DTE Europayment für Mein-branchenverzeichnis.info: Strafverfahren und Sicherstellung von Vermögenswerten

Ich hatte bereits mehrfach Artikel zum Thema “DTE Europayment und Mein-branchenverzeichnis.info” verfasst, die auch mal unter dem Namen “Gelbes Branchenbuch” geschrieben haben sollen (siehe dazu hier bei uns). Hierzu das kurze Update, dass die Staatsanwaltschaft Rostock unter dem Aktenzeichen 364 Js 6967/13 ein Strafverfahren führt, wobei in dem Finanzermittlungsverfahren unter dem Aktenzeichen 364FE Js 6967/13 nunmehr Vermögen sichergestellt wurde, wie im Bundesanzeiger nachzulesen ist:

In dem bei der Staatsanwaltschaft Rostock unter dem Aktenzeichen 364FE Js 6967/13 anhängigen Finanzermittlungsverfahren wurde mit Beschluss des Amtsgerichts Stralsund vom 21.03.2013 – 332 Gs 303/13 – zum Zwecke der Rückgewinnungshilfe zugunsten der durch die Straftat Geschädigten ein dinglicher Arrest in Höhe von 1.131.081,26 € in das Vermögen der Drittbeteiligten Firma „DTE Euro Payment und Inkassierungsgesellschaft mbH“, vertreten durch den Geschäftsführer Robert Schnell, geschäftsansässig: Friedrich-von-Hagenow-Straße 3, 17493 Greifswald angeordnet.

In Vollziehung dieses Arrestes konnten für die Opfer dieser Straftaten bereits folgende Vermögenswerte gesichert werden:

1. Konto Nummer: 102022488 bei der Sparkasse Vorpommern, An der Sparkasse 1, 17489 Greifswald,
ein Betrag in Höhe von 490.080,91 €,
2. Konto Nummer: 0098086109 bei der Postbank AG, Friedrich-Ebert-Allee 114 – 126, 53113 Bonn,
ein Betrag in Höhe von 8.186,43 €,
3. Konto Nummer: 201023997 bei der OstseeSparkasse Rostock, Am Vögenteich 23, 18057 Rostock,
ein Betrag in Höhe von 26,38 €.

Geschädigte können sich also nunmehr – möglichst zeitnah – um eine Rückführung gezahlter Beträge bemühen.

Rechtsanwalt in Alsdorf & Aachen für Strafrecht und Verkehrsrecht - digitale Technologien, Medien- & Urheberrecht, Verträge und Arbeitsrecht

Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht ist Ihr Ansprechpartner im Strafrecht mit den Schwerpunkten Wirtschaftsstrafrecht und Cybercrime. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Ein aktuelles privates Forschungsprojekt im Jahr 2020 liegt bei Rechtsfragen künstlicher Intelligenz.