Grundriß der deutschen Rechtsgeschichte

Ich weiss nicht, ob es ein „Buch“ gibt, das derartiger Standard ist. Es handelt sich um eine Sonderausgabe der JA, die kompakt, aber dennoch interessant die wesentlichen Elemente der deutschen Rechtsgeschichte vermittelt. Dieses Buch ist das definitve Muß für das Grundlagenfach „Deutsche Rechtsgeschichte“ um die Basics zu lernen und zu erfassen.

Es hält sich nicht mit langen Schwafeleien auf, vermittelt kurz und knackig was man braucht:  Ist aber dennoch nicht nur Schematisch. Man kann es flüssig lesen, schafft es auch schnell, und vertieft somit das Nötige für die Klausur im woh lmeist gewählten Grundlagenfach des Jura-Studiums.

Update: Die Reihe „JA-Sonderhefte“ scheint es nicht mehr zu geben. Das erfolgreiche Buch gibt es aber weiterhin, inzwischen in der Reihe „Academia Iuris“ (Carl-Heymanns-Verlag, ISBN 978-3-452-26859-4) für 21,50 Euro.

Wirtschaftsprivatrecht – Eine Einführung

Wirtschaftsprivatrecht – Eine Einführung - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Ich glaube fest, dass dieses Buch in Wirklichkeit für BWLer geschrieben wurde – doch es ist als Einstieg in das Thema Zivilrecht genial. In geraffter Kürze werden Grundlagen des Zivilrechtes vermittelt. Auf wenigen Seiten werden Schuldrecht AT und Schuldrecht BT „abgehakt“ und es folgen Themen wie „Wechsel & Scheck“, „Unternehmensrecht“.

Selbst eher exotische Rechtsgebiete wie Urheberrecht , Wettbewerbsrecht und Kartellrecht werden schnell und verständlich erklärt. Ein ideales Werk für Studenten, die über Kaufverträge hinaus auch einmal eher praktische Rechtsgebiete verstehen möchten – ohne viel theoretischen Ballast. Ein wirklich lohnenswertes Buch, das mehr als nur einen Platz im Regal verdient hat!

Öffentliches Recht in der Fallbearbeitung

„Der Schwerdtfeger“ – das an sich sollte schon ein Begriff sein. Dieses Buch schafft es tatsächlich alle wesentlichen Fragen des öffentlichen Rechts kompakt zu erfassen und zu vermitteln.
Dabei wird das Buch seinem Titel gerecht: Es geht um das öffentliche Recht in der Fallbearbeitung, nicht um abstrakte Probleme. Es werden konkrete Anleitungen und Hinweise für Klausuren gegeben, der Autor lenkt den leser bewusst auf typische Probleme in Klausuren des öffentlichen Rechts

Es ist ein ideales Buch für diejenigen, die gerade die kleine Übung hinter sich lassen und mit der grossen Übung beginnen. Speziell wenn man „einfach lesen“ möchte ist dieses Buch sehr gut, hier liegt gerade für mich der Reiz: Ich habe gerne Bücher, die man lesen kann, ohne mit Stift und Papier mitschreiben zu müssen. Mit dem Werk von Schwerdtfeger ist dies problemlos möglich – und macht Spaß.

Was im Schwerdtfeger fehlt, und das macht es schwierig für die meisten, sind Schemata. Das Buch versucht das Arbeiten am Stoff mit Fachwissen zu vermitteln. Es gibt einige Schemata, aber nicht in der Form und Fülle, wie man es kennt und gewohnt ist. Das aber schadet dem Buch nicht, sondern nutzt nur – wenn man sich darauf einlassen kann.

Man lernt ohnehin nie mit „dem einen Buch“. Das gibt es nicht, jeder muss Fallbücher haben, in denen heute die nötigen Schemata ebenfalls vermittelt werden. Die Kombination macht es nunmal.

Die Jurakopf-Einschätzung
Den Schwerdtfeger auf jeden Fall zulegen (und lesen), ausserdem 2-3 gute Fallbücher (die ich auch noch vorstellen werde) und dann einfach lesen und Fälle lösen.

20 Standardfälle, Strafrecht

20 Standardfälle, Strafrecht - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

 Die beiden Werke von Jan Niederle überzeugen durch eine klare Schwerpunktsetzung. Es ist dringend anzuraten, die Fälle aus beiden Büchern (je nach Übung) komplett und ernsthaft durchzuarbeiten. Die Fälle sind allesamt relativ kurz, das mag auf den ersten Blick verunsichern – aber dennoch: Es sind herausragende Bücher die sofort vermitteln worauf es ankommt und was man auf jeden Fall können muss. Man sollte nicht der Versuchung erliegen und davon ausgehen, dass die Übung mit diesen Büchern alleine den Schein sichert, aber es sind auf jeden Fall Grundlagen für ein professionelles Lernen und sie bilden einen soliden Wissens-Grundstock

Das Buch für Fortgeschrittene setzt den Schwerpunkt der Fälle im Strafrecht BT. Während im ersten Buch vorwiegend AT Probleme -eben entsprechend zum kleinen Schein im Strafrecht!- behandelt werden, geht es nun um die Details der „grossen Fälle“.

