecht BT (Update)“

  1. Leider ist das Werk dennoch unbrauchbar. Fürs Examen in vielen Bereichen zu verkürzt und was man sich merkt, sind die Standardfälle. Sobald mal was davon Abweichendes kommt, steht man da wie der Ochs vorm Berg. Man versuche mal mit Brox/Walker Wissen einen etwas komplizierteren Fall im Bereicherungsrecht zu lösen und man versteht, was ich meine. Gleiches gilt fürs Deliktsrecht und für viele Vertragstypen, bei denen nur der Gesetzestext wiedergegeben wird.

    Diese Meinung bezieht sich im Übrigen auf eine veraltete Auflage, vielleicht ist er ja tatsächlich besser geworden (?).

  2. Nein, ich denke insofern hast Du recht – es muss ja auch einen Grund haben, warum es zum Bereicherungsrecht beispielsweise eigene Bücher gibt. Als einziges Buch würde ich das auf keinen Fall empfehlen, selbst beim Plate muss ich von so einer Empfehlung Abstand nehmen. Um einen generellen Überblick zu bekommen, bei relativer Tiefe, ist es ideal. Aber damit fürs Examen lernen wäre doch gewagt sofern man dazu nicht noch was anderes nimmt. Aber ich fand schon, dass er mehr leistet als nur den Gesetzestext wieder zu geben.

    Wie ich schon geschrieben habe: Ich habe meine Repetitor-Sachen hier mit denen ich als Basis arbeite. Vor dem Hintergrund muss man meine Bewertungen wohl auch verstehen.

Kommentare sind geschlossen.