Fabrikneuheit eines Neufahrzeuges

Fabrikneuheit eines Neufahrzeuges - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf
Zur Fabrikneuheit eines Neufahrzeuges gem. §§ 459, 462, 463, 465, 467, 346 ff. BGB a.F.
  • Ein unbenutztes Kraftfahrzeug ist regelmäßig noch „fabrikneu“, wenn und solange das Modell dieses Fahrzeuges unverändert weitergebaut wird, wenn es keine durch längere Standzeit bedingten Mängel aufweist und wenn zwischen Herstellung des Fahrzeuges und Abschluss des Kaufvertrages nicht mehr als 12 Monate liegen.
  • Die Fortsetzung des Gebrauchs eines Fahrzeuges nach erklärter Wandelung führt nicht zu einer Verwirkung der Gewährleistungsrechte.
BGH, Urteil vom 15.10.2003 VIII ZR 227/02

 

„Fabrikneuheit eines Neufahrzeuges“ weiterlesen

Sparbuch auf fremden Namen

Sparbuch auf fremden Namen - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Geldanlage auf den Namen eines Kindes durch nahen Angehörigen: Alleine die Einrichtung eines Sparkontos auf den Namen eines anderen lässt für sich allein noch nicht den Schluß auf einen Vertrag zugunsten Dritter zu (BGHZ 21, 148, 150; 28, 368, 369). (BGH, Urteil vom 18.1.2005, X ZR 264/02)

Dazu bei uns:

„Sparbuch auf fremden Namen“ weiterlesen

Kriminelle Vereinigung

Kriminelle Vereinigung - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf
  • Die Zwecke einer Vereinigung sind dann auf die Begehung von Straftaten gerichtet, wenn dies ihr verbindlich festgelegtes Ziel ist (Abgrenzung zu BGHSt 27, 325 ff.). Es reicht nicht aus, daß sich eine Vereinigung, die ihre Ziele mit friedlich-politischen Mitteln verfolgt, die Begehung von Straftaten unter bestimmten Bedingungen vorbehält, von denen nicht absehbar ist, ob und wann sie eintreten.
  • Die Strafbarkeit wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung nach § 129 StGB setzt nicht voraus, daß es aus dieser heraus bereits zu konkreten Tatplanungen oder zu vorbereitenden
    Aktivitäten für Straftaten gekommen ist.
  • Ob die Zwecke oder die Tätigkeit einer kriminellen Vereinigung untergeordnet im Sinne des § 129 Abs. 2 Nr. 2 StGB sind, ist bei einer nur aus einem Teil der Mitglieder einer Gesamtorganisation (etwa nur aus den Mitgliedern ihrer Führungsebene) gebildeten Vereinigung im Hinblick auf die Zwecke und Tätigkeit der Teilorganisation und nicht auf die der Gesamtorganisation zu beurteilen.

BGH Urteil vom 21.10.2004, Az: 3 StR 94/04

„Kriminelle Vereinigung“ weiterlesen

Mietrecht: Vermieterwechsel und Nebenkosten

Mietrecht: Vermieterwechsel und Nebenkosten - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf

Auch im gewerblichen Mietrecht verbleiben bei einem Eigentumswechsel für die bis zum Zeitpunkt des Eigentumsübergangs abgelaufenen Abrechnungsperioden die Pflicht zur Abrechnung der Nebenkosten und die sich daraus ergebenden Rechte und Pflichten beim  früheren Eigentümer und Vermieter  (im Anschluß an BGH, Urteil vom 3. Dezember 2003 -VIII ZR 168/03 – NJW 2004, 851).

BGH, Beschluss vom 29.9.2004, Az: XII ZR 148/02

„Mietrecht: Vermieterwechsel und Nebenkosten“ weiterlesen

Anstiftung zum Mord

Anstiftung zum Mord - Rechtsanwalt Ferner Alsdorf
  • Für die Anstiftung zum Heimtückemord genügt bedingter Vorsatz des Anstifters, der auch gegeben sein kann, wenn der Anstifter aus Gleichgültigkeit mit jeder eintretenden Möglichkeit der Tatausführung
    einverstanden ist.
  • Ist bei dem Täter einer bezahlten Auftragstötung das Handeln aus Habgier neben anderen Motiven nicht bewußtseinsdominant, kommen auch sonstige niedrige Beweggründe als Mordmerkmal in Betracht.
  • Fehlt beim Anstifter der Vorsatz hinsichtlich des tatsächlich vorliegenden Mordmerkmals der Heimtücke, stellt sich der Anstifter jedoch vor, der Täter werde aus Habgier handeln, so ist tateinheitlich
    zur Anstiftung zum Totschlag eine versuchte Anstiftung zum Mord gegeben.

Urteil vom 12.1.2005, Az: 2 StR 229/04

„Anstiftung zum Mord“ weiterlesen