Insbesondere der Preis von nicht mal 7 Euro pro Buch macht es, gerade in Anbetracht der konzentrierten Fälle, besonders attraktiv. Wie bereits gesagt: Nicht von der Dünne des Buches abschrecken lassen.

Verkehrsunfall mit Fahrzeug bei eingeschalteter Warnblinkanlage

Verkehrsunfall mit Fahrzeug bei eingeschalteter Warnblinkanlage - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Bei Fahrzeugen mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Standstreifen ist besondere Vorsicht erforderlich: Ein Autofahrer, der bei Dunkelheit erkennen kann, dass auf der Standspur einer Autobahn bereits mehrere Fahrzeuge mit eingeschalteter Warnblinkanlage halten, muss mangels besserer Erkenntnisse auch damit rechnen, dass sich in diesem Bereich ein Unfallfahrzeug auf der Überholspur und Ersthelfer auf der Fahrbahn befinden. „Verkehrsunfall mit Fahrzeug bei eingeschalteter Warnblinkanlage“ weiterlesen

Ordnungsamt stellt auf Privatgrund beigesetzte Urne sicher

Ordnungsamt stellt auf Privatgrund beigesetzte Urne sicher - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Eine Frau aus Bad Laasphe ist mir ihrem Anliegen, die Urne mit der Asche ihrer 2005 verstorbenen Mutter zurückzuerhalten und wieder auf ihrem Grundstück beisetzen zu können, vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg gescheitert. Das Gericht hat ihren gegen den Bürgermeister der Stadt Bad Laasphe gerichteten Eilantrag mit Beschluss vom 19. Oktober 2007 abgelehnt. „Ordnungsamt stellt auf Privatgrund beigesetzte Urne sicher“ weiterlesen

Zulässige Kundenbindung an das Werkstättennetz eines Fahrzeugherstellers

Zulässige Kundenbindung an das Werkstättennetz eines Fahrzeugherstellers - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Zulässige Kundenbindung an das Werkstättennetz eines Fahrzeugherstellers durch Allgemeine Geschäftsbedingungen bei einer Durchrostungsgarantie – Der unter anderem für das Kaufrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte darüber zu entscheiden, ob die von einem Fahrzeughersteller gewährte Durchrostungsgarantie für ein Kraftfahrzeug von der Voraussetzung abhängig gemacht werden kann, dass der Garantienehmer die Wartungsdienste nach Hersteller-Vorgaben in Vertragswerkstätten des Fahrzeugherstellers ausführen lässt. „Zulässige Kundenbindung an das Werkstättennetz eines Fahrzeugherstellers“ weiterlesen

Wiedereinsetzung in den vorigen Stand

Wiedereinsetzung in den vorigen Stand - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Bei Beschlüssen, die das Verfahren ganz oder teilweise abschließen sollen oder von deren Rechtskraft weitergehende Wirkungen abhängen, muss sich aus der Urschrift ergeben, zwischen welchen Parteien die Entscheidung ergangen ist.

Der Eintrag des endgültigen Ablaufs der Berufungsbegründungsfrist im Fristenkalender ist erst zulässig, wenn eine beantragte Fristverlängerung tatsächlich gewährt worden ist. „Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“ weiterlesen

AGB-Recht (Autokauf): Unwirksamer Haftungsausschluss

AGB-Recht (Autokauf): Unwirksamer Haftungsausschluss - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Fällt eine Klausel in Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei ihrer Verwendung gegenüber Verbrauchern unter eine Verbotsnorm des § 309 BGB, so ist dies ein Indiz dafür, dass sie auch im Falle der Verwendung gegenüber Unternehmern zu einer unangemessenen Benachteiligung führt, es sei denn, sie kann wegen der besonderen Interessen und Bedürfnisse des unternehmerischen Geschäftsverkehrs ausnahmsweise als angemessen angesehen werden (im Anschluss an BGHZ 90, 273, 278, zu § 11 AGBG).

Eine umfassende Freizeichnung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hier: eines Gebrauchtwagenkaufvertrags), nach der die Haftung des Klauselverwenders auch für Körper- und Gesundheitsschäden (§ 309 Nr. 7 Buchst. a BGB) und für sonstige Schäden auch bei grobem Verschulden (§ 309 Nr. 7 Buchst. b BGB) ausgeschlossen ist, ist nicht nur gegenüber Verbrauchern, sondern ebenso im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmern wegen unangemessener Benachteiligung des Vertragspartners des Verwenders unwirksam. „AGB-Recht (Autokauf): Unwirksamer Haftungsausschluss“ weiterlesen