Kategorien
Zusatz

Bürgerbegehren gegen die Entscheidung eines Ausschusses

Verwaltungsgericht Aachen: Ein Bürgerbegehren gegen die Entscheidung eines Ausschusses, dem der Rat die Entscheidungs­kompetenz übertragen hat, ist unzulässig – Die 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Aachen hat mit einem am 30.August 2007 verkündeten Urteil die Unzulässigkeit eines Bürgerbegehrens aus Linnich festgestellt.

Mit dem Bürgerbegehren sollte die Aufhebung eines Ausschussbeschlusses über den Ausbau von Straßen im Wohngebiet “Eward” erreicht werden. Außerdem wurde begehrt, dass bei der etwaigen Erneuerung des Kanals in diesem Gebiet die Gehwege und Beleuchtungsanlagen nicht erneuert werden. Der beklagte Rat hatte die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens mit der Begründung verneint, dass es die Verhinderung der notwendigen Kanalsanierung beabsichtige und damit ein gesetzwidriges Ziel verfolge. Zudem seien unzulässigerweise zwei selbständige Fragen zur Entscheidung gestellt worden. Auch sei die Fragestellung missverständlich und teilweise widersprüchlich.Die Kammer hat sich in ihrem Urteil zwar nicht den vom Rat angeführten Gründen angeschlossen, aber im Ergebnis dessen Entscheidung bestätigt, da das Bürgerbegehren aus anderen Gründen unzulässig sei. Das Gesetz beschränke die Zulässigkeit von Bürgerbegehren auf Entscheidungen, die an Stelle des Rates getroffen werden, das heißt, für die im Übrigen der Rat zuständig ist. Daran fehle es vorliegend, da der Rat die Zuständigkeiten für die Entscheidungen, die Gegenstand des Bürgerbegehrens sind, per Satzung auf Ausschüsse übertragen habe. Da die Kompetenzverlagerung vom Rat auf die Ausschüsse durch Satzung erfolgt sei, sei es auch dem Rat selbst verwehrt, ohne vorherige Satzungsänderung unmittelbar eine eigene Entscheidung über die Punkte zu treffen, die den Gegenstand des Bürgerbegehrens ausmachen. Nach dem nordrhein-westfälischen Gemeinderecht seien jedoch Bürgerbegehren unzulässig, die sich auf Gegenstände beziehen, für die nicht der Rat sondern ein anderes Organ der Gemeinde zuständig ist.

Az.: 4 K 1354/06 (Quelle: PM des Gerichts)

Rechtsanwalt & Strafverteidiger bei Anwaltskanzlei Ferner Alsdorf
Im Raum Aachen & Heinsberg als Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht Ihr Ansprechpartner im gesamten Strafrecht mit den Schwerpunkten Strafverteidigung & Cybercrime und Persönlichkeitsrecht. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Er arbeitet zusammen mit Fachanwalt für Strafrecht Dieter Ferner, dem Kanzleigründer, der im Strafrecht und Verkehrsrecht tätig ist.
Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht
Letzte Artikel von Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht (Alle anzeigen)

Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht

Von Rechtsanwalt Jens Ferner: Strafverteidiger & Fachanwalt für IT-Recht

Im Raum Aachen & Heinsberg als Strafverteidiger und Fachanwalt für IT-Recht Ihr Ansprechpartner im gesamten Strafrecht mit den Schwerpunkten Strafverteidigung & Cybercrime sowie Arbeitsrecht und Persönlichkeitsrecht. Weiterhin im Ordnungswidrigkeitenrecht, speziell bei Bußgeldern von Bundesbehörden. Er arbeitet zusammen mit Fachanwalt für Strafrecht Dieter Ferner, dem Kanzleigründer, der im Strafrecht und Verkehrsrecht tätig ist